Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Modulares Blockchain-Framework von Microsoft: Das steckt hinter Project Bletchley

Unter dem Namen Projekt Bletchley hat Microsoft ein modulares Framework für Blockchain-basierte Anwendungen vorgestellt. Wir verraten euch, was sich hinter dem ungewöhnlichen Namen verbirgt.

Projekt Bletchley: Microsoft stellt Framework für Blockchain-Anwendungen vor

Als Teil der Cloud-Plattform Azure arbeitet Microsoft schon seit geraumer Zeit an der Idee, den Blockchain als Service anzubieten. Mit dem neuen Framework Projekt Bletchley will der Softwaregigant jetzt die Entwicklung entsprechender Anwendungen vorantreiben. Projekt Bletchley führt dazu zwei neue Konzepte ein: Blockchain-Middleware und Cryptlets.

Das Framework Projekt Bletchley soll die Entwicklung von Blockchain-Anwendungen vorantreiben. (Grafik: Microsoft)
Das Framework Projekt Bletchley soll die Entwicklung von Blockchain-Anwendungen vorantreiben. (Grafik: Microsoft)

Blockchain-Middleware soll Kernfunktionen von Diensten in der Cloud wie beispielsweise zum Identitätsmanagement, beim Analytics oder dem maschinellen Lernen zur Verfügung stellen. Auf Basis der Azure-Cloud soll diese Middleware mit verschiedenen Blockchain-basierten Technologien zusammenarbeiten. Cryptlets wiederum bezeichnet Microsoft als neue Bausteine der Blockchain-Technologie. Sie sollen die sichere Kommunikation zwischen der Azure-Cloud, dem Middleware-Ökosystem und der Technologie des jeweiligen Kunden sicherstellen.

Anzeige

Projekt Bletchley: Weitere Details sollen im Juli 2016 folgen

Wer sich genauer mit Projekt Bletchley befassen möchte, der findet auf GitHub ein erstes Whitepaper. Darin erklärt Marley Gray, der bei Microsoft für den Geschäftsbereich Blockchain verantwortlich ist, wie sich der Konzern den Einsatz von Blockchain-Middleware und Cryptlets vorstellt. Weitere Details gibt es allerdings erst im Rahmen der diesjährigen Worldwide Partner Conference, die vom 12. bis zum 16. Juli 2016 in Toronto stattfinden wird.

Wer sich mit der zugrundeliegenden Technologie beschäftigen möchte, der sollte unseren Artikel „Die Technologie hinter Bitcoins: Wie Blockchain das Internet für immer verändern könnte“ lesen.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot