Vorheriger Artikel Nächster Artikel

CeBIT 2009: “Open Source vs. Cloud Commerce” – welche E-Commerce-Strategie ist effizienter?

Unter dem Titel " vs. Commerce" findet auf der am 4. März eine Podiumsdiskussion statt. Im Mittelpunkt steht dabei die unternehmerische Grundsatzentscheidung zwischen Open Source Software und proprietärer Standardsoftware am Beispiel .

Die Frage "Open Source oder proprietäre Standardsoftware" ist allgegenwärtig und polarisiert die Entscheidungsträger in den Unternehmen. Der gestiegenen Akzeptanz von Open Source ist es zu verdanken, dass Open Source auf der diesjährigen CeBIT einen eigenständigen Schwerpunkt bildet.

Erfolgreich mit Open Source, dafür gibt es viele Beispiele. Mozilla, Linux oder TYPO3 wären da zu nennen. Und auch im Bereich E-Commerce gibt es beispielsweise mit Magento eine Open-Source-Erfolgsgeschichte. Unternehmen wie zum Beispiel OXID eSales haben ihre einst kostenpflichtigen E-Commerce-Lösungen als Open Source freigegeben. Andere Hersteller setzen dagegen auf "On-Demand-Lösungen", dem sogenannten "Cloud Computing", bei dem die Hersteller die Shop-Lösungen an die Bedürfnisse der Betreiber anpassen.

Bei der Diskussionsrunde geht es nun um die Frage: Was bringt mehr Vorteile: Open Source oder Cloud Computing?

Die Podiumsdiskussion "Open Source vs. Cloud Commerce" mit Teilnehmern der Unternehmen ePages, Netresearch, OXID eSales und sologics wird von Dominik Grollmann, dem Chefredakteur von Internet World Business moderiert.

Die Veranstaltung findet am 04. März 2009 um 11:00 Uhr im Saal 11 im Convention Center auf dem CeBIT-Messegelände statt. Weitere Informationen zur Anmeldung gibt es auf dem Agenturblog.

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Cloud-Computing
OpenStack auf dem Vormarsch: Nur noch 26 Prozent der Unternehmen sind „Cloud-Verweigerer“
OpenStack auf dem Vormarsch: Nur noch 26 Prozent der Unternehmen sind „Cloud-Verweigerer“

Wenn es darum geht, eine Cloud-Infrastruktur im Unternehmen bereitzustellen und Multicloud-Lösungen zu verwalten, setzen deutsche IT-Entscheider einer aktuellen Studie zufolge zunehmend auf … » weiterlesen

Cloud Computing: IBM fördert IT-Infrastruktur von Startups mit bis zu 120.000 Dollar
Cloud Computing: IBM fördert IT-Infrastruktur von Startups mit bis zu 120.000 Dollar

Cloud-Services im Wert von bis zu 120.000 US-Dollar will IBM ausgewählten Startups zur Verfügung stellen, damit diese ihre IT-Infrastrukturen auf aktuelle Anforderungen des Cloud Computing anpassen … » weiterlesen

Cloud-Computing-Wettbewerb: 125.000 Euro für IT-Infrastruktur deutscher KMU
Cloud-Computing-Wettbewerb: 125.000 Euro für IT-Infrastruktur deutscher KMU

Bis zu 125.000 Euro will Microsoft im Rahmen eines Cloud-Computing-Wettbewerbs für deutsche KMU ausschütten. An „#modernbiz – der Mittelstandswettbewerb“ können Unternehmen mit bis zu 1.500 … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 38 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen