Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

E-Commerce

„Browsen und suchen ist vorbei, jetzt wird gekauft“ – Mobile Commerce auf der weltgrößten Handelsmesse NRF

    „Browsen und suchen ist vorbei, jetzt wird gekauft“ – Mobile Commerce auf der weltgrößten Handelsmesse NRF

(Foto: Shutterstock)

Der US-Handelsriesen Macys spricht in den USA von starkem mobilem Traffic, der den Desktop-Traffic in den Schatten stellt und betont steigende mobile Umsätze. Die Zukunft des Handels als Ganzes sei: mobil. 

Macys Onlineshop: Über 50 Prozent des Traffics ist mobil

Der Mobile-Commerce-Markt bewegt sich stetig weiter, ein Blick auf die Einschätzungen und Bewegungen am US-Markt erlauben Prognosen für den deutschen Markt: In New York hat Yasir Anwar, „Head of Digital Technology“ bei Macys und Bloomingdales anlässlich des Vortrags „Macy’s Agility Platform: Delivering Personalized Shopper Journeys With Salesforce“ auf der Handelsmesse NRF einen mobilen Paradigmenwechsel betont: Kunden nutzen ihr Smartphone beim US-Handelsriesen Macys zum Kaufen, nicht mehr zum Suchen. 

(Screenshot: Macys)
(Screenshot: Macys)

Macys gibt auf der NRF in New York mittlerweile schon fast traditionell ziemlich treffende Einschätzungen zum M-Commerce-Markt, so ist auch die letztjährige Vorhersage jetzt eingetroffen, wie Macys verlauten ließ: Der mobile Traffic hat den Desktop-Traffic im Onlineshop von Macys überholt. Über 50 Prozent Mobile-Traffic seien zur völligen Normalität für die US-Kaufhauskette geworden.

Das Nutzerverhalten ändert sich: „Browsen und Suchen ist vorbei – jetzt wird gekauft“

Neben der eindeutigen Dominanz des mobilen Traffic hatte der Vortrag von Anwar eine zentrale Aussage: Das Verhalten der Kunden sei endgültig auf Kaufen umgeschwenkt. Auch wenn die prozentuelle Verteilung des Umsatzes noch weit von der prozentualen Verteilung des Traffics entfernt sei, seien die Zeiten vorbei, in denen Kunden ihre Smartphone nur zum Suchen von Produkten oder nur rein zur Information nutzen würden. Eine wachsende Zahl von mobilen Verkäufen würde zeigen, dass mobiles Einkaufen in Zukunft zum Alltag gehören wird.

Macys prognostiziert mehr oder weniger, dass die Rettung des Handels vom reibungslosen, mobilen Shopping-Erlebnis abhängen wird. Je mehr Zeit der Kunde auf der mobilen Plattform eines Händlers verbringt, um so mehr Daten über das Kundenverhalten, demografische Zusatzdaten und Informationen über das Interesse des Kunden kann der Händler sammeln. Was eine Personalisierung des Kauferlebnisses erlauben würde, was zu mehr Relevanz und in der Folge zu mehr Umsatz führen würde.

Das könnte dich auch interessieren: „Der Status Quo im Mobile Commerce: Ab wann ein mobiler Onlineshop erfolgreich ist“ oder „Mobile-Commerce-Trends 2016: Mobiles Web läuft Apps den Rang ab“.

via www.mobilecommercedaily.com

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen