Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

E-Commerce

Best-in-eCommerce: Das sind die besten E-Commerce-Projekte im Jahr 2015

    Best-in-eCommerce: Das sind die besten E-Commerce-Projekte im Jahr 2015

Der digitale Assistent in der Umkleidekabine von Phizzard is einer der Preisträger. (Foto: t3n)

Der Wettbewerb „Best in eCommerce“ prämierte am Mittwoch auf der IT-Messe Tools in Berlin erfolgreiche Praxisbeispiele aus dem Onlinehandel von und für Onlinehändler und E-Commerce-Dienstleister – t3n war als Juror vor Ort.

Der Wettbewerb „Best in eCommerce“ hat während der IT-Messe Tools in Berlin die Gewinner-Projekte gekürt. Best-in-eCommerce stand offen für E-Commerce-Projekte aus allen Richtungen. So sind von B2B und B2C-Onlineshops über ERP- und Logistik-Integrationen, bis hin zu Innovationen aus dem digitalen Handel im Wettbewerb zu finden gewesen. Nach den letzten Elevator-Pitches der Finalisten, sind von der Fachjury insgesamt in sieben Kategorien 14 sieben herausragende Projekte mit einem Preis ausgezeichnet worden. Die Jury hat dabei nicht nur das optische Endprodukt, den Onlineshop, sondern auch die Umstände und die während des Projekts zu bewältigenden Herausforderungen bei der Preisvergabe berücksichtigt.

(Foto: Channelpartner)
Die Gewinner und die Jury des Best-in-eCommerce-Awards. (Foto: Channelpartner)

Die Gewinner des Best-in-eCommerce-Wettbewerbs

Bestes B2B-Shop-Projekt

(Screenshot: Wiedenmann)
(Screenshot: Wiedenmann Großhandel GmbH)
  1. Platz: ElectronicSales mit Wiedenmann Großhandel
  2. Platz: Dixeno mit Unilever

Juryurteil: Die Wiedenmann GmbH stellt Maschinen für die Schwerpunkte Rasenpflege, Winterdienst und Schmutzbeseitigung her und vertriebt diese an gewerbliche Kunden. Der neue Shop eint Infoportal und Verkauf und bietet einen Produktkonfigurator. Im direkten Vergleich konnte der B2B-Shop von Wiedenmann mit einem höheren Nutzwert für alle Beteiligten Stakeholder aufwarten. Der Unilever-B2B-Shop konzentriert sich aus Sicht der Jury darauf einen zentralen Zugang zu den weiterhin genutzen Großhändlershops zu gewährleisten und bietet damit lediglich einen gleichbleibenden Nutzen bei den Händlern.

Bester Relaunch eines B2B-Shop Projekts

(Screenshot: Heidelberger Druckmaschinen AG)
(Screenshot: Heidelberger Druckmaschinen AG)
  1. Platz: Kienbaum Management Consultants mit Heidelberger Druckmaschinen
  2. Platz: ElectronicSales mit Layer Großhandel
  3. Platz: Atlantis Media mit Imcopex

Juryurteil: Alle drei Projekte haben im Rahmen ihres Relaunchs den Onlinekanal der betroffenen Großhändler und Hersteller verbessert. Die größte Einzelleistung hat allerdings Kienbaum beim Druckmaschinen-Hersteller Heidelberg vollbracht. Es galt das Traditionsunternehmen mit Prozessbeteiligten in 21 Ländern davon zu überzeugen, dass eine Abkehr von einem geschlossenen, nur den existierenden Kunden zur Verfügung Shopsystem hin zu einem offenen und mit Preisen versehenen Shopsystemdie die Tür für neue Wege der Kundengewinnung öffnen würde. In der technischen Umsetzung kommen enorme Komplexitäten, wie die Einführung eines zentralen Produkt-Informationssystems hinzu, was neben der Umsetzung weitere Prozessberatung und eine mit großem Aufwand verbunden Datenmigration beziehungsweise -Erfassung nach sich zog.

ElectronicSales hat mit Layer Großhandel eine komplexe Teilmengen-Preis-Matrix, die Verpackungs- und Längeneinheiten mit Mindermengen- oder Anschnittzuschlägen so verbindet, dass Kunden auch kleinere oder abweichende Mengen bequem bestellen können. 

Beste Innovation

(Screenshot: Shoepassion.com)
(Screenshot: Shoepassion.com)
  1. Platz: Phizzard mit Shoepassion.com und Bodycheck
  2. Platz: Bitbakers mit flour.io

Juryurteil: Phizzard bietet dem Fashion-Handel eine Kiosklösung für einen digitalen Verkaufspunkt in der Filiale, basierend auf einer digitalen Ankleidekabine, dazugehörigen Verkäufertablets und Kommunikationssystemen sowie einem Plug-and-Play-Server mit angebundenem SaaS-Dienst zur Umrechnung von Abweichungen bei Konfektionsgrößen. Phizzard hat in der Projektumsetzung erstmals gezeigt, wie eine solche Kiosklösung mit einem echten Nutzwert für den Endkunden gefüllt werden kann und dabei sowohl den stationären als auch den Online-Kanal gut mit einbezieht: Die Einschätzung und Speicherung von Abweichungen bei Konfektions- und Schuhgrößen während der Anprobe führt zu einem hohen Nutzwert für den Kunden und einer geringeren Retourenquote im Handel. Der hohe Innovationsgrad führt unweigerlich zum ersten Platz.

Beste Händler-Intergration im Markenshop

(Screenshot: Tao Sportswear)
(Screenshot: Tao Sportswear)
  1. Platz: Gaxsys mit Tao Sportswear
  2. Platz: Arendicom mit Kingsland

Juryurteil: Tao Sportswear produziert und verkauft technische und funktionale Sportbekleidung und ist im gut sortierten Fachhandel oder in Kaufhäusern zu finden. Gaxsys stellt Tao Sportswear das Betriebssystem für einen Markenshop zur Verfügung, der eingehende Bestellungen direkt an lokale Fachhändler weiterleitet und so der Marke ein Onlinegeschäft ermöglicht ohne den Fachhandel zu kannibalisieren. Ausschlagebend für die Prämierung war ein interaktiver Verkaufsstand mit digitalem Kiosksystem , dass dem Kunden im Fachhandel erlaubt direkt bei Tao Produkte zu bestellen, die nicht im Handel vorrätig sind. Der Händler bekommt in diesem Fall eine Provison gutgeschrieben.

Kiosksystem, Gaxsys-Anbindung und Shop wurden für Tao durch die Jankowfsky AG umgesetzt.

Beste ERP-Integration

(Screenshot: OfficePartner)
(Screenshot: OfficePartner)
  1. Platz: Softengine mit OfficePartner
  1. Platz: Actindo mit Lieferello

Juryurteil: Die beiden ERP-Integrationen hatten Herausforderungen zu meistern und haben aus unterschiedlichen Startpositionen ein hohes Projektziel erreicht.

OfficePartner bietet einen Onlineshopfür Büroartikel und Bürokommunikation. Softengine hat aus einer beim Kunden in 16 Jahren angewachsenen, klassischen Lizenzsoftware eine leistungsfähige und moderne Lösung auf den Weg gebracht, die sich in der Transition zu einer CLoud-Lösung befindet. Das System weist beispielsweise ein digitales Archiv mit einer Verknüpfung zu einer digitalen Überwachungsanlage auf, die es OfficePartner ermöglicht einen lückenlosen Nachweis von Sendungen und der korrekten Bestückung von Sendungen zu erbringen.

Der Gourmet-Onlineshop Lieferello bietet mit fast 10.000 Artikeln Spezialitäte aus der Welt ders Feinkosts. Actindo hat beim Lieferello innerhalb von 12 Wochen eine moderne SaaS-ERP-Lösung implementiert, die mehrere Onlineshops, Marktplatzanbindungen, eine selbstständige Marke und einen stationäre Filiale an einer zentralen Datenbasis zusammenführt.

Erfolgreichste Performance-Verbesserung

(Screenshot: Otto)
(Screenshot: Otto)
  1. Platz: Nexinto mit Otto.de
  2. Platz: Claranet mit der Outletcity Metzingen

Juryurteil: Otto.de bietet ein gemsichtes Warensortment von Fashion bis hin zu Elektronik. Nexinto hat neben der Hardware für das Rechenzentrum des Shops, auch als „graue Eminenz“ im Hintergrund des Entwicklungsprozesses der neuen von Otto entwickelten Shopsoftware Lhotse die Einführung einer neuen Entwicklungs- und Arbeitskultur begleitet. In einem traditionsreichen, deutschen Familien-Konzern einen Paradigmen-Wechsel in der Entwicklungs- und Arbeitskultur bei Großprojekten im Geschäftsbereich E-Commerce herbeizuführen, ist eine große Aufgabe, für deren hervorragende Bewältigung der aktuelle Stand der Dinge im Shop-Projekt Lhotse und im Geschäftsbereich E-Commerce der Otto Gruppe dienen darf. Diese Leistung ist definitiv prämierungswürdig und ist in der Gesamtleistung höher eingeschätzt worden, als das Bewerberumfeld. 

Beste Logistik-Lösung

(Screenshot: Borderguru)
(Screenshot: Borderguru)
  1. Platz: Borderguru

Juryurteil: Borderguru erspart Endkunden jede Menge Schmerz beim Einkaufen im Ausland. Das Logistikstartup bietet Händlern ein Plugin, das im Checkout bereits anfallende Zölle berechnet, Zahlungsarten anbietet und befördert anschließend das Paket des Onlinehändlers vom Lager im Herkunftsland durch den Zoll im Zielland und erledigt Zolldeklaration und Abwicklung. Der Nutzen für den Endkunden, der sein Paket ganz normal an die Haustür zugestellt bekommt und den Händler, der sich nicht durch einen Wirrwarr von Zollvorschriften kämpfen muss und stattdessen ein Fullservice-Angebot zum Porto-Preis bekommt, ist enorm. Sowohl der hohe Nutzen als auch der hohe Innovationsgrad bescheren Borderguru hier eine verdiente Auszeichnung.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern, den Preisträgern und den Finalisten Gotomaxx mit der Projektvorstellung einer Integration ihrer PDF-Bezahllösung bei der Autovermietung SunnyCars und Lengow mit der Projektvorstellung einer intelligenten Produktdaten-Feedsteuerung beim Onlineshop traumambiente.de von Design4Living.

Einige spannende Projekte aus dem Wettbewerb stellen wir euch in Kürze in separaten Artikeln vor.

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Magento, Online Marketing

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen