t3n News Digitales Leben

Chatten statt Posten: Messaging-Apps sollen 2015 die sozialen Netzwerke überholen

Chatten statt Posten: Messaging-Apps sollen 2015 die sozialen Netzwerke überholen

Messaging-Apps wie liegen im Trend, allen Datenschutzbedenken zum Trotz. Für den US-Finanzinvestoren Fred Wilson steht sogar fest, dass das Ende der Social-Media-Phase des Internets erreicht ist.

Chatten statt Posten: Messaging-Apps sollen 2015 die sozialen Netzwerke überholen

Social-Media-Phase im Internet schon am Ende? (Foto: daniel_iversen / flickr.com,…

Der Finanzinvestor Fred Wilson, dessen Firma Union Square Ventures früh in Social-Media-Unternehmen wie Twitter und investiert hat, hat das Ende der Social-Media-Phase des Internets verkündet. Die Begründung: Zwar würden Gründer und Entwickler immer noch Social-Media-Applikationen hervorbringen, Wilson zufolge sind dabei aber keine Innovationen mehr zu erkennen. „Messaging ist das neue Social Media”, zitiert BusinessInsider den Finanzinvestoren.

Messaging-Apps: Kommunikation via Whatsapp-Gruppen

Statt via Facebook würden Familien und Freundeskreise mittlerweile verstärkt über Gruppen auf Whatsapp miteinander kommunizieren. Die Übernahme von Whatsapp durch Facebook im Frühjahr 2014 habe diesen Trend illustriert. Keine Frage, Facebook und Co. seien nicht am Ende, würden immer noch viel genutzt, aber sie hätten ihren Horizont erreicht, so Wilson.

Messaging-Apps haben 2014 gegenüber Social Networks massiv aufgeholt. (Grafik: BI Intelligence)
Messaging-Apps haben 2014 gegenüber Social Networks massiv aufgeholt. (Grafik: BI Intelligence)

Wilsons These wird auch von Zahlen gestützt. Berechnungen von BI Intelligence zufolge haben die vier größten Messaging-Apps im Jahr 2014 deutlich schneller neue Nutzer gewonnen als die vier größten Social Networks. Bereits 2015 könnten die Messaging-Apps die sozialen Netzwerke nach Nutzerzahlen überholen.

Facebook ist allerdings für die Entwicklung gut gerüstet. Denn Mark Zuckerberg gehören neben zwei der größten Social Networks, Facebook und Instagram, auch zwei der größten Messaging-Apps, Whatsapp und der Facebook-Messenger.

via uk.businessinsider.com

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Chatten am 05.01.2015 (04:37 Uhr)

    Bin auch gerne am chatten :-)

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Apps
Wie Social-Media-Trends durch Bots manipuliert werden
Wie Social-Media-Trends durch Bots manipuliert werden

Social-Media-Trends geben Journalisten und Politikern ein Gefühl dafür, wie Teile der Gesellschaft ticken. Viel zu oft werden diese Strömungen jedoch von Bots manipuliert. Andreas Weck über eine … » weiterlesen

Social Media: Teenager erreicht man bei WhatsApp, Instagram und Snapchat
Social Media: Teenager erreicht man bei WhatsApp, Instagram und Snapchat

Facebook oder gar Twitter, das war einmal: Deutsche Teenager sind derzeit überwiegend bei WhatsApp oder Instagram zu finden. Als Social-Media-Star der Stunde erweist sich Snapchat. » weiterlesen

Die wichtigsten Social-Media-Trends für 2016: Live-Streaming, On-Platform-Content und vieles mehr
Die wichtigsten Social-Media-Trends für 2016: Live-Streaming, On-Platform-Content und vieles mehr

Es ist die große Zeit der Vorhersagen – und natürlich wagt auch unser Redakteur Andreas Weck einen Blick auf die Social-Media-Trends 2016. Es wird ein spannendes Jahr! » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?