Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Canv.as ist nun öffentlich zugänglich

Chris Poole, der Gründer von 4chan, stellt ab heute sein neues Projekt Canv.as der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung. Dabei zielt die Plattform mehr auf den normalen, durchschnittlichen User ab, um Ideen aus 4chan der Öffentlichkeit zugänglicher machen zu können.

Canv.as ist nun öffentlich zugänglich

Was ist Canv.as ?

Canv.as zu beschreiben ist schwierig. Die Hauptidee dahinter ist es Bilder zu sammeln und die auf seine eigene persönliche Art anzupassen. Egal ob es sich bei der Anpassung um einen humoristischen Akt oder einen politischen Seitenhieb handelt. Möglich ist alles. Die Nutzer machen aus Canv.as einfach das, was es auch ist: Eine Plattform die viele Möglichkeiten bietet und auf der man keine Angst haben muss bei einem Fehltritt sofort verfolgt oder persönlich angeprangert zu werden. Jedoch ist es am Ende schwierig eine richtige Erklärung dafür zu finden, was Canv.as eigentlich sein will.

Canv.as ist immer noch in der Beta-Version und das merkt man auch an einigen Ecken. Das Prinzip der Anonymität hat ebenfalls nicht mehr so viel Gewicht wie bei 4chan: Eine Anmeldung ist ebenso erforderlich wie eine Verbindung mit dem eigenen Facebook-Account. Allein daran merkt man, dass hinter dem Projekt zahlungskräftige Investoren stecken. Werbung findet man allerdings keine auf der Seite, Poole möchte lieber auf Paid-Content setzen. Wo er damit ansetzen kann, zeigt sich bereits in der Beta-Phase: An Stickern und Goldmünzen die man verteilen kann und zusätzlichen Werkzeugen zur Bildmanipulation. Allerdings kann man Einträge auch absolut anonym veröffentlichen, durch Bestätigung des entsprechenden Kastens, also dementsprechend einfach.

Canv.as mit Canvas-Editor

Den größten Vorteil bietet Canv.as aber in seinen Werkzeugen zur Bildmanipulation. Das bedeutet man kann bereits eingetragene Bilder, aber auch eigene hochgeladene Bilder, direkt auf der Seite manipulieren. So stehen zum Beispiel einfache Werkzeuge zum Transformieren, Spiegeln, oder auch ein Stempel zum Klonen bestimmer Bereiche zur Verfügung. Natürlich fehlen auch Pinsel, Farbeimer, ein Werkzeug zum Zeichnen von Rechtecken und verschiedene Ebenen nicht. Dadurch bietet sich jedem die Möglichkeit, mag er auch noch so wenig technikaffin sein, seinen Teil zu der Community beizutragen. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit eigenen Canvas-Code beizusteuern, was die Möglichkeiten zusätzlich erweitert.

Canv.as - Editor
Canv.as - Der Editor in Aktion

Kontroversen? Auf Canv.as erwünscht!

Im Portal selber geht es bereits kurz nach der Veröffentlichung ziemlich bunt zu. Alle Themen werden abgedeckt, allen voran die berühmten Memes, aber auch politische und tagesaktuelle Themen. Das dabei auch für den ein oder anderen eventuell geschmacklos wirkende "Werke" entstehen, sollte dabei von allen Nutzern akzeptiert werden, denn Canv.as ist genauso wie 4chan vor allem eine Plattform mit wenig Regeln.Da selbst schwierige Themen wie der "11.September" behandelt werden, wird es genauso wie bei 4chan auch zu Canv.as Kontroversen geben.

Etwas seltsam mutet die nötige Verbindung zum eigenen Facebook-Account bei einer Registrierung an, da Gründer Poole die Klarnamen-Politik von Facebook und Co. oft kritisiert hat. Es bleibt zu hoffen, dass die nette Idee hinter diesem Projekt nicht am Kommerz verloren geht. Sicher ist aber, dass Canv.as in Zukunft vor allem eins bieten wird: Genügend Gesprächsstoff für die Web-Community.

Zum Schluss noch eine kleine Gallerie mit einem persönlichen Best of:

Was haltet ihr von Canv.as ? Ist es genau das was das Internet braucht oder eher nutzlos und ein ewiger Zeitfresser ?

Links

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
5 Antworten
  1. von foo bar baz am 13.09.2011 (07:47 Uhr)

    Es ist wohl nur pseudonym und nicht anonym, wenn man sich mit facebook verknüpfen muss.
    .

    Antworten Teilen
  2. von Mark Erhard am 13.09.2011 (12:53 Uhr)

    Es tut mir leid, aber ich muss hier doch ein wenig kritik an diesem Artikel anbringen.
    Man erfährt hier ja einiges über Canv.as ...

    Doch erfährt man nicht, was Canv.as eigentlich ist.
    Was man damit macht und wofür man es braucht?
    Das wäre einge gute Einleitung gewesen ;-)

    Antworten Teilen
  3. von svenschannak am 13.09.2011 (13:08 Uhr)

    @ Mark Erhard

    Da magst du Recht haben, nur ist es schwierig zu erklären, was Canv.as ist.
    Ich habe es aber trotzdem ein Mal angepasst und versucht es zu erklären.

    Danke für den Hinweis !

    Antworten Teilen
  4. von Mark Erhard am 13.09.2011 (13:26 Uhr)

    Alles klar, vielen Dank!

    Antworten Teilen
  5. von Desdo besser am 13.09.2011 (15:42 Uhr)

    Man kann auch Erklärungen dranschreiben oder Anleitungen o.ä.

    Lobo hatte bei Spiegel neulich einen Blog-Eintrag: Je mehr retroide bezahlte Fortschritts-Feinde dagegen sind und behaupten "das kann niemals jemand brauchen und ich werde es (Handy, PS1, PS2, PS3, Iphone, HTML, Javascript, Schallplatte, Kassette, Anrufbeantworter, WiFi-Router, Musik-CD, VHS, DVD, Bluray, 2.0, 5.1, Walkman, MP3-Player, Handy mit Kamera, Digital-Kamera, Digital-Video-Kamera ...) niemals kaufen", desdo besser ist es.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema
eBay-Hack: Nutzerdaten entwendet – Konzern verschweigt wichtige Aspekte
eBay-Hack: Nutzerdaten entwendet – Konzern verschweigt wichtige Aspekte

eBay gibt bekannt, dass bereits im Februar Angreifer Nutzerdaten entwendet haben. Darunter waren Nutzernamen, Postadressen, E-Mail-Adressen, Telefonnummern, Geburtsdaten und verschlüsselte … » weiterlesen

Facebook-Messenger: Hacker findet versteckten Online-Payment-Service
Facebook-Messenger: Hacker findet versteckten Online-Payment-Service

Im Facebook-Messenger wurden Hinweise auf einen Bezahlservice entdeckt. Online-Payment zwischen Freunden könnte damit so einfach möglich sein, wie das Anhängen eines Bildes an einen Chat. » weiterlesen

App-Store für Algorithmen: Wie Entwickler und Unternehmen von Algorithmia profitieren können
App-Store für Algorithmen: Wie Entwickler und Unternehmen von Algorithmia profitieren können

Algorithmia ist ein Marktplatz für Algorithmen. Andere Nutzer können die hochgeladenen Algorithmen in Form einer REST-API nutzen. Dafür kann sich der Entwickler des jeweiligen Codes bezahlen lassen. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen