t3n News Software

Von Aviate zum Z Launcher: Die 15 besten Android-Launcher

Von Aviate zum Z Launcher: Die 15 besten Android-Launcher

Wer im nach Android-Launchern sucht, wird von den vielen Optionen beinahe erschlagen. Um einen kleinen Überblick zu liefern, haben wir für euch 15 der besten Launcher-Apps herausgesucht.

Von Aviate zum Z Launcher: Die 15 besten Android-Launcher
Android-Launcher. (Bild: Pen Waggener / Flickr Lizenz: CC BY 2.0)

Die besten Android-Launcher in der Übersicht

Wenn es eine Sache gibt, in der iOS und Windows Phone absolut keine Chance gegen haben, dann ist es die unglaubliche Wandlungsfähigkeit. Im Gegensatz zu den beiden anderen Smartphone-Betriebssystemen lässt sich beinahe die komplette Oberfläche dank der sogenannten Launcher-Apps verändern. Statt die von Google entwickelte Standard-Oberfläche einzusetzen, könnt ihr einen der beinahe unzähligen alternativen Launcher einsetzen.

Während einige Launcher mal mehr und mal weniger interessante Bedienkonzepte auf euren Homescreen bringen, lassen sich andere von vorne bis hinten an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Welcher letztlich der perfekte Launcher für euch ist, hängt von den eigenen Anforderungen ab. Um euch die Auswahl zu erleichtern, haben wir hier die 15 für uns besten Android-Launcher herausgesucht.

Apex-Launcher: Toller Android-Launcher mit vielen Optionen

Der Apex Launcher ist ein anpassungsfähiger Android-Launcher. (Screenshots: Google Play Store)
Der Apex-Launcher ist ein anpassungsfähiger Android-Launcher. (Screenshots: Google Play Store)

Der Launcher kommt von Haus aus mit einem recht konservativen Look daher. Auf den ersten Blick könnte man meinen, noch immer mit dem Standard-Android-Launcher zu arbeiten. Erst unter der Haube machen sich die verschiedenen Anpassungsmöglichkeiten bemerkbar. So lässt sich das Raster des Homescreens nach den eigenen Bedürfnissen anpassen und mit dem Raster auch die Größe der Icons. Wer also mehr oder weniger Icons auf seinem Smartphone-Display möchte, kann das ohne große Schwierigkeiten erreichen.

Dank endlosem Scrolling kann man zwischen den Homescreens wechseln, ohne jemals die Scroll-Richtung zu ändern – nach dem letzten Homescreen kommt man also automatisch wieder zum Ersten. Ein langer Druck auf eine App oder ein Widget öffnet ein Menü, mit dem man direkten Zugriff auf Funktionen wie Veränderung der Größe, Löschen, Anzeige der App-Informationen oder Teilen hat. Anpassbar sind darüber hinaus auch das Dock und die App-Übersicht. Hier lässt sich neben kosmetischen Details auch auf einfache Art und Weise die Anzeige ungenutzter deaktivieren. Die kostenpflichtige Pro-Variante bringt zusätzliche Features wie beispielsweise zusätzliche Zwei-Finger-Gesten, neue Übergangseffekte oder sich überschneidende Widgets.

Apex Launcher
Entwickler: Android Does
Preis: Kostenlos
Apex Launcher Pro
Entwickler: Android Does
Preis: 4,39 €

Nova-Launcher: Gute Alternative zum Apex-Launcher

Android Launcher: Der Nova Launcher ist definitiv einen Blick wert. (Screenshots: Google Play Store)
Android-Launcher: Der Nova-Launcher ist definitiv einen Blick wert. (Screenshots: Google Play Store)

Der größte Konkurrent des Apex-Launchers dürfte wohl Nova sein. Im Bezug auf den Funktionsumfang gibt es bei beiden keine allzu großen Unterschiede. Die kostenlose Variante hat aber nicht ganz so viele Funktionen wie das kostenfreie Gegenstück des Apex-Launchers. Generell lassen sich auch hier die Anzahl der Homescreens, das Dock und der App-Drawer auf vielfältige Art und Weise an die eigenen Ansprüche anpassen. Verglichen mit anderen Launchern ist die Anzahl der verfügbaren Übergangseffekte allerdings eher gering.

Ein direkter Vergleich zwischen Nova und Apex dürfte von den persönlichen Vorlieben abhängen. Beide Launcher sind sehr stabil und dürften mit zum Besten gehören, das es für Android-Nutzer gibt.

Nova Launcher
Entwickler: TeslaCoil Software
Preis: Kostenlos
Nova Launcher Prime
Entwickler: TeslaCoil Software
Preis: 5,25 €

ADW-Launcher: Beinahe ein Klassiker

ADW Launcher: Vermutlich der Klassiker unter den Android-Launchern. (Screenshots: Google Play Store)
ADW-Launcher: Vermutlich der Klassiker unter den Android-Launchern. (Screenshots: Google Play Store)

Der ADW-Launcher bietet denselben Funktionsumfang wie der Apex-Launcher, wenn es um die Änderung des Homescreen-Rasters geht. Auch bringt längeres Drücken eines App-Icons beziehungsweise eines Widgets ein ähnliches Menü zum Vorschein. Die App-Auswahl lässt sich mit unterschiedlichen Effekten versehen und man kann dort auch die Anzahl der pro Seite angezeigten Apps verändern. Außerdem lassen sich eigene Gruppen erstellen. Die Funktion findet sich zwar auch im Apex-Launcher, dort allerdings nur in der kostenpflichtigen Pro-Version.

Eine nette Funktion ist auch der AppWidget-Picker. Damit lässt sich schnell überprüfen, wie ein Widget auf dem Homescreen aussehen würde. Nutzer können dadurch beim Auswählen eines bestimmten Widgets viel Zeit sparen. Die kostenpflichtige Version des ADW-Launcher erweitert den Umfang der App beispielsweise um zusätzliche Übergangseffekte und die Möglichkeit, die Größe von Icons zu ändern.

ADW.Launcher
Entwickler: AnderWeb
Preis: Kostenlos
ADWLauncher EX
Entwickler: AnderWeb
Preis: 2,78 €

Go-Launcher EX: Starker Android-Launcher

Go Launcher Ex gehört ebenfalls zu den bekanntesten Apps seiner Art. (Screenshots: Google Play Store)
Der Go-Launcher EX gehört ebenfalls zu den bekanntesten Apps seiner Art. (Screenshots: Google Play Store)

Der Go-Launcher dürfte vermutlich nichts für Minimalisten sein – dafür ist die Oberfläche von Haus aus etwas überladen. Die Anpassungsmöglichkeiten für den Homescreen entsprechen insofern dem Standard eines guten Launchers, als dass ihr die Anzahl der angezeigten Apps variieren könnt. Die Beschriftungen der einzelnen Apps lassen sich deaktivieren. Außerdem könnt ihr die Schriftgröße und die Größe der Icons selbst bestimmen.

Auch die App-Übersicht lässt sich anpassen. So kann man die Apps entweder nach Datum der Installation, dem Titel oder der Häufigkeit der Nutzung anzeigen lassen. Außerdem lassen sich ungewollte Apps verstecken oder eigene Ordner erstellen. Auch die Anpassung von Apps oder Widgets wurde ähnlich wie bei den beiden erstgenannten Launchern gelöst. Darüber hinaus steht eine mehr als ausreichende Anzahl an Übergangseffekten zur Verfügung.

Zwar stehen fast alle Funktionen der Premium-Version auch in der kostenfreien Variante des Launchers zur Verfügung, dafür wird man relativ häufig mit Werbung konfrontiert. Auch bieten viele der integrierten Apps nicht den vollen Funktionsumfang.

GO Launcher EX:Thema&Wallpaper
GO Launcher Prime (Remove Ads)

Holo-Launcher: Android-Launcher für ältere Smartphones

Holo Launcher: Ein Android-Launcher der besonders für Besitzer älterer Smartphones eine gute Wahl ist. (Screenshots: Google Play Store)
Holo-Launcher: Ein Android-Launcher, der besonders für Besitzer älterer Smartphones eine gute Wahl ist. (Screenshots: Google Play Store)

Der Holo-Launcher dürfte von seinem Funktionsumfang her mit dem Apex-Launcher vergleichbar sein. Allerdings funktioniert die App auch auf älteren Android-Versionen, was für einige Nutzer ein entscheidendes Kriterium sein dürfte. Neben den bekannten Anpassungsmöglichkeiten des Homescreens und des App-Auswahl-Menüs unterstützt der Holo-Launcher verschiedene Gesten und bringt eine praktische Benachrichtigungs-App mit. Die muss allerdings extra installiert werden.

Alles in allem ist der Holo-Launcher vermutlich die perfekte Wahl für Nutzer älterer Android-Versionen, die ein paar zusätzliche Anpassungen vornehmen wollen. Die kostenpflichtige Variante bringt einige zusätzliche Features wie die Unterstützung für Go-Launcher-Icon-Packs, sich überschneidende Widgets und weitere Übergangseffekte.

Holo Launcher
Entwickler: Mobint Software
Preis: Kostenlos
Holo Launcher Plus
Entwickler: Mobint Software
Preis: 5,33 €

Buzz-Launcher: Android-Launcher für Fans ganz eigener Designs

Homepack Buzz: Eigene Homescreens lassen sich mit einem Klick mit anderen teilen. (Screenshot: Homepack Buzz)
Homepack Buzz: Eigene Homescreens lassen sich mit einem Klick mit anderen teilen. (Screenshot: Homepack Buzz)

Diesen Launcher hatten wir euch in diesem Artikel schon vorgestellt. Schwerpunkt des Launchers ist die weitreichende Anpassung des eigenen Smartphones oder Tablets. In Kombination mit der Buzz-Custom-Widget-App könnt ihr sogar eigene Widgets erstellen, um so einen ganz eigenen Look zu kreieren.

Neben den vielfältigen Anpassungsmöglichkeiten lassen sich die erstellten Homescreens auch auf einfache Art und Weise mit anderen Nutzern der App teilen. Dafür existiert mit Homepack Buzz eine eigene Webseite, auf der sich auch unzählige fertige Homescreen-Designs finden lassen. Egal, ob man diese einfach übernimmt oder sie als Inspirationsquelle nutzt – wer eine möglichst individuelle Oberfläche auf seinem Android-Gerät möchte, sollte sich den Buzz-Launcher genauer anschauen.

Buzz Launcher
Entwickler: Buzz Launcher Team
Preis: Kostenlos

Atom Launcher: Elegant und minimalistisch

Der Atom-Launcher bietet Schöne Möglichkeiten zum Anpassen des Homescreens. (Screenshot: Google Play)
Der Atom-Launcher bietet schöne Möglichkeiten zum Anpassen des Homescreens. (Screenshot: Google Play Store)

Statt den Homescreen mit zusätzlichen Funktionen auszustatten, legen die Macher des Atom-Launchers mehr Wert auf Präsentation und Optik. Sicherlich gibt es daher Launcher, die etwas mehr an Funktionen bieten, aber dafür gehen die Anpassungen beim Atom-Launcher recht schnell von der Hand.

Ein langer Klick auf das App-Drawer-Icon ermöglicht Nutzern, ein paar visuelle Effekte über den Homescreen zu legen. Außerdem bestimmt ihr hier auch die Übergangseffekte sowie den Grad an Transparenz eurer Icons und Widgets. Wer lieber auf Homescreen-Anpassungen anderer Nutzer setzen oder sich einfach inspirieren lassen will, findet mit der optionalen Atom-Store-App kostenlose wie auch kostenpflichtige Themes für den Launcher.

Atom Launcher
Entwickler: DLTO
Preis: Kostenlos*

Smart Launcher 2: Alles auf einen Blick

Smart Launcher 2: Cleverer Android-Launcher mit Gestensteuerung und aufgeräumter Oberfläche. (Screenshot: Google Play)
Smart Launcher 2: Cleverer Android-Launcher mit Gestensteuerung und aufgeräumter Oberfläche. (Screenshot: Google Play)

Der Smart Launcher wurde uns von einigen Lesern empfohlen, also mussten wir einfach auch einen Blick auf die App werfen. Nach eingehender Prüfung lässt sich feststellen: Der Launcher hat seinen Platz auf dieser Liste definitiv verdient. Dabei ist der Smart Launcher 2 nicht als Konkurrenz zu Produkten wie dem Apex-Launcher oder dem Nova-Launcher gedacht. Wer das Aussehen seines Launchers exakt abstimmen möchte, der ist beim Smart Launcher 2 falsch. Wer aber eine möglichst schnell zu bedienende Oberfläche sucht, der kommt an dem Launcher fast nicht vorbei. Viel schneller und einfacher kann der Umgang mit den eigenen Apps kaum sein.

Ihr habt genau einen Homescreen, auf dem ihr die für euch wichtigsten Apps ablegt. Darüber findet ihr lediglich die Uhrzeit und das aktuelle Datum. Widgets könnt ihr leider nur in der kostenpflichtigen Version verwenden. Auch der App-Drawer wirkt sofort aufgeräumt, da ihr eure Apps in verschiedene Kategorien unterteilen könnt. Die jeweilige Kategorie wählt ihr dazu einfach am linken Rand aus. Außerdem könnt ihr für euren Homescreen eigene Gesten festlegen. So lassen sich beispielsweise häufig genutzte Apps oder die Benachrichtigungen anzeigen. In der kostenpflichten Pro-Version könnt ihr zusätzlich noch Zwei-Finger-Gesten definieren. Habt ihr euch die Gesten erst einmal eingeprägt, könnt ihr häufige Aufgaben extrem schnell erledigen.

Smart Launcher 3
Entwickler: Smart Launcher Srl
Preis: Kostenlos*
Smart Launcher Pro 3
Entwickler: Smart Launcher Srl
Preis: 3,49 €

Z Launcher: Nokias innovativer Android-Launcher

Auch Nokia bietet einen interessanten Android-Launcher an. (Screenshot: Play-Store)
Auch Nokia bietet einen interessanten Android-Launcher an. (Screenshot: Play-Store)

Im September 2013 übernahm Microsoft die Handysparte von Nokia. Im Juli 2014 gab Microsoft dann massive Stellenstreichungen bekannt, die vor allem die ehemaligen Nokia-Mitarbeiter betrafen. Auf die Macher des Z Launchers hatten diese Entwicklungen allerdings keinen Einfluss, weil sie nicht zur Handysparte gehören und damit nach wie vor unabhängig vom Software-Konzern aus Redmond sind. Für Liebhaber innovativer Android-Launcher sind das gute Nachrichten, denn der Z Launcher unterscheidet sich stark von vielen der anderen hier vorgestellten Apps.

Statt Nutzern umfangreiche Anpassungsmöglichkeiten an die Hand zu geben, versucht Nokia selbst zu erkennen, wann ihr welche Apps benötigt. Das funktioniert ganz gut, aber natürlich wird nicht immer die gerade gesuchte App auf dem Homescreen angezeigt. Dann malt ihr einfach den Anfangsbuchstaben einer App oder eines Kontaktes mit dem Finger auf den Bildschirm und der Launcher zeigt euch alle passenden Einträge an. Für Nutzer, die sich im Regelfall eher anhand des optischen Eindrucks von Icons leiten lassen, ist natürlich eine gewisse Umgewöhnungszeit notwendig. An sich funktioniert das Konzept allerdings recht gut. Weitere Informationen zu der App findet ihr in unserem Artikel „Z Launcher: Nokias Android-Launcher weiß, welche Apps ihr gerade braucht“.

Z Launcher Beta
Preis: Kostenlos

dodol-Launcher: Schick und einfach anzupassen

Android-Launcher: Der dodol-Launcher lässt sich leicht anpassen. (Screenshot: Google-Play)
Android-Launcher: Der dodol-Launcher lässt sich leicht anpassen. (Screenshot: Google-Play)

Der dodol-Launcher verschafft eurem Homescreen einen einfachen, sauberen Look. Den wiederum könnt ihr selbst oder durch bestehende Themes aufpeppen. Außerdem bringt der Launcher verschiedene Live-Widgets für euren Homescreen mit.

Auch der App-Drawer erstrahlt beim dodol-Launcher im selben Look wie euer Homescreen. Bei anderen Launchern wirken Homescreen und App-Drawer oft sehr unterschiedlich. Aufgrund der vielen verfügbaren Themse habt ihr viele Möglichkeiten, euer System anzupassen, ohne selbst zu viel Arbeit hineinzustecken.

LINE Launcher
Entwickler: LINE & Camp Mobile
Preis: Kostenlos

Vire-Launcher bietet spannende Effekte

Vire: Der Launcher ist optisch durchaus imposant. (Screenshots: Google Play Store)
Vire: Der Launcher ist optisch durchaus imposant. (Screenshots: Google Play Store)

Wer einen visuell beeindruckenden Launcher sucht, sollte unbedingt einen Blick auf den Vire-Launcher werfen. Vor allem der integrierte Homescreen-Übergangseffekt, der eine Glasoberfläche in 3D simuliert, ist wirklich schön gemacht. Das mitgelieferte Uhren-Widget zeigt eine Art dynamischen Belichtungseffekt und kann darüber hinaus zusätzliche Apps und Verknüpfungen enthalten, die erst bei einem Wisch nach unten zum Vorschein kommen.

In der kostenpflichtigen Variante unterstützt die App auch die typischen Anpassungsmöglichkeiten für Homescreen, Dock und App-Drawer. So können damit unter anderem Icons wie auch Widgets in der Größe angepasst werden. Auch das bereits erwähnte Widget bietet hier zusätzliche Möglichkeiten zur Anpassung.

VIRE Launcher
Entwickler: Vire Labs
Preis: Kostenlos

Aviate: Android-Launcher trifft auf Google Now

Aviate will der Android-Launcher für jede Lebenslage werden. (Screenshots: Google Play Store)
Aviate will der Android-Launcher für jede Lebenslage werden. (Screenshots: Google Play Store)

Der Android-Launcher Aviate befindet sich derzeit leider noch in einer geschlossenen Beta-Phase, ist aber schon mehr als vielversprechend. Vorbild für den Launcher war offensichtlich Google Now. So ist nicht nur die Oberfläche von der App inspiriert, der Launcher versteht sich auch als eine Art virtueller Assistent, der Informationen zum richtigen Zeitpunkt präsentieren soll.

Ein Menü am oberen Rand des Homescreens zeigt die aktuelle Zeit und das aktuelle Datum an. Das Menü lässt sich ausklappen, um zum aktuellen Kontext passende Informationen anzuzeigen. Über ein zusätzliches Menü lässt sich beispielsweise auswählen, dass man bei der Arbeit ist. Daraufhin zeigt der obere Teil des Homescreens beispielsweise die nächsten Geschäftstermine, während der untere Teil, der zur Anzeige der wichtigsten Apps genutzt wird, alle für die Arbeit wichtigen Apps anzeigt.

Nach einem ähnlichen Prinzip lässt sich jeweils ein anderer Kontext auswählen, nach dem der Launcher Apps und Informationen bereitstellt. Durch ein Wischen kann man sich aber natürlich jederzeit auch eine Übersicht aller installierten Apps auf den Schirm holen. Anpassungen der Oberfläche im herkömmlichen Sinne bietet der Launcher nicht. Spannend ist dafür die Idee, dass der gesamte Homescreen sich an alle möglichen Situationen anpasst.

Yahoo Aviate Launcher

Solo-Launcher: Minimalisumus für langsamere Android-Smartphones

Der Solo-Launcher richtet sich an alle, die keine großen Experimente im Bezug auf ihr Nutzer-Interface durchführen wollen. Zwar könnt ihr aus den verschiedensten Themes wählen, so anpassungsfähig wie einige andere Launcher auf dieser Liste ist der Solo-Launcher jedoch nicht. Die mehr als 100 Millionen Nutzer des Launchers scheint das aber nicht zu stören.

Außerdem soll der Solo-Launcher auch einen gewissen Geschwindigkeitsboost liefern. Wie gut das letztlich auf eurem Smartphone funktioniert, müsst ihr allerdings selbst überprüfen. Immerhin ist der Launcher kostenfrei.

Solo Launcher-Clean,Smooth,DIY
Entwickler: newborntown
Preis: Kostenlos

Next Launcher 3D Shell: Android-Launcher in 3D

Der Next-Launcher stammt von den Machern des Go-Launchers und setzt auf imposante 3D-Effekte. Die könnt ihr auch selbst anpassen und eurem Smartphone so einen ganz eigenes Look-&-Feel verpassen. Wer ein wirklich futuristisches Interface möchte, sollte sich den Launcher unbedingt anschauen.

Mit fast 15 Euro ist der Launcher nicht unbedingt billig. Aber ihr könnt auch die kostenfreie Lite-Variante nutzen. Die sollten Nutzer betagterer oder günstigerer Smartphones sowieso vor dem Kauf ausprobieren. Die teils aufwendigen 3D-Effekte könnten bei weniger performanten Geräten eher unpraktisch sein.

Next Launcher 3D
Preis: 14,99 €*

Next Launcher 3D Shell Lite
Preis: Kostenlos*

APUS Launcher: Chinesischer Android-Launcher erobert den Weltmarkt

Android-Launcher: Der Apus Launcher soll vor allem schnell sein. (Screenshot:  Play-Store)
Android-Launcher: Der Apus Launcher soll vor allem schnell sein. (Screenshot: Play-Store)

Klein, schnell, einfach: So beschreiben die Macher ihren Android-Launcher. Und tatsächlich, der APUS Launcher benötigt bei der Installation weniger als zwei Megabyte. Dementsprechend erwarten euch unter der APUS-Oberfläche auch keine unzähligen Einstellungsmöglichkeiten, wie ihr sie bei Apex, Nova oder ADW findet. Stattdessen bekommt ihr ein aufgeräumtes Interface ohne viel Schnickschnack. Tatsächlich ist die Oberfläche sogar reduzierter als wir es vom Stock-Launcher kennen. Einen App-Drawer im eigentlichen Sinne gibt es beispielsweise nicht. Stattdessen sortiert APUS die Apps automatisch in entsprechende Kategorien und legt sie in Ordnern auf euren Homescreens ab.

Das eigentliche Argument für den Launcher ist die Geschwindigkeit. Durch seine Größe läuft er auch auf etwas betagteren Smartphones vergleichsweise schnell. Darüber hinaus gibt es auch eine Funktion, die euren Speicher entlasten und das System weiter beschleunigen soll. Auf halbwegs aktuellen Smartphones dürfte dieses Feature kaum merkbare Auswirkungen auf die Geschwindigkeit eures Systems haben, wer aber ein etwas älteres Android-Smartphone sein eigen nennt, sollte sich APUS mal genauer anschauen.

APUS Launcher - klein, schnell
Entwickler: Apus Group
Preis: Kostenlos

Fazit: Und welcher ist jetzt der beste Android-Launcher?

Leider lässt sich die Frage nicht wirklich so einfach beantworten. Egal ob Apex, ADW, Nova oder Go: Wer auch kleinere Details anpassen möchte, sollte sich die vier Launcher einmal genauer anschauen. Wem es weniger um die Anpassungsmöglichkeiten geht als darum, schnell an alle wichtigen Apps zu kommen, dem empfehlen wir, einen Blick auf den Smart Launcher 2, Aviate oder vielleicht den Z Launcher zu werfen. Letztlich werdet ihr aber kaum darum herumkommen, den einen oder anderen Android-Launcher selbst zu testen. Wir hoffen, unsere kleine Vorauswahl erleichtert euch die Entscheidung ein wenig.

Und welcher Launcher gefällt euch am besten? Wir freuen uns auf Tipps und Hinweise in den Kommentaren!

Letztes Update des Artikels: 3. Juli 2015

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
26 Antworten
  1. von GreasanDev am 03.09.2013 (08:43 Uhr)

    Der Action Launcher wäre noch zu empfehlen. Aber den Aviate Launcher werde ich auch ausprobieren. Danke für den Tipp!

    Antworten Teilen
  2. von Blickableiter am 03.09.2013 (09:07 Uhr)

    Launcher 8 in der kostenlosen Version, absolut Bombe ;-)

    Antworten Teilen
  3. von Nils Wasser am 03.09.2013 (09:42 Uhr)

    Den ActionLauncher Pro hättet ihr wirklich erwähnen sollen.

    Antworten Teilen
  4. von Sebabo am 03.09.2013 (10:24 Uhr)

    Mit welchem Luncher bekomme ich das schöne schwarze Template aus dem Titelbild?

    http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/09/android_launcher_teaser-290x163.jpg

    Antworten Teilen
  5. von Quirl am 03.09.2013 (11:35 Uhr)

    Schöne Zusammenstellung, ich würde noch den Smart-Launcher hinzufügen. Der hat bei mir den GOLauncher abgelöst

    Antworten Teilen
  6. von Edgar am 03.09.2013 (12:41 Uhr)

    Bei mir kommt auch der Smart Launcher zum Einsatz. Sehr funktional und schnell, nicht sonderlich fancy, aber ein paar hübsche Themes gibt es.

    Antworten Teilen
  7. von Thomas am 04.09.2013 (00:16 Uhr)

    Ich benutze den NOVA-Launcher, tut alles was er soll.
    Was ich mir wünsche wäre ein Launcher oder eine Drawer-Alternative in der man im Drawer einfacher, so wie auch auf den Homescreens Apps in Ordner sortieren kann. Bei Nova ist das für meinen Geschmack immernoch ein wenig zu fummelig und eine Drag&Drop-Lösung wie auch im iOS würd mir sehr gefallen. Hat jemand nen Tip?

    Antworten Teilen
  8. von keckn am 09.09.2013 (18:23 Uhr)

    Wer etwas wirklich intuitives und mal was "anderes" sucht kommt an dem Smart Launcher nicht vorbei.
    Mein absoluter Favorit ^_^

    Antworten Teilen
  9. von Raza am 03.10.2013 (07:58 Uhr)

    (3D Next Launcher)
    ..sowohl premium als auch die trailversion, in sehr guter Qualität und Leistung.
    Ein Launcher mit übersichtlicher Bedienung und grafisch Top!!!
    Sonst noch (HolAtom-Launcher) ebenfalls bei Pro & Free Version ein Leistungsstarker Launcher.

    MFG

    Antworten Teilen
  10. von Raza am 03.10.2013 (08:01 Uhr)

    (3D Next Launcher)
    ..sowohl premium als auch die trailversion, in sehr guter Qualität und Leistung.
    Ein Launcher mit übersichtlicher Bedienung und grafisch Top!!!
    Sonst noch (Atom-Launcher) ebenfalls bei Pro & Free Version ein Leistungsstarker Launcher. Ist eine Kombination aus den 3 gängigsten Launcher.

    MFG

    Antworten Teilen
  11. von Dirk am 15.11.2013 (19:24 Uhr)

    Nutze momentan den lightning launcher. Sehr klein. Kein Schnickschnack.

    Antworten Teilen
  12. von paulkinet am 15.11.2013 (20:27 Uhr)

    hat mal einer einen akku-vergleich gemacht? welcher launcher ist am ernergie-sparsamsten?

    Antworten Teilen
  13. von Mario Schreiber am 18.11.2013 (13:22 Uhr)

    Also ich nutze selbst auch den lightning-launcher. Selbst mag ich auch kein Schnickschnack oder Spielereien. Er muss halt funktionieren und das tut er. Vollkommen ausreichend!

    Antworten Teilen
  14. von Tony am 20.04.2014 (15:54 Uhr)

    Schon mal was von themer gehört? Ist doch der launcher schlecht hin!

    Antworten Teilen
  15. von fzjvf am 21.04.2014 (02:04 Uhr)

    Google experience launcher fehlt noch.

    Antworten Teilen
  16. von Co am 24.04.2014 (11:52 Uhr)

    Der Splay Launcher lässt sich bei mir nicht als Launcher einstellen, kann den nur als App öffnen. Dabei finde ich den eigentlich ziemlich cool und würde den weiter nutzen. Zu diesem Problem fand ich bisher keine Lösung, kann mir da jemand von euch weiterhelfen?

    Antworten Teilen
  17. von jankal am 29.10.2014 (10:33 Uhr)

    Also ich perönlich habe inzwischen die Nase voll von solchen adaptiven Launchern. Bisher ist mir mit jedem Launcher mein Handy trotz 1,5 GB RAM (Galaxy S4) abgestürzt. Das braucht alles viel zu viel RAM. Inzwischen will nochnichtmal Touchwiz mehr.

    Antworten Teilen
    • von john_ am 10.02.2015 (10:52 Uhr)

      probier es mal mit dem ssLauncher, ist sehr minimalistisch gehalten, bietet allerdings auch faszinierende möglichkeiten!

      Antworten Teilen
      • von jankal am 10.02.2015 (16:09 Uhr)

        Danke für den Tipp, ist aber nicht so meins (Design finde ich perönlich nicht so ansprechend).

        Teilen
    • von john_ am 10.02.2015 (16:14 Uhr)

      ok, das mit den launchern ist geschmackssache.

      dennoch komisch, dass dein s4 so unstabil läuft! benutze selbst eins und es gibt rein gar nichts zu bemängeln.
      hast du es schon mal aufgeräumt?
      und benutzt du es in der ausgelieferten form, sprich hast du es nicht gerootet?

      Antworten Teilen
      • von jankal am 10.02.2015 (16:35 Uhr)

        Meins ist gerootet. Hab aber oft Probleme, dass es hängt bzw. Touchwiz sich selbst beendet und bei jedem mal, wenn ich Home aufrufe wieder neu sartet und dann weg ist. Hab aber allgemein relativ viele Apps (Die 8GB sind komplett mit Apss und Spotify Offline (4,3GB) belegt). Manchmal ist der Akuu auch unerwartet ziemlich schwach (überstehe teilweise nichtmal den Tag damit, geht dann so gegen 13:00 Uhr aus). Wobei ich es immer im 24/7 betrieb hab (beim Laden Nachts bleibt es an). Hab aber generell nicht so viele Apss, welche im Hintergrund laufen. Was ich mir aber gegönnt habe war ein Custom-Lockscreen (läuft bisher einwandfrei).

        Teilen
    • von john_ am 10.02.2015 (16:42 Uhr)

      welches customrom ists denn bei dir?
      hatte bisher mit cyanogenmog die besten erfahrungen, sie ist stabil und meine akkulaufzeit hat sich nahezu verdoppelt.
      ein sehr grosser stromfresser sind externe sdkarten, vor allem ältere versionen mit niedriger klasse.
      und mam sollte bei zeiten mal den dalvikcache löschen, da kann es je nach systemupdates zu fehlstarts und fehlfkt der apps führen.

      Antworten Teilen
      • von jankal am 10.02.2015 (16:44 Uhr)

        Benutze Zurzeit die Original-ROM von Samsung (habe es gerootet und die ROM neu geflasht). Das mit dem Dalvik Cache ist eine Gute Idee. Sollte ich mal wieder machen. Hoffe mal, dass ich die alte Krücke wieder flott bekomm.

        Teilen
  18. von Fanmade am 06.12.2014 (16:10 Uhr)

    Nachdem ich die letzten Jahre diverse Launcher (unter Anderem Apex, ADW, Go, Holo) für jeweils einige Wochen getestet habe, bin ich seit mehreren Monaten mit dem Nova Launcher (in der Pro Version) zufrieden. Der läuft auf dem Nexus 5, Oneplus One und Samsung Galaxy 10.1 wunderbar und sieht schick aus, wobei er gleichzeitig stabi läuft.
    Allerdings würde ich das eher als persönlichen Tipp ansehen und nicht als allgemeine Empfehlung. Dafür ist so etwas einfach viel zu sehr vom Gerät, vom eigenen Geschmack und von dem jeweils gewollten oder benötigten Funktionsumfang abhängig.
    Wer sich nicht entscheiden kann sollte meistens einfach bei dem vorinstallierten Launcher bleiben, damit kann man im Grunde am wenigsten falsch machen.

    Antworten Teilen
  19. von Gieri am 09.07.2015 (12:21 Uhr)

    Der Beste fehlt... HOLA Launcher und dazu den CM Locker. Was schnellers und geilers gibts net. ;-)
    Und das noch für lau!

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Android
Millionen Android-Apps für Chromebooks: Chrome OS erhält Zugriff auf den Google-Play-Store [Update]
Millionen Android-Apps für Chromebooks: Chrome OS erhält Zugriff auf den Google-Play-Store [Update]

Googles Chrome OS wird in Kürze einen wahren App-Regen erhalten, denn das cloudbasierte Betriebssystem bekommt Zugriff auf das komplette Angebot an Android-Apps per Google Play Store. » weiterlesen

Play-Store nicht notwendig: Android-Apps lassen sich direkt aus der Google-Suche installieren
Play-Store nicht notwendig: Android-Apps lassen sich direkt aus der Google-Suche installieren

Google will offenbar die Installation von Android-Apps beschleunigen. Aktuell testet das Unternehmen die Möglichkeit, Anwendungen direkt aus der Google-Suche zu installieren – ganz ohne die … » weiterlesen

Redesign: Google frischt die Logos seiner Play-Apps auf
Redesign: Google frischt die Logos seiner Play-Apps auf

Gestern hat Google sein neues Design für die Play-Store-Apps enthüllt. Wir zeigen dir, wie das aussieht. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?