Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Browser War: Der Stand der Dinge im Kampf um die Vormachtstellung

    Browser War: Der Stand der Dinge im Kampf um die Vormachtstellung

Galit Weisberg ist Illustrator und als solcher sehr talentiert. Ohne zu sehr auf technische Einzelheiten einzugehen, ist er in der Lage, einen Status Quo zeichnerisch zu charakterisieren und dabei vollkommen richtig zu liegen. Wir zeigen euch heute seine Einschätzung des Browser War.

Browser War: Chrome größer als Firefox, IE schnüffelt an Leim, ist lethargisch

Was soll man davon halten? Der kleine IE sitzt verträumt, vielleicht auch resigniert, dabei einen Helm tragend auf dem Boden, schnüffelt nicht nur an Leim und interessiert sich überhaupt nicht für den Streit der anderen beiden. Chrome ist inzwischen ganz schön groß geworden und kann den kleineren Firefox gut im Würgegriff halten, obschon dieser mitnichten aufgegeben hat.

Schönes Bild, oder?

Browser War: Wer will nicht mehr, wer hat noch nicht?

(Quelle: Galit Weisberg, Shoze Blog)

Finde einen Job, den du liebst

9 Reaktionen
Torsten_R

Der Kriegh der Browser wird andauern und allen Webdesigner die Arbeit schwer machen. ALle Designs müssen immer wieder an die einzelnen Browser angepasst werden. FWP screenshots unterstützt Sie bei den Kompatibilitätstests.

Antworten
Andro Meda
Andro Meda

Im Laufe dieses Jahres wird Chrome den Firefox auf Platz 3 verdrängen:
http://gigaom2.files.wordpress.com/2011/07/screen-shot-2011-07-01-at-14-33-27.jpg

Antworten
Phicsa
Phicsa

Das Bild ist zwar ganz witzig aber es vermittelt einen falschen Eindruck. Ich finde zwar das Chrome z.Z. Der beste Browser ist (bis auf ein paar Kleinigkeiten) aber FireFox ist von den Nutzerzahlen her immer noch in einer anderen Liga.

Antworten
Dieter Petereit

Der Schnurzelpeter wieder. Auch hier lass mich die Formulierung verdeutlichen:

Der kleine IE sitzt verträumt, vielleicht auch resigniert, dabei einen Helm tragend auf dem Boden, schnüffelt nicht nur an Leim...

Anders ausgedrückt: ...schnüffelt nicht nur an Leim, sondern isst ihn auch...

Wieso jetzt die Überschrift geändert werden sollte, erschließt sich mir nicht. Ich finde die total treffend.

Antworten
Schnurzelpeter
Schnurzelpeter

IE "schnüffelt" nicht an Leim, er isst Leim. Wobei das mit einem konkreten Bild im amerikanischen Kollektivbewusstsein verankert ist. Dort essen überwiegend sozial ausgegrenzte und mitunter etwas zurückgebliebene in sich selbst zurückgezogene Kinder Leim. Seltsamerweise ein Phänomen, das scheinbar nur bei den Amis vorkommt, bei uns eher weniger. Vielleicht ist der Leim auf der anderen Seite des großen Teichs leckerer. Leim, oder eigentlich eher Klebstoff, zu "schnüffeln" ist ein ganz anderes, viel desolateres Bild. Ich bitte um die Korrektur der Überschrift oder um die Bestätigung, dass t3n eine "gute Überschrift" über andere journalistische Prinzipien stellt.

Antworten
devatrox

Ich glaube nicht dass die Kids die Browser selbst darstellen oder deren Verbreitung, sondern schlicht und einfach deren Fans. IE Nutzer sind total vernebelt und interessieren sich nicht für andere Browser.

Antworten
Robart
Robart

Was soll der Größenunterschied zwischen Firefox & Chrome zum Ausdruck bringen? Doch wohl nicht die Verbreitung, denn dann müsste Firefox eher ein Riese und Chrome ein Kätzchen sein:

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen