t3n News Startups

Neue Plattform bringt Startups und Beta-Tester zusammen

Neue Plattform bringt Startups und Beta-Tester zusammen

Die Plattform „Beta Tester Hub“ will und Beta-Tester zusammenbringen. Vorläufig soll der Dienst kostenfrei sein.

Neue Plattform bringt Startups und Beta-Tester zusammen

Beta Tester Hub. (Foto: DaveBleasdale / Flickr Lizenz: CC BY 2.0)

Beta Tester Hub: Über die Plattform sollen Startups interessierte Beta-Tester finden. (Screenshot: Beta Tester Hub)
Beta Tester Hub: Über die Plattform sollen Startups interessierte Beta-Tester finden. (Screenshot: Beta Tester Hub)

Beta Tester Hub: Startups treffen auf Early-Adopters

Wer einen Produktlaunch vorbereitet, der braucht eine ausreichende Anzahl an Beta-Testern. Dabei soll die neugegründete Plattform „Beta Tester Hub“ jetzt helfen. Die Seite richtet sich an Startups und an technikbegeisterte Nutzer, die gerne völlig neue Software-Produkte testen wollen. Unternehmen können Web- oder Mobile-Apps einreichen, wobei „Beta Tester Hub“ darauf hinweist, dass die Hürde für die Nutzer bei Web-Anwendungen natürlich geringer ist.

Solltet ihr für eure App Beta-Tester über die Plattform suchen, sollte euer Produkt zumindest nutzbar sein und schon die wichtigsten Features enthalten. Über einen wöchentlichen Newsletter bekommen die angemeldeten Nutzer dann den Pitch für euer Produkt präsentiert. Die Nutzer können sich dann aussuchen, ob sie einen Blick auf eure App werfen wollen, oder nicht.

Beta Tester Hub: Nutzer könnten mit Vergünstigungen geködert werden

Beta-Tester werden für über die Plattform nicht bezahlt. Die Macher von „Beta Tester Hub“ können sich aber vorstellen, dass Unternehmen ihren Testern die kostenlose Nutzung der App auch nach dem Start oder andere Vergünstigungen zukommen lassen könnten, um das Interesse an ihrem Produkt zu erhöhen und so mehr Tester anzulocken.

Vorläufig soll die Plattform kostenlos bleiben. Zu einem späteren Zeitpunkt will „Beta Tester Hub“ aber ein Freemium-Modell für Startups anbieten. Gegen Bezahlung würde das eigene Produkt dann prominenter in dem wöchentlichen Newsletter angezeigt werden. Sollte auf diese Art und Weise genug Geld eingenommen werden, könnten besonders aktive Beta-Tester dann ebenfalls finanziell für ihre Zeit entschädigt werden.

via www.producthunt.com

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Startups
Was man bei Startups in Berlin wirklich verdient
Was man bei Startups in Berlin wirklich verdient

Aus einer Befragung von über 3.300 Menschen hat jobspotting.com den nach eigenen Angaben ersten repräsentativen Startup-Gehaltsreport für Berlin erstellt. t3n veröffentlicht die wichtigsten … » weiterlesen

Hilfe für Startups: Das bringt ein Accelerator wirklich
Hilfe für Startups: Das bringt ein Accelerator wirklich

Ein Konzern, der etwas auf sich hält, betreibt heute Accelerator-Programme. Während er von der Kultur und den Ideen der Startups profitieren will, ist der Zweck für die Gründer nicht belegt. » weiterlesen

Was Künstler von Startups lernen können – und was nicht [#rpTEN]
Was Künstler von Startups lernen können – und was nicht [#rpTEN]

Kunst und Startups passen auf den ersten Blick nicht unbedingt zusammen. Ein Vortrag auf der re:publica zeigt, wie sich das ändern könnte – und warum für Künstler nicht dieselben Regeln … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?