Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Listicle

10 außergewöhnliche News-Apps, um informiert zu bleiben

    10 außergewöhnliche News-Apps, um informiert zu bleiben
(Bild: Rawpixel.com / Shutterstock)

In Zeiten von Fake-News und Debatten um die vermeintliche „Lügenpresse” ist es nicht immer einfach, den Überblick zu behalten und sich selbst ein Bild zu machen. Wir zeigen zehn News-Apps, die dabei helfen sollen.

Mit den Nachrichten ist es oft so eine Sache: Wer immer auf dem aktuellsten Stand sein will, bekommt schnell das Gefühl, in der Flut von Eilmeldungen und Push-Nachrichten der zahllosen Nachrichtenportale zu versinken. Wenn ihr euch nicht nur über eine einzige Quelle informieren wollt, aber keine Lust habt, euch selbst durch die vielen Angebote zu wühlen, dann ist vielleicht ein Nachrichten-Aggregator das richtige Werkzeug. In diesem Artikel zeigen wir zehn Apps, die euch auf beiden großen Mobil-Plattformen auf dem Laufenden halten.

Bundle News (Android, iOS)

Bundle News kommt übersichtlich und optisch ansprechend daher. (Screenshot: Google Play Store)

Bei Bundle News geht es sehr übersichtlich zu: Die App sucht Nachrichten aus verschiedenen Quellen und bringt sie euch im Überblick auf den Schirm. Dabei könnt ihr sowohl eure bevorzugten Quellen und News-Kategorien auswählen als auch die Darstellungsform anpassen.

Das Quellenangebot reicht von mittelgroßen bis großen Tageszeitungen und Magazinen aus vielen Fachbereichen. Ihr könnt euch per Push über bestimmte Ereignisse informieren lassen, außerdem bieten die Einstellungen noch einen Nachtmodus mit dunklem Skin an.

Für die Entlastung eurer Mobildaten gibt es die Option, Bilder nur im WLAN-Betrieb herunterzuladen. Falls ihr die App mit persönlichen Einstellungen nutzen wollt, müsst ihr euch einen Account anlegen – das geht allerdings nur mit eurem Facebook-, Google- oder Twitter-Account. Eine Anmeldung über eine einfache Mail-Adresse ist nicht möglich. Bundle News ist kostenlos und werbefrei für Android und iOS erhältlich.

Bundle News - Nachrichten App
Entwickler: Bundle News
Preis: Kostenlos

Bundle News - Aktuelle Nachrichten
Entwickler: Bundle A.S.
Preis: Kostenlos

Feedly (Android, iOS)

Feedly ist einer der führenden RSS-Reader. (Screenshot: Google Play Store)

Feedly ist zunächst ein relativ klassischer RSS-Reader, der sich nach dem Ende des Google Readers zu einem der Top-Tools in diesem Segment aufgeschwungen hat. Ihr könnt prinzipiell jeden RSS-Feed einfach zu einer eurer „Collections” hinzufügen, die ihr mit ein paar Fingertipps anlegen könnt. Doch auch innerhalb der App werden euch viele Feeds aus verschiedenen Kategorien wie zum Beispiel Technologie, Sport oder Politik vorgeschlagen, sodass ihr sie mit einem einfachen Klick abonnieren könnt.

Die grafische Aufbereitung ist gleichermaßen schick wie funktional, alle Funktionen lassen sich bequem und intuitiv erreichen. Schnittstellen zu Offline-Readern wie Pocket und Instapaper sind ebenso vorhanden wie ein dunkles Theme sowie verschiedene Möglichkeiten, Inhalte mit Freunden zu teilen.

Auch plattformübergreifend ist Feedly gut im Geschäft: Neben einer Android- und iOS-App gibt es auch eine Web-Oberfläche, die ihr einfach aus jedem Browser öffnen könnt. Die Basis-Version von Feedly ist kostenlos und werbefrei, für Premium-Features wie beispielsweise plattformübergreifende Keyword-Alerts und IFTTT/Zapier-Support müsst ihr 5,41 US-Dollar berappen. Außerdem gibt es eine Team-Version, die weitere Funktionen für kollaboratives Arbeiten bietet und mit 18 Dollar pro Nutzer zu Buche schlägt.

Feedly - Get Smarter
Entwickler: Feedly Team
Preis: Kostenlos

Feedly - Get Smarter
Entwickler: DevHD
Preis: Kostenlos

Flipboard (Android, iOS)

Flipboard dürfte zumindest den Samsung-Nutzern sehr bekannt vorkommen. (Screenshot: Google Play Store)

Wer in den letzten Jahren ein Samsung-Smartphone genutzt hat, der kennt auch Flipboard – ob er will oder nicht. Die auf vielen Geräten vorinstallierte App ist daher nicht überall positiv besetzt, dennoch lohnt sich ein Blick auf den Social Reader. Wenn ihr euch mit euren Social-Media-Accounts in der App anmeldet, erzeugt Flipboard ein gefällig designtes Magazin mit großen Bildern aus euren bevorzugten Quellen.

Auch Flipboard-intern könnt ihr euch mit anderen Nutzern vernetzen und deren Magazine abonnieren – bekannte Social Features wie Follow, Like und Teilen sind ebenso integriert wie eine Meldefunktion für unangemessene Inhalte. Wer sich von den Nachrichten eines Mediums oder eines anderen Nutzers gestört fühlt, kann die betreffenden Quellen ansonsten auch einfach stummschalten.

Eine Vorschau der einzelnen Inhalte wird direkt in der App angezeigt, die kompletten Artikel öffnen sich bei Interesse in eurem Browser. Durch Schnittstellen zu Pocket, Instapaper und Co. könnt ihr euch interessante Artikel auch jederzeit für die Anzeige ohne Netz abspeichern – vorausgesetzt, ihr habt eine der Offline-Reader-Apps installiert. Außerdem könnt ihr ein Widget auf einem eurer Startbildschirme platzieren, das euch die neuesten und interessantesten Veröffentlichungen anzeigt. Werbung in Form von Sponsored Content ist nativ eingebunden und nicht abschaltbar, die Inhalte sind aber gekennzeichnet. Flipboard ist für Android und iOS kostenlos erhältlich.

Flipboard
Entwickler: Flipboard
Preis: Kostenlos

Google News & Wetter (Android, iOS)

Google News & Wetter konzentriert sich ganz auf das Wesentliche. (Screenshot: Google Play Store)

Bei Google News & Wetter ist ziemlich genau das drin, was draufsteht. Auf dem übersichtlichen Startbildschirm der App wird zunächst eine Wetterübersicht zu eurem aktuellen Standort angezeigt, direkt darunter folgen Nachrichten zu den von euch festgelegten Themen und Orten. Das sind gleichzeitig die einzigen Parameter, nach denen ihr eure Nachrichtenquellen zusammenstellen könnt – einzelne Medien könnt ihr weder hinzufügen noch ausblenden.

Insgesamt ist der Funktionsumfang der App auf das Wesentliche reduziert: Eine direkte Offline-Reader-Schnittstelle fehlt ebenso wie ein zuschaltbarer Datensparmodus oder Social-Media-Features, die über das übliche Teilen von Inhalten in externen Apps hinausgehen.Dennoch ist Google News & Wetter durchaus empfehlenswert für Nutzer, die sich schnell einen Überblick über verschiedene Themenbereiche machen möchten – passend dazu auch das Widget für den Startbildschirm.

Durch die AMP-Unterstützung laden die meisten Artikel flott und in einem übersichtlichen Layout ohne zu viel Schnickschnack (Stichwort: Datensparen), und durch die Themen- und Ortsauswahl sind die Nachrichten meist gut personalisiert. Google News & Wetter ist werbefrei und kostenlos für Android und iOS erhältlich.

Google News & Wetter
Entwickler: Google Inc.
Preis: Kostenlos

Google News & Wetter
Entwickler: Google, Inc.
Preis: Kostenlos

Google Play Kiosk (Android, iOS)

Der Google Play Kiosk ist Googles Flaggschiff unter den News-Apps. (Screenshot: Google Play Store)

Der Google Play Kiosk ist die großkalibrige Nachrichten-Lösung aus dem Hause Google: In dieser App könnt ihr nicht nur die klassischen Online-Medien abonnieren, sondern auch Print-Produkte wie Zeitungen oder Zeitschriften lesen – das allerdings meist gegen Bezahlung. Aber auch im Umgang mit den kostenlos verfügbaren Nachrichten zeigt sich der Kiosk fast ausladend funktionsreich. So ist es möglich, sowohl bestimmten Medien als auch Themen beziehungsweise Keywords zu folgen. Dabei sind wiederum einzelne Medien mit wenigen Klicks ausblendbar – so erreicht ihr eine sehr genaue Personalisierung eures Newsstreams.

Ähnlich wie bei Facebook und Co. könnt ihr außerdem den Algorithmus der App mit mehr Daten füttern, indem ihr uninteressante News mit dem Button „weniger Nachrichten wie diese anzeigen“ markiert. In der sogenannten Bibliothek werden eure Medien- und Themenfavoriten abgelegt. Die Artikelübersicht zeigt jeweils die ersten drei Schlagzeilen zu jedem Medium beziehungsweise Thema. Cool ist außerdem das „Briefing”, bei dem ihr auf Wunsch jeden Morgen mit einer kurzen Liste der wichtigsten Artikel versorgt werdet. Auch eine Offline-Funktion ist direkt integriert und kann mit einem einfachen Tap auf das Lesezeichen für einen Artikel aktiviert werden. Dabei ist unter Android auch die Speicherung auf einer SD-Karte möglich.

Einen RSS-Reader ersetzt der Play Kiosk jedoch leider nicht: Das Medienangebot ist riesig, wer aber auch kleinere Lokalzeitungen oder Blogs in seinen Stream mit einbinden möchte, wird unter Umständen auf ein solches Tool zurückgreifen müssen. Der Google Play Kiosk ist kostenlos für Android und iOS erhältlich, außerdem habt ihr mit jedem Browser Zugriff auf eine Web-App. Werbung wird über markierten Sponsored Content und Text-Bild-Ads geschaltet.

Google Play Kiosk
Entwickler: Google Inc.
Preis: Kostenlos

Google Play Kiosk
Entwickler: Google, Inc.
Preis: Kostenlos

Inoreader (Android, iOS)

Der Inoreader ist ein RSS-Reader mit vielen Einstellungsmöglichkeiten. (Screenshot: Google Play Store)

Der Inoreader ist im Prinzip ähnlich aufgebaut wie Feedly. Auch hier geht es darum, Nachrichtenfeeds auszuwählen und zu abonnieren. So werden euch schon direkt in der App Feeds zu verschiedenen Kategorien wie Politik, Sport oder Kultur angeboten, die ihr mit einem Tap hinzufügen oder entfernen könnt – das Angebot ist durchaus reichhaltig, kleinere Medien sind aber eher nicht vertreten und müssen manuell hinzugefügt werden. RSS-Feeds jeder Art könnt ihr dazu mit dem zugehörigen Link abonnieren, allerdings funktioniert das leider nur über Copy&Paste – wenn ihr in eurem Browser auf einen RSS-Link klickt, wird euch der Inoreader nicht als Tool vorgeschlagen.

Vorbildlich sind dagegen die App-internen Einstellungsmöglichkeiten: So könnt ihr sowohl die Ansicht ändern als auch die Offline-Speicherung von Artikeln nach Parametern wie Synchronisierungsintervall, Speicherort und Artikel-Altersgrenze anpassen. Auch könnt ihr festlegen, ob die Artikel im internen oder externen Browser geöffnet werden sollen und ob ihr einen Anreißer aus dem RSS-Feed bekommen wollt.

Leider ist die deutsche Übersetzung bislang eher schlecht als recht gelungen, insgesamt ist der Inoreader jedoch ein gutes Tool, um einen Überblick über verschiedene Newsquellen zu bekommen. Durch die RSS-Funktionalität könnt ihr praktisch jede Nachrichtenquelle anzapfen, die einen entsprechenden Feed zur Verfügung stellt. Der Inoreader ist werbefrei und kostenlos für Android und iOS erhältlich.

Inoreader - RSS & News-Reader
Entwickler: Innologica
Preis: Kostenlos

Inoreader - RSS & News Reader
Entwickler: Innologica
Preis: Kostenlos+

News Republic (Android, iOS)

News Republic bringt unter anderem einen eigenen Sperrbildschirm mit. (Screenshot: Google Play Store)

Bei News Republic handelt es sich um eine klassische News-Aggregator-App, dennoch weist sie einige Besonderheiten auf. Wie bei vielen Konkurrenzangeboten legt ihr hier zunächst verschiedene Themen fest, zu denen ihr Nachrichten erhalten wollt. Auch einzelne Quellen wie etwa den Kicker könnt ihr zu eurem Newsfeed hinzufügen, die Auswahl ist allerdings begrenzt. Falls unter den Nachrichten ein Medium auftaucht, das ihr zukünftig nicht mehr abonnieren wollt, könnt ihr es einfach auf eine Blacklist setzen. So lernt News Republic nach und nach eure Vorlieben kennen und bietet euch einen personalisierten Nachrichtenüberblick aus vielen verschiedenen Medien.

Eine RSS-Funktion ist allerdings auch hier nicht enthalten, daher fallen kleine Zeitungen oder Nischenmagazine häufig durch das Raster. Erwähnenswert ist in jedem Fall der Sperrbildschirm, den Android-Nutzer in den Einstellungen aktivieren können: Dabei werden bei gesperrtem Smartphone kleine News-Kärtchen auf dem Bildschirm angezeigt, die ihr per Wisch zur Seite durchsehen könnt. Einen Offline-Reader bringt News Republic ebenso von Haus aus mit wie eine interne Kommentarfunktion.

Als bislang einzige App in dieser Liste bietet News Republic außerdem auch einen separaten Video-Feed an, der die neuesten Bewegtbilder der favorisierten Quellen auflistet. News Republic enthält Sponsored Content und ist kostenlos für Android und iOS erhältlich.

News Republic–Ihre Nachrichten
Entwickler: News Republic
Preis: Kostenlos+

Simply News (Android, iOS)

Bei Simply News ist der Name Programm – meistens. (Screenshot: Google Play Store)

Simply News will seinem Namen alle Ehre machen und setzt auf eine großflächig aufgeteilte, bilderlastige Startseite. Auch hier wählt ihr in den Einstellungen eure bevorzugten News-Kategorien aus (leider wenige Auswahlmöglichkeiten) und lasst euch in der Folge von der App bedienen. Gewöhnungsbedürftig ist das Konzept aber doch: Für jede eurer ausgewählten Kategorien erscheint auf der Startseite nur ein Artikel mit großem Vorschaubild. Um andere Nachrichten aus der Kategorie lesen zu können, müsst ihr diesen Artikel aufrufen und per Seitenwisch zum nächsten Artikel wechseln.

Allgemein ist die Bedienung von Simply News sehr gestenlastig und nicht immer intuitiv – immerhin stellen die Entwickler eine minimalistische Einführung zur Verfügung. Cool ist allerdings das Feature „ähnliche Artikel“, das direkt unter der Überschrift jedes Artikels implementiert ist: So könnt ihr euch schnell einen Überblick verschaffen, was andere Medien über ein spezielles Thema schreiben. Die Artikel werden meist innerhalb der App angezeigt, verschiedene Datensparoptionen sind in den Einstellungen verfügbar.

Die kostenlose Version von Simply News schaltet beim „Durchwischen” der einzelnen Artikel immer wieder Display Ads, für eine werbefreie Version müsst ihr jährlich 19,99 Euro zahlen. Die App ist für Android und iOS erhältlich.

Simply News - Nachrichten App
Entwickler: Pylba Inc.
Preis: Kostenlos+

Squid App (Android, iOS)

In der Squid App fühlen sich Snapchat-Künstler sofort zu Hause. (Screenshot: Google Play Store)

Die Squid App ist quietschbunt, hip und eine Alternative für alle, denen eine einfache Nachrichtenapp nicht aufregend genug ist. Wie bei den meisten anderen Apps sucht ihr euch interessante Kategorien aus, zu denen ihr News erhalten wollt. Der in Petroltönen gehaltene und durchaus ansprechende Startbildschirm listet in verschiedenen Reitern die Nachrichten zu euren Themenschwerpunkten auf. Die gängigen Ressorts sind ebenso vorhanden wie Lokalfilter für die größeren Städte aller deutschen Bundesländer.  Eine tiefergehende Quellenauswahl ist nicht möglich, allerdings könnt ihr unliebsame Quellen auf eine Blacklist setzen und dafür sorgen, dass ihre Nachrichten nicht weiter in eurem Feed auftauchen – in der Grundeinstellung ist die App ganz schön Boulevard-lastig.

Das Kernfeature ist allerdings sowieso ein anderes: Wie bei Snapchat und Co. könnt ihr Screenshots von Artikel(-teilen) direkt in der App mit eigenen Zeichnungen oder vorgefertigten Stickern verschönern – meist Tintenfische in verschiedensten Gemüts- und Bewusstseinszuständen. Diese Kunstwerke könnt ihr anschließend über alle möglichen Kanäle teilen und euren Freunden schicken. Wer's braucht, bekommt die App für Android und iOS kostenlos im jeweiligen Store.

SQUID App Deutschland
Entwickler: Squid App
Preis: Kostenlos

SQUID - Your News Buddy
Entwickler: Njuice
Preis: Kostenlos

Newstral (Web-App)

Newstral ist plattformübergreifend mit jedem Browser erreichbar. (Screenshot: Newstral.com)

Auch wenn Newstral nach dem Volksmund wohl nicht als „richtige“ App zählt, hat der News-Aggregator des deutschen Entwicklers Wieland Lindenthal einen Platz in dieser Liste ergattert. Warum? Ganz einfach: Er ist simpel, plattformunabhängig und perfekt geeignet, um sich einen Überblick über die Berichterstattung verschiedener Medien zu machen. Nach Belieben fügt ihr lokale Filter hinzu und schiebt eure Favoritenquellen auf der personalisierbaren Startseite in die gewünschte Reihenfolge – vorausgesetzt, ihr habt euch einen Account angelegt.

In der Übersicht werden die jeweils drei letzten Nachrichten einer Quelle mit der jeweiligen Schlagzeile aufgeführt. Wenn ihr die Detailansicht einer Quelle öffnet, erhaltet ihr mehr Content und eine interessante Weltkarte, die aufzeigt, über welche Regionen und Städte das jeweilige Medium wie oft berichtet hat. Außerdem stellt das Portal eine Übersicht zu den meisterwähnten Namen der letzten 24 Stunden zur Verfügung sowie die Möglichkeit, nach verschiedenen Orten, Schlagworten und Personen zu suchen.

Zwar ist eine Web-App mitunter nicht ganz so komfortabel bedienbar und performant wie eine native App, dennoch ist die Benutzerführung durchaus einfach und die Einstellungsmöglichkeiten sind im Rahmen der Möglichkeiten sinnvoll. Die Artikel werden direkt auf der Homepage des Publishers geöffnet – falls ihr offline lesen wollt, müsst ihr ein externes Tool wie Pocket oder Instapaper nutzen. Auch auf Pushmeldungen müsst ihr bei Newstral verzichten.

Insgesamt richtet sich das Angebot an alle, die auch plattformübergreifend einen möglichst umfassenden Überblick über die Berichterstattung zu verschiedenen Themen bekommen wollen. Newstral schaltet klassische Display-Werbung und ist erreichbar unter http://www.newstral.com.

Bei der Recherche für diesen Artikel ist schnell klar geworden: Einen Anspruch auf Vollständigkeit kann es bei so vielen Angeboten nicht geben. Falls ihr aber eine App auf dem Schirm habt, die wir aus eurer Sicht hier unbedingt erwähnen sollten, freuen wir uns sehr über eure Kommentare. Schön wäre es dabei, wenn diese App auf Deutsch für beide großen Mobilplattformen verfügbar wäre. 

Auch interessant in diesem Zusammenhang: Google vs. Fake-News: Suchergebnisse und Nachrichten werden jetzt Faktencheck unterzogen und Facebook gibt dir 10 Tipps, wie du Fake-News entlarven kannst

Finde einen Job, den du liebst zum Thema iOS, Android

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden