t3n News Hardware

Boeing Black Phone: BlackBerry und Boeing arbeiten an Smartphone mit Selbstzerstörungsmodus

Boeing Black Phone: BlackBerry und Boeing arbeiten an Smartphone mit Selbstzerstörungsmodus

Ein sicheres entwickelt derzeit mit Boeing – inklusive optionalem Selbstzerstörungsmodus. Beim Boeing Black Phone stehen Datensicherheit und Verschlüsselung im Fokus.

Boeing Black Phone: BlackBerry und Boeing arbeiten an Smartphone mit Selbstzerstörungsmodus

Boeing will sicheres Smartphone anbieten. (Foto: kevin dooley / flickr.com, Lizenz:…

Boeing Black Phone: Sichere Lösung für Android-Geräte

Bereits seit Februar 2014 ist die Entwicklung eines gemeinsamen Smartphones von BlackBerry und Boeing angedacht, nun wurde sie offiziell bestätigt. Gemeinsam werde man eine sichere mobile Lösung für Android-Geräte entwickeln, die auf der BES-12-Plattform aufbaue, zitiert Reuters BlackBerry-CEO John Chen.

#FLICKR#
Boeing und BlackBerry arbeiten an sicherem Boeing Black Phone. (Foto: kevin dooley / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

Die BlackBerry-Enterprise-Service-Plattform (BES) soll es Unternehmen und Organisationen erlauben, nicht nur BlackBerrys mit dem eigenen Betriebssystem, sondern auch Mobilgeräte, auf denen Android oder iOS läuft, zu verwalten und zu sichern.

Selbstzerstörungsmodus für Daten im Boeing Black Phone

Das geplante Boeing Black Phone soll verschlüsselte Gespräche anbieten und sich auf Wunsch selbst zerstören – gemeint ist damit allerdings nicht, dass sich das Gerät selbst in Rauch auflöst, sondern dass bei einem unautorisierten Zugriffsversuch die enthaltenen Daten von dem Gerät gelöscht werden. Zielgruppe für das Smartphone sind Regierungsorganisationen und alle, die darauf angewiesen sind, dass ihre Kommunikationsverbindungen und Daten abhörsicher sind.

Erst kürzlich hatte BlackBerry mit dem Classic eine Rückkehr zu alten Tugenden gewagt. Das neue Smartphone erinnert an den Klassiker Bold 9900, verfügt über eine Qwertz-Tastatur, und auch die Hardware-Tasten und das Trackpad zum Navigieren sind wieder an Bord.

via stadt-bremerhaven.de

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von caro am 22.12.2014 (13:09 Uhr)

    am sichersten wäre es jedoch wenn das gerät komplett zerstört wird, verstehe daher nicht warum man nur die daten löschen will.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema BlackBerry
WhatsApp verabschiedet sich von BlackBerry und Nokia
WhatsApp verabschiedet sich von BlackBerry und Nokia

Sieben Jahre nach dem Launch beschließt WhatsApp, sich nur mehr auf die gängigsten Betriebssysteme zu konzentrieren. Ende 2016 endet der Support für BlackBerry und ältere Nokia-Geräte. » weiterlesen

Mehr Android statt Tastatur: Blackberry stellt das Classic-Modell ein
Mehr Android statt Tastatur: Blackberry stellt das Classic-Modell ein

Der kanadische Smartphone-Hersteller gibt das letzte Gerät mit der beliebten Tastatur auf. Dafür soll Blackberry drei neue Android-Modelle in Planung haben. » weiterlesen

Fast wie bei Whatsapp: Facebook Messenger mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
Fast wie bei Whatsapp: Facebook Messenger mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Facebook verpasst seinem Messenger eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Die neue sichere Chat-Funktion „Secret Conversations“ basiert wie bei Whatsapp auf dem Signal-Protokoll. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?