Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Clevere Halterung macht iPad zum Zweit-Bildschirm

Der Hersteller von Mac-Zubehör Twelve South hat eine Halterung vorgestellt, mit der das zum zweiten Monitor umfunktioniert werden kann. Die sogenannte HoverBar besitzt einen Arm in L-Form und lässt sich per Klemme an einem oder Thunderbolt-Display befestigen, auch eine Nutzung separat vom Rechner ist möglich.

Clevere Halterung macht iPad zum Zweit-Bildschirm
HoverBar_hero_headerlarge
Mit Hilfe der HoverBar kann das iPad als Zustzdisplay genutzt werden (Bild: Twelve South)

HoverBar macht dein iPad zum Social Media Dashboard

Mittels der HoverBar lässt sich das iPad sowohl in vertikaler als auch in horizontaler Position nahezu überall anbringen. Das Äußere des Arms ist an Apples reduziertem Industriedesign orientiert, so dass es sich nicht mit einem iMac oder Apple-Monitor beißt. Am iMac befestigt, lässt sich das iPad beispielsweise entweder mithilfe einer Zusatzsoftware wie Avatron's AirDisplay als erweitertes Display verwendenm oder man setzt das Apple-Tablet separat ein, um die Twitter-Timeline zu beobachten oder das Wetter bzw. andere Dinge, für die kein Platz auf dem Hauptmonitor ist.

Da die Halterung im Grunde überall befestigt werden kann, stehen dem Nutzer vielerlei Optionen offen. Ob man es in der Küche einsetzt, um das iPad als Kochbuch zu verwenden oder im Bett zum freihändigen Lesen eines Buchs oder Schauen eines Films, ist jedem selbst überlassen. Ist der Arm an der Tischkante befestigt, kann das iPad in Kombination mit einem kompatiblen Bluetooth-Keyboard als mobiler Arbeitsplatz fungieren.

Die HoverBar kostet laut Twelve South knapp 80 Dollar und ist damit nicht unbedingt ein Schnäppchen. Derzeit ist es nur in den USA erhältlich, wann es auch hierzulande zu kaufen ist, hat der Hersteller noch nicht bekannt gegeben.

 Weiterführende Links:

Newsletter Newsletter

Abonniere unseren Newsletter und erhalte einen exklusiven Artikel aus dem aktuellen t3n Magazin.

Jetzt lesen: t3n Newsletter Nr. 555

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
6 Antworten
  1. von Thomas Quensen am 08.02.2012 (19:36 Uhr)

    Naja, dafür habe ich einen 2ten Monitor, der ist größer und auch nicht viel teurer, oder er steht eh schon in der ecke rum... aber 80 Euro für eine Halterung ist schon schlimm ...

    Antworten Teilen
  2. von Vincent am 08.02.2012 (20:45 Uhr)

    Ganz cool um die Timeline im Blick zu haben. Wobei es eigentlich am praktischsten ist um als App-Entwickler aktuelle Fortschritte live anzuzeigen :)

    Antworten Teilen
  3. von Maxim am 08.02.2012 (21:49 Uhr)

    Ich finde das iPad ein wenig zu teuer um als "Bildschirm" zu nutzen
    Und für so einen sympelen halter finde ich 80 doller relativ teuer

    Trotzdem Respekt für den "Erfinder"

    Antworten Teilen
  4. von Christian Seel am 08.02.2012 (23:10 Uhr)

    "Derzeit ist es nur in den USA erhältlich, wann es auch hierzulande zu kaufen ist, hat der Hersteller noch nicht bekannt gegeben."
    ...bei der Bestellung kann ich Deutschland wählen und zahle dann zusätzlich 25$ für DHL.

    Und beim Checkout steht: "Shipping outside the U.S.? Please note, you will be responsible for all import fees including duties, VAT, and brokerage fees for your shipment."

    Antworten Teilen
  5. von Andreas Floemer am 08.02.2012 (23:48 Uhr)

    @Christian: Produkte von Twelve South werden auch in Deutschland angeboten. Daher kann ich nur empfehlen mit der Bestellung zu warten.

    Antworten Teilen
  6. von Christian Seel am 09.02.2012 (00:08 Uhr)

    @Andreas Achso im Artikel das Kaufen im Laden gemeint... Ich dachte es wäre der Version aus dem Onlineshop gemeint. Sry

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema iPad
AstroPad verwandelt dein iPad in ein vollwertiges Grafiktablett
AstroPad verwandelt dein iPad in ein vollwertiges Grafiktablett

Mit AstroPad machen zwei ehemalige Apple-Ingenieure das iPad im Zusammenspiel mit einem Mac zum vollwertigen Grafiktablett. Profis sollen dabei von einer neuen Technik profitieren, die mehr als … » weiterlesen

So hat Apple die Navigationsleiste optimiert
So hat Apple die Navigationsleiste optimiert

In diesem Artikel zeigen wir euch, wie Apple seine Navigation über die Jahre optimiert hat – von 2000 bis 2015, vom Software-Fokus auf Hardware, Apple hat vor allem rund um iTunes und iPod optimiert. » weiterlesen

iCloud-Phishing: Diese Schwachstelle in Apple Mail ist noch immer nicht gefixt
iCloud-Phishing: Diese Schwachstelle in Apple Mail ist noch immer nicht gefixt

Eine von einem Entwickler entdeckte Lücke in Apple Mail betrifft Millionen iOS-Nutzer. Obwohl Apple angeblich seit Monaten Bescheid weiß, ist die Schwachstelle noch immer nicht gefixt. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 40 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen