Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Karriere

Liebe Chefs, bitte nachmachen: Diese Unternehmen haben ein Arbeitsklima zum Niederknien

    Liebe Chefs, bitte nachmachen: Diese Unternehmen haben ein Arbeitsklima zum Niederknien

Carrot Creative. (Screenshot: Vimeo)

Es gibt sie wirklich: die Unternehmen, die sich so dermaßen sympathisch im Netz präsentieren, dass man am liebsten gleich morgen dort anfangen möchte. Wir haben die schönsten Beispiele für richtig gutes Employer Branding für euch rausgesucht.

Image-Videos können viel für das Employer-Branding tun – wenn sie gut sind. (Foto: Shutterstock)
Image-Videos können viel für das Employer-Branding tun – wenn sie gut sind. (Foto: Shutterstock)

Employer-Branding at its best: Richtig gute Firmenvideos

Dass Arbeitgeber sich zunehmend aktiv um talentierte Nachwuchskräfte bemühen müssen, ist kein Geheimnis. Kein Wunder also, dass die Anläufe der Unternehmen in Sachen Recruiting- und Employer-Branding-Videos zunehmen. Bisher gilt dabei allerdings meistens: Was gut gemeint und kreativ ist, ist noch lange nicht gut. Es gibt allerdings ein paar Vorbilder, von denen die talentsuchenden Filmemacher auf jeden Fall etwas lernen können. Fünf davon stellen wir euch vor.

„Gut gemeint ist oft das Gegenteil von gut.“

Natürlich sind alle diese Videos nicht von einer versteckten Kamera oder gar gegen den Willen der jeweiligen Geschäftsführung gefilmt worden. Hinter der Produktion und Veröffentlichung dieser Videos steht also in der Regel eine PR- oder Employer-Branding-Strategie, die das Unternehmen aktiv verfolgt und eine Botschaft, mit der es assoziiert werden will. Das tut der Wirkung der Filme aber keinen großen Abbruch. Denn die Angestellten, die mitwirken, sind ja trotzdem authentisch. Und solange in Deutschland Recruiting-Videos wie der Polizei-NRW-Rap oder die Sparda Movie Stars produziert werden, kann es definitiv nicht schaden, ein paar wirklich gut gemachte Imagevideos hervorzuheben.

1. Der 100. Mitarbeiter – das muss gefeiert werden!

Die Markenagentur McGarrah Jessee in Texas gibt es seit 19 Jahren. Ein gutes Arbeitsklima sei ihnen schon immer besonders wichtig gewesen, erklären sie auf YouTube, daher seien sie lieber langsam und vorsichtig gewachsen, „mit den richtigen Leuten zum richtigen Zeitpunkt.“ 2014 begrüßte das Unternehmen dann endlich den 100. Mitarbeiter – und nahm seinen ersten Arbeitstag zum Anlass, ihn auf ganz besondere Weise willkommen zu heißen. Beim Anschauen wird man unweigerlich ein wenig neidisch auf den Newbie Elliot Nordstrom, auch wenn der zunächst nicht weiß, wie ihm geschieht:

2. Der beste CEO der Welt wird verabschiedet

Elf Jahre lang hat Mark Sebba die Geschicke des Onlinehändlers Net-A-Porter geleitet, Ende Juli 2014 ging er in den Ruhestand. An seinem letzten Arbeitstag inszenierte seine Firma eine Überraschungs-Abschiedsparty vom Feinsten – bei der Sebba auf rührendste Weise versucht,  seine Rührung zu verbergen. Heftig.co würde wahrscheinlich titeln: „Dieses Video wird euch zu Tränen rühren.“

In den YouTube-Kommentaren entbrannte nach der Veröffentlichung eine Diskussion darüber, ob die Szene ein reiner PR-Stunt und daher nicht ernst zu nehmen sei. Dabei meldeten sich allerdings auch Mitarbeiter der Firma zu Wort, die selbst an dem Event teilgenommen hatten, und bestätigten die Authentizität des Films. Zwar sei das Spektakel von einer Agentur organisiert worden, die Teilnahme der Mitarbeiter allerdings sei freiwillig gewesen und CEO Mark Sebba habe tatsächlich nichts von der Überraschung gewusst. In unseren Augen also trotzdem ganz eindeutig ein Fall von beneidenswertem Arbeitsklima.

3. Der Carrot-Jahresrückblick

„Carrot is a Vice Company“ heißt das Video bei Vimeo, in dem die Digitalagentur Carrot Creative auf schöne Momente aus ihrer Vergangenheit zurückblickt. Dem Zuschauer wird schnell klar: Carrot ist auch eine ziemlich coole Company. Egal ob das Feiern von Erfolgen, die Freude über privates Familienglück der Mitarbeiter oder spontane Foto- und Film-Aktionen: bei Carrot haben die Mitarbeiter alles zuhauf erlebt. Der Rückblick zeichnet das Bild eines Unternehmens, in dem der Spaß nicht zu kurz kommt und die Menschen gerne miteinander arbeiten. Hach.

Carrot.is/avicecompany from Carrot on Vimeo.

4. Der firmeninterne Harlem-Shake-Battle

Erinnert ihr euch noch an den Harlem Shake – ein kurzfristiger Video-Hype, bei dem ganze Heerscharen von Menschen für knapp 30 Sekunden in den Ausnahmezustand verfielen und zu Elektrobeats in den verrücktesten Kostümen und Posen vor der Kamera abfeierten? Die deutsche Agenturszene ist bekanntermaßen nicht von der Bewegung verschont worden. Ein besonders schönes Beispiel lieferte die an mehreren Standorten in Deutschland vertretene Agentur G2. Den Anfang machte die Hamburger Dependance (die Pointe kommt ein Video später, aber Anschauen macht trotzdem Laune):

Der G2-Hamburg-Harlem-Shake veranlasste das Team aus Frankfurt dazu, folgende Antwort zu produzieren:

„Props Hamburg, das ist Frankfurt!“ wird am Ende der Sequenz eingeblendet, „Was geht Düsseldorf, was geht Berlin? Schönes Wochenende!“ Eine schöne Geste, die vermittelt, dass die Agentur sich trotz der verschiedenen Standorte als eine Einheit begreift.

5. Employer-Branding: Ein Tag bei Rackspace

Du willst coole Events erleben, mit Nerf-Guns durch die Gegend feuern und zwischendurch mal eben 'ne Runde mit Star-Investor Dave McClure quatschen? Dann musst du bei Rackspace arbeiten ... Diese Botschaft in etwa vermittelt das Video „A Day in the Life of Rackspace“, das das Unternehmen 2012 produziert hat. Auch wenn es gegen Ende etwas langatmig wird: Es zeigt authentische und vor allem vielfältige Einblicke in die Arbeit beim Hosting-Anbieter, unterschiedlichste Arbeitssituationen und einen vielfältigen Mitarbeiterstab, der großen Wert auf Spaß bei der Arbeit legt.

Liebe Chefs: Mehr davon!

Klar, wir haben keinen Insider-Blick darauf, wie die alltägliche Arbeit in diesen Unternehmen tatsächlich aussieht. Aber eins können wir mit Sicherheit sagen: In Sachen Eigen-PR und Employer-Branding machen sie einen verdammt guten Job. Hut ab und: Mehr davon! Dann müsst ihr euch auch um den Firmennachwuchs keine Sorgen machen.

Ein ziemlich cooles Arbeitsklima hat übrigens auch Buffer – hier gehts zu unserem Portrait. Und Unternehmen mit anderen verlockenden Mitarbeiter-Benefits zeigen wir euch in diesem Artikel

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen