Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Software

Browser-Umfrage: Firefox überholt IE in Deutschland

Nach über zehn Jahren hat der Internet Explorer von Microsoft seine Position als meist genutzter Browser in Deutschland an den Firefox von Mozilla abgeben müssen. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle W3B-Browser-Umfrage des Hamburger Marktforschungsunternehmens Fittkau & Maaß, an der über 126.000 Teilnehmer beteiligt waren. In der Addition aller Versionen der beiden Kontrahenten liegt der Firefox erstmals knapp mit 1,2 Prozent vorne.

Vergleicht man die jeweils aktuellen Versionen, liegt der Firefox 3.x mit seinen 44,2 Prozent sogar sehr deutlich vor dem IE 8 mit lediglich 25,5 Prozent. Und das macht auch eine wesentliche Stärke des Mozilla-Browsers aus: Während IE-Nutzer häufig noch mit veralteten Versionen unterwegs sind, greifen die Firefox-Nutzer schnell zu den jeweils aktuellen Versionen.

Firefox 3 liegt deutlich vor dem IE 8
Firefox 3 liegt deutlich vor dem IE 8

Die Firefox-Nutzer sind somit nicht nur zahlenmäßig im Vorteil, sondern sind auch technisch auf dem neuesten Stand. Warum immer noch sehr viele IE-Nutzer mit den Versionen 6 und 7 im Netz unterwegs sind, wurde leider nicht hinterfragt. Ein Grund dafür dürfte aber die hohe Verbreitung im Unternehmensbereich sein, in dem die Nutzer häufig ihren Browser nicht selbst wählen dürfen und auch Updates nicht eigenständig installieren können.

Der Rest der Browserwelt mit Safari, Google Chrome und Opera kommt nach den Ergebnissen der Umfrage zusammen auf etwa 10 Prozent. Der Versuch von Apple, den Safari-Browser durch eine Windowsversion zu pushen, ist bisher ebenso wenig aufgegangen, wie die Bemühungen von Google, die marktbeherrschende Stellung bei den Suchmaschinen auf die Verbreitung von Google Chrome zu übertragen.

(via heise online)

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Webdesign

7 Reaktionen
indi
indi

jan, vielen dank für dein überaus positives feedback! es freut mich zu hören, daß ihr leserkritik aufgeschlossen gegenübersteht.

Antworten

Jan Tißler

"ich werde nicht müde, euch zu kritisieren. die artikelauswahl ist z.t. recht merkwürdig. ich sollte euren verein mal genauer unter die lupe nehmen..."

Ich denke, bei uns sind alle für Kritik aufgeschlossen und freuen uns über hilfreiche Rückmeldungen aller Art. Ich würde nie behaupten, dass wir alles "richtig" machen - dafür sind wir hier alle zu sehr Mensch ;-) Und genau deshalb lernen wir auch gern dazu.

Insofern: Immer her mit Deinen Beobachtungen, Meinungen und Eindrücken - entweder hier, anderswo oder per Mail an redaktion@t3n.de. Zudem kannst Du uns auf vielen Veranstaltungen persönlich treffen. Das wird bereits häufig genutzt, um uns Feedback zu geben. :-)

Antworten

indi
indi

hinter dieser klitsche verbirgt sich lt. denic ein gewisser holger maas aus hanburg. dieser typ ist auch schon hier mit einem artikel ähnlichen kalibers in erscheinung getreten.
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2008/0903/wirtschaft/0014/index.html
dort plappert er bereits 2008 folgendes: "Ich könnte mir gut vorstellen, dass Google Chrome schnell auf einen Marktanteil von zehn Prozent kommt. Wenn massiv Werbung gemacht wird, sogar noch mehr. Das Browser-Monopol von Microsoft ist im Niedergang."
so so, wenn massiv werbung gemacht wird...
@t3n: ich werde nicht müde, euch zu kritisieren. die artikelauswahl ist z.t. recht merkwürdig. ich sollte euren verein mal genauer unter die lupe nehmen...

Antworten

Felix Nagel
Felix Nagel

Amen!!!
Die behaupten das seit Mitte Juni
http://www.w3b.org/technik/browserwatch-firefox-enttrohnt-microsofts-internet-explorer.html
aber in KEINER anderen Statistik steht auch nur ein Ansatz in die Richtung. Mal abgesehen davon das es keinerlei Fakten zu den Zahlen gibt. Weder über die Basis der Zahlen noch wie diese erhoben wurden.

Antworten

indi
indi

nastürlich ist die studie schlechte propaganda! allenfalls auf irgendwelchen geek-sites oder bei mozilla selbst hat der FF soviel anteil. ich betreue etliche firmen mit unterschiedlichstem content, dort hat der IE überall einen markanteil von ca. 70%. (leider ist auch der IE6 mit ca. 20 - 25% immer noch gut im rennen)

Antworten

Felix Nagel
Felix Nagel

Weil es sich gerade verbreitet wie ein Lauffeuer muss ich es hier auch nochmal posten:

Dies Studie ist höchst unseriös. Ein Blick in die allg. anerkannten Statistiken spricht klar eine andere Sprache.

http://en.wikipedia.org/wiki/Usage_share_of_web_browsers#Summary_Table
http://www.webhits.de/deutsch/index..../webstats.html

Da muss ich mich frage: Wie wurden die Zahlen erhoben? Was ist die "Internet-Gesamtnutzerschaft"? Worauf stützen die ihre einzigartigen Zahlen?

Das hab ich übrigens schon vor einem Monat an die Firma geschrieben -- natürlich ohne Antwort. Ich wäre vorsichtig das ernst zu nehmen.

Lustig is auf jeden Fall das diese Studie (oder zumindest der Blogeintrag) auf den 1. Dezember datiert. Defakto ist der Eintrag MIND 1 Monat alt (da hat mich mein Chef drauf aufmerksam gemacht). Das riecht nach "hey das hat ja keinerlei Aufmerksamkeit in der Blogosphäre bekommen. Lasst uns das nochmal posten".

Wer kennt diese Firma? Sind die seriös? Ich würde diese Studie seeeehr mit Vorsicht genießen, allein schon wegen dem rückdatieren der Meldung.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen