t3n News Infrastruktur

BlackBerry: „Android ist die Zukunft“

BlackBerry: „Android ist die Zukunft“

ist offenbar bereit, sein eigenes Betriebssystem BB10 zugunsten von Android-Plattform auf lange Sicht aufzugeben. Der Schritt soll das Hardwarebusiness der Kanadier wieder aufleben lassen.

BlackBerry: „Android ist die Zukunft“

BlackBerry Priv. (Bild: BlackBerry)

BlackBerry Priv ist Übergangs-Gerät zum kompletten Wechsel auf Android

Das Priv ist nur das erste von vielen Android-Smartphones von BlackBerry. (Bild: BlackBerry)
Das Priv ist nur das erste von vielen Android-Smartphones aus dem Hause BlackBerry. (Bild: BlackBerry)

BlackBerry:„The future is really .“

Im Dezember letzten Jahres bestätigte der angeschlagene kanadische Smartphonehersteller, dass man in diesem Jahr eine „Android-First“-Politik fahren werde. Wie Damian Tay, ‎Senior Director, Asia-Pacific Product Management bei BlackBerry gegenüber der Economic Times bestätigt, soll BB10 zwar vorerst weiterhin weiterentwickelt werden, die Zukunft liege aber tatsächlich auf Android.

Da man schon seit längerer Zeit daran arbeite, Android sicherer zu machen, wolle BlackBerry nicht gleichzeitig zwei Software-Plattformen parallel entwickeln. Der Fokus werde künftig auf Android-Smartphones liegen. Tay erläuterte, dass man sich auch aufgrund des größeren App-Ökosystems für Android entschieden habe – ein Aspekt, mit dem auch Microsoft mit seiner eigenen Plattform Windows Phone, jetzt Windows 10 Mobile arg zu kämpfen hat.

BlackBerry: Android mit sicherem Kern, langfristig auch für Regierungen

BlackBerry hat seinen Fokus schon vor geraumer Zeit gewechselt – von einem reinen Entwickler von sicheren Business-Smartphones mit eigenem OS zu einem Anbieter von mobilen Unternehmenslösungen. Das Unternehmen bietet nicht nur BlackBerry-Geräte mit dem eigenen Enterprise-Angebot an, sondern entwickelt auch Cross-Plattform-Lösungen, sodass der Schritt zu Android ein „natürliche Weiterentwicklung“ sei so Tay.

BlackBerry Classic (Bild: BlackBerry)
BlackBerry wird unter anderem sein BlackBerry Classic vorerst weiter anbieten. (Bild: BlackBerry)

BB10-Fans dürfte diese Aussage treffen, aber BlackBerry beabsichtige, seine Passports und Classics vorerst nicht komplett einzustellen, da man diese noch als sicherer einstufe als Android-Geräte. Man plane die BB10-Geräte außerdem weiterhin zu produzieren und die Software aktuell halten, da zahlreiche Regierungen und deren Abteilungen auf BB10 setzen. Langfristig wolle man seine Großkunden aber vorsichtig an Android heranführen.

via www.technobuffalo.com

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von grep am 02.02.2016 (00:31 Uhr)

    Hallo ...,


    alle (Anbieter / Hersteller) setzen auf Android ... ist nun mal so schön einfach ... nur werden wir so weiterhin ausspioniert.

    Wieso portiert niemand 'Tails' auf Smartphones; Edward Snowden rät zur Nutzung von 'Tails'.


    Ciao, Sascha.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema BlackBerry
Es ist offiziell: BlackBerry wird Teil von Team Android
Es ist offiziell: BlackBerry wird Teil von Team Android

Der Smartphone-Hersteller bestätigt nach monatelangen Gerüchten, sich für das Google-Betriebssystem zu öffnen. Das erste Android-Gerät von BlackBerry ist das Privacy-Smartphone „Priv“. » weiterlesen

Android first: BlackBerry stellt BB10 in diesem Jahr aufs Abstellgleis
Android first: BlackBerry stellt BB10 in diesem Jahr aufs Abstellgleis

BlackBerry hat eine harte Zeit hinter sich – mit dem Priv meldete sich der Hersteller allerdings mit neuer Marschrichtung zurück, die erfolgversprechender ist: Anstelle das eigene Betriebssystem … » weiterlesen

Macht mit! Google sucht für Android N einen Namen
Macht mit! Google sucht für Android N einen Namen

Nutella, Nougat, Neapolitaner oder Nori (Scherz von Dave Burke)? Wie wird die nächste Android-Version denn nun heißen? Alle Jahre wieder geht das Rätselraten um den süßen Kosenamen für Googles … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?