Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

E-Commerce

Bitcoin-Geldautomat: Wollt ihr ewig bar bezahlen? [CeBIT 2014]

    Bitcoin-Geldautomat: Wollt ihr ewig bar bezahlen? [CeBIT 2014]

Bitcoins zum anfassen auf der diesjährigen CeBIT. (Foto: Jochen G. Fuchs)

Bitcoin-Automaten sollen der Krypto-Währung einen breiteren Zugang zu Normalanwendern ermöglichen. Auf der CeBIT präsentiert der Hersteller Lamassu seinen Bitcoin-Geldautomaten zum Anschauen und Ausprobieren.

Die CeBIT ist ein passender Platz für einen Bitcoin-Automaten, sowohl Fachbesucher als auch Endanwender sind präsent und sicher technikbegeistert genug um den Bitcoin-Spender auszuprobieren. Der Automat funktioniert in eine Richtung, sprich: Es kann Bargeld gegen Bitcoins eingetauscht werden, in umgekehrter Richtung sind keine Trankaktionen möglich – zumindest nicht mit dem ausgestellten Automaten. Wir waren für euch Vorort und haben einen Blick auf den Automaten geworfen.

Geldeinzug, QR-Code-Scanner der Bitcoin-Machine. (Jochen G. Fuchs)
Geldeinzug, QR-Code-Scanner am Bitcoin-Geldautomat. (Jochen G. Fuchs)

Der Bitcoin-Geldautomat auf der Cebit

Bei dem Automaten handelt es sich um das Modell „Bitcoin-Machine“ aus dem Hause Lamassu, den wir euch bereits in unserem Artikel über den ersten Bitcoin-Geldautomat in der Schweiz vorgestellt haben. Das Funktionsprinzip des Automaten basiert auf einem Geldeinzugsmechanismus, einem Touch-Display und einem QR-Code-Scanner. Um direkt Bitcoins zu kaufen braucht der Nutzer zweierlei: eine Bitcoin-Wallet auf seinem Smartphone, beispielsweise Blockchain, und Bargeld. Smartphone zücken, Bitcoin-App starten und den QR-Code mit der eigenen Bitcoin-Adresse an den Scanner des Geldautomaten halten, Geldschein einschieben, die Übertragung der Bitcoins mit einem Knopfdruck bestätigen – fertig.

So funktioniert der Bitcoin-Einkauf – Lamassu Demo-Video

Anzeige

Die Lamassu-Bitcoin-Machine

Die Bitcoin-Geldautomat von Lamassu kostet im Einzelnverkauf momentan 5000 US-Dollar und kann mit einer beliebigen Bitcoin-Börse betrieben werden. Der Automat checkt den aktuellen Kurs jeweils im 30-Sekunden-Takt. Mit welcher Provision die Bitcoins an den Endkunden ausgegeben werden sollen, entscheidet der Automaten-Betreiber selbst, die Bitcoin-Machine verfügt über eine entsprechende Konfigurationsmöglichkeit im web-basierten Backend. Der Automat wird lizenzfrei angeboten, nach dem Erwerb müssen zumindest an den Hersteller keine weiteren Gebühren abgegeben werden.

Bitcoin-Automat (Foto: Jochen G. Fuchs)

1 von 9

Hier findet ihr den Bitcoin-Geldautomaten

Der Bitcoin-Automat ist während der gesamten CeBIT am Stand des Coworking-Space-Anbieters „Edelstall“ zu finden: in Halle 6, Stand H49. Weithin zu erkennen an der dahinter befindlichen Holz-Kuppel der Edelstall-Bitcoin-Bar. Im Rahmen des „Wecamp @ CeBIT“ finden dort auch Vorträge rund um das Thema Bitcoin statt: von der Integration in Onlineshops hin zu Basics, wie beispielsweise dem Einrichten einer Bitcoin-Wallet.

Leider konnten wir zum Zeitpunkt dieses Artikels den Bitcoin-Geldautomaten noch nicht für euch testen: der Automat verweigert laut Beschreibung der umliegenden Stand-Mitarbeiter gerade noch standhaft die WLAN-Verbindung. Und: Ohne Internet-Verbindung ist der beste Bitcoin-Automat lahmgelegt. Fast schon ein Omen, wenn man den momentanen „Krimi“ um die Bitcoin-Währung berücksichtigt.

Finde einen Job, den du liebst

4 Reaktionen
Peter
Peter

Achtung: Ich besitze so ein Gerät vom Lamassu. Ist leider noch überhaut nicht fertig entwickelt. Das Back-End ist nicht existent! Dauert gemäss Lamassu noch länger.

Antworten
Hans
Hans

Also ich bleib für anonyme bzw. sichere Zahlungen online bei paysafecard. Die bekomm ich fast überall und nach dem ganzen Theater mit Bitcoins für mich die einzige Alternative.

Antworten
DAX
DAX

Wird sicherlich ein "toller" Umrechnungskurs aufgerufen. Wahrscheinlich zahlt ihr am dem Ding >10% mehr als wenn ihr es direkt via Exchange kauft.

Antworten
Christian

Ist wirklich ein spannendes Gerät. Und wenn ihr schonmal da seid (auf der CeBIT), probiert auch gleich 1 Meter links daneben FastBill einfach mal aus. ;-)

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot