t3n News Entwicklung

Bericht: Facebook steht vor großem Redesign

Bericht: Facebook steht vor großem Redesign

Auf der alljährlichen Facebook-Entwicklerkonferenz f8 erwarten die Experten eine faustdicke Überraschung. Die hauseigene Konferenz soll Anlass und Ort stellen, um ein Redesign der Facebook-Nutzerprofile anzukündigen. Der Zeitpunkt für eine Ankündigung wäre günstig, wird doch im selben Atemzug der neu eingebettetete Mediendienst vorgestellt.

Bericht: Facebook steht vor großem Redesign

Facebook Redesign wird geleakt

Die Spatzen pfeifen es von den Dächern - steht vor einem Redesign. Das behauptet zumindest der US-Blog Mashable in seinem Blogpost vom heutigen Dienstag. Mashable soll durch einen Leak an die Informationen gelangt sein, die Informanten wollen verständlicherweise anonym bleiben. Genaue Details des neuen Designs sind nicht bekannt, dennoch: Die optischen Veränderungen sollen „enorm“ sein. Die Art der Veröffentlichung wird kontrovers diskutiert. Ob gewollte Informationspreisgabe oder Fehler im System, der Zeitpunkt scheint gut gewählt zu sein.

Kündigt Mark Zuckerberg auf der kommenden Facebook f8-Konferenz ein Redesign der Nutzerprofile an?
Kündigt Mark Zuckerberg auf der kommenden Facebook f8-Konferenz ein Redesign der Nutzerprofile an?

Facebook Redesign als Untermalung für den Start der Unterhaltungsplattform?

Es erscheint sehr realistisch, dass Facebook mit dem neuen Design seinen anstehenden Start des Mediendienstes promoten möchte, denn die geplanten Veränderungen geben angeblich neuen, besser positionierten Platz für die kommende Unterhaltungsplattform.

Bisherige Informationen zum Redesign:

  • Die neuen Profile sollen insgesamt „packender“ werden, Nutzer sollen länger auf der Seite gehalten werden.
  • Die neuen Profile dienen als Multimedia-Zentrale und Nutzer können über ihr Profil Zeitungsartikel, Musik oder Videos abrufen. Des Weiteren sollen die überarbeiteten Profile beispielsweise anzeigen, welche Musik der Nutzer gehört hat oder welche Fernsehserie vor Kurzem auf dem Profil lief.
  • Dieser neue Ansatz soll Facebook dabei helfen, einen weiteren Schritt in Richtung „social E-Commerce“ zu gehen. Das ist im ersten Moment nicht sonderlich vielsagend, aber mit dem Hintergrund des Bezahldienstes Facebook Credits wird klar, das Facebook dem hauseigenen Geld mehr Gewichtung zukommen lassen wird. Außerdem soll auf der f8 der neue Appstore vorgestellt werden, der unter dem Projektnamen „Sparta“ bereits durchs Netz geisterte.

Die Vorbereitungen für die große f8-Konferenz in San Francisco laufen auf Hochtouren. Am 22. September hat das Rätselraten ein Ende. Man darf gespannt sein, ob sich die geleakten Informationen als wahr erweisen.

Weiterführende Links:

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Facebook
Trotz „Facebook at Work“: Facebook steigt auf Microsoft Office 365 um
Trotz „Facebook at Work“: Facebook steigt auf Microsoft Office 365 um

Microsoft hat mit Facebook einen neuen Großkunden. Der Social-Media-Konzern setzt ausgewählte Tools ein, will aber weiterhin seine eigene Enterprise-Lösung entwickeln. » weiterlesen

Facebook veröffentlicht offizielles SDK für Swift
Facebook veröffentlicht offizielles SDK für Swift

Facebook hat erstmals ein Software Development Kit für Apples Programmiersprache Swift veröffentlicht. Damit können Entwickler ihre Swift-Apps um Funktionen wie das Teilen von Inhalten oder den … » weiterlesen

Facebooks Instant-Articles sollen jetzt auch den Messenger erobern
Facebooks Instant-Articles sollen jetzt auch den Messenger erobern

Facebook überträgt ihre Instant-Articles jetzt auch auf den Messenger. Diese Artikel werden also nicht im Browser, sondern direkt in der Messaging-App geöffnet. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?