Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Software & Infrastruktur

Cloud Computing: IBM fördert IT-Infrastruktur von Startups mit bis zu 120.000 Dollar

    Cloud Computing: IBM fördert IT-Infrastruktur von Startups mit bis zu 120.000 Dollar

IT-Infrastruktur von Startups soll gezielt gefördert werden. (Foto: IBM)

Cloud-Services im Wert von bis zu 120.000 US-Dollar will IBM ausgewählten Startups zur Verfügung stellen, damit diese ihre IT-Infrastrukturen auf aktuelle Anforderungen des Cloud Computing anpassen können.

Cloud Computing: Bis zu 120.000 US-Dollar für Startups

Mit dem Förderprogramm IBM Global Entrepreneur Program for Cloud-Start-ups will Technologieriese IBM Cloud-Startups fördern. Dazu werden ausgewählten Startups Cloud-Services im Wert von bis zu 120.000 US-Dollar zur Verfügung gestellt. Aufgrund der Zusammenarbeit mit dem Frühphaseninvestor WestTech Ventures kommen die ersten jungen geförderten Unternehmen aus dessen Project Flying Elephant.

IBM fördert Startups mit Cloud Computing. (Foto: IBM)
IBM fördert Startups mit Cloud Computing. (Foto: IBM)

„Mit dem Project Flying Elephant wollen wir technisch orientierte Startups voranbringen, die in der Softwareentwicklung neue Wege gehen“, sagt Masoud Kamali, Gründer und CEO von WestTech Ventures. Bei dem in Berlin beheimateten Project Flying Elephant, dessen strategischer Partner IBM Bluemix ist, können sich seit September dieses Jahres Gründerteams bewerben, die Projekte wie Software Frameworks, B2B-Software-Lösungen oder direkt auf dem Betriebssystem aufsetzende IT-Lösungen angehen. Die Startups werden mit bis zu 50.000 Euro gefördert.

Im Rahmen des Project Flying Elephant können die Startups zudem Büroräume kostenfrei nutzen und sich technisch sowie betriebswirtschaftlich, zum Beispiel durch Mentoring und Coaching, beraten lassen. Auch IBM Bluemix kann gratis genutzt werden. WestTech Ventures erhält eine Minderheitsbeteiligung an den jungen Unternehmen.

„Wir haben in Deutschland eine sehr gute Substanz an technologischer Forschung und Entwicklung als Basis für erfolgreiche Start-ups, auf der wir aufbauen wollen. Dabei unterstützen wir die jungen Unternehmen nicht nur mit Technologie und Know-how, sondern auch bei Vertrieb oder Marketing. So haben etwa Start-ups aus dem Project Flying Elephant die Möglichkeit, gemeinsam mit uns auf der CeBIT 2015 aufzutreten“, erklärt Martina Koederitz, Vorsitzende der Geschäftsführung IBM Deutschland GmbH und General Manager DACH IMT, in einer Aussendung des Konzerns.

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen