Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Bluelounge Kii: Apple-Ladekabel für den Schlüsselbund

Wer kennt das nicht? Meistens hat man genau dann kein für sein dabei, wenn man es am dringendsten braucht. Um nicht jedes Mal ein extra Ladekabel einpacken zu müssen, gibt es inzwischen kleine, schlaue Lösungen, die sich am Schlüsselbund befestigen lassen. Wir haben uns eines dieser Mini-Ladekabel genauer angesehen.

Bluelounge Kii: Apple-Ladekabel für den Schlüsselbund

Ladekabel: Nie zur Hand, wenn man sie braucht

Es ist eines dieser ungeschriebenen Naturgesetze: Packt man sich ein Ladekabel ein, wird man es nicht brauchen, und umgekehrt – wenn man denkt, man wird bestimmt kein Ladekabel brauchen, macht der Akku auf jeden Fall schlapp. Da wäre es doch praktisch, immer ein Ladekabel zur Hand zu haben. Dank kleiner Anschlüsse wie Lightning oder Micro-USB ist das heutzutage möglich. Es gibt einige Ladekabel, die so kompakt sind, dass sie sich am Schlüsselbund fest machen lassen. Ein besonders schicker Vertreter dieser Mini-Ladekabel ist der „Bluelounge Kii“, den wir hier in der Lightning-Variante für die neuste Generation von iPad und iPhone kurz vorstellen.

Der Bluelounge Kii ist ein kleines Ladekabel in Form eines Schlüssels.
Der Bluelounge Kii ist ein kleines Ladekabel in Form eines Schlüssels. (Foto: t3n)

Bluelounge Kii: Lightning-Kabel am Schlüsselbund

Der Bluelounge Kii ist eine besonders hübsche und elegante Variante, ein kleines Ladekabel immer parat zu haben. Der Kii hat in etwa Maße und Form eines großen Schlüssels und passt somit gut in die Hosentasche – der Griff des Schlüssels dient als Verschlusskappe für das eigentliche Kabel. Durch eine Verriegelung kann das Kabel aus dem Griff gelöst werden. Der Halt des Kabels ist extrem überzeugend, ein unvorhergesehenes Herauslösen des Ladekabels ist fast unmöglich.

So sieht der Bluelounge Kii im Einsatz aus.
So sieht der Bluelounge Kii im Einsatz aus. (Foto: t3n)

Hochwertig und solide verarbeitet

Die Verarbeitung des Bluelounge Kii ist extrem hochwertig. Der Schlüsselgriff ist aus lackiertem Metall, was aber leider den Nachteil hat, dass man beim Einfädeln in den Schlüsselring sehr vorsichtig sein muss, um den Lack nicht zu verkratzen. Der Mittelteil des Schlüssels, also das Lightning-Ende des Kabels, ist aus einem flexiblen Kunststoff. Damit lässt sich das „Kabel“ um etwa 90 Grad abknicken, danach biegt sich das Material einfach wieder zurück.

Am Schlüsselbund fällt der Blueloung Kii kaum auf, nur durch seine Farbe erweckt er Aufmerksamkeit.
Am Schlüsselbund fällt der Blueloung Kii kaum auf, nur durch seine Farbe erweckt er Aufmerksamkeit. (Foto: t3n)

Der USB-Stecker ist ebenfalls aus Metall gefertigt und macht einen sehr soliden Eindruck. Aber auch hier ist die glänzende Oberfläche mit Lack versehen und somit etwas empfindlich. Gerade am Schlüsselbund in der Hosentasche können schnell Kratzer entstehen.

Teurer Preis wegen hoher Lizenzgebühren?

Der Bluelounge Kii ist in schwarzer und weißer Farbe in Lightning-Ausführung erhältlich. Außerdem gibt es auch eine Version mit älterem 30-Pin-Anschluss, allerdings nur in schwarz. Trotz der guten Verarbeitung und schicker Materialien erscheint der geforderte Preis von 40 Euro für die Lightning-Version sehr hoch, er dürfte aber auf anfallende Lizenzkosten für Apples Lightning-Anschluss zurückzuführen sein. Die 30-Pin-Variante ist schon für 20 Euro erhältlich. Wem das zu teuer ist oder wer so etwas für ein Android-Smartphone sucht, wird im Internet schnell fündig. Auf eBay gibt es ähnliche Produkte auch für microUSB-Geräte schon für wenige Euro.

Weiterführende Links zum Thema „Zubehör“

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von Johannes am 19.07.2013 (08:55 Uhr)

    Ihr sagt "Dank kleiner Anschlüsse wie Thunderbolt oder Micro-USB "
    Ihr meint: "Dank kleiner Anschlüsse wie Lightning oder Micro-USB "

    Antworten Teilen
  2. von Jens am 19.07.2013 (12:06 Uhr)

    Ich will sowas für mein Nexus (also Micro USB)!! Leider hab ich nix in der Art bei eBay gefunden.

    Antworten Teilen
  3. von Moritz Stückler am 19.07.2013 (15:18 Uhr)

    Johannes, du hast natürlich Recht! Vielen Dank!

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Gadgets
Arbeitet doch, wo ihr wollt! 13 clevere Gadgets für euer mobiles Büro
Arbeitet doch, wo ihr wollt! 13 clevere Gadgets für euer mobiles Büro

Längst ist das Arbeiten unterwegs für viele Menschen zum Alltag geworden. In unserer Themenwoche Karriere haben wir für euch Gadgets unter die Lupe genommen, die euch dabei unterstützen – von … » weiterlesen

Spaß und Stil im Büro: 10 geniale Office-Gadgets für jede Firma
Spaß und Stil im Büro: 10 geniale Office-Gadgets für jede Firma

Es muss nicht immer eine Gehaltserhöhung oder ein zusätzlicher Urlaubstag sein, um Mitarbeiter bei Laune zu halten. Schon für ein paar Hundert Euro lässt sich die Atmosphäre im Büro nachhaltig … » weiterlesen

Apple entwickelt eigenen iBeacon-Sender
Apple entwickelt eigenen iBeacon-Sender

Bei der Zulassungsbehörde FCC hat Apple einen neuen Prototypen eingereicht. Die Hardware für die iOS-gestützte Übertragungstechnologie iBeacon könnte in der Connected Home-Plattform HomeKit zum … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen