t3n News Infrastruktur

Daten in der Cloud: Die Hälfte der jungen Deutschen nutzt Online-Datenspeicher

Daten in der Cloud: Die Hälfte der jungen Deutschen nutzt Online-Datenspeicher

Die Beliebtheit der in Deutschland steigt langsam, aber stetig. Knapp ein Drittel der deutschen Internetnutzer verwendet Online-Speicherdienste wie oder Apples zum Speichern von Fotos, Musik oder anderen Daten.

Daten in der Cloud: Die Hälfte der jungen Deutschen nutzt Online-Datenspeicher

Cloud-Speicher. (Foto: everythingpossible - Fotolia.com)

Speichern in der Cloud: Immer mehr Deutsche tun es

In den vergangenen zwölf Monaten ist die Nutzung von Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox, Telekom Cloud oder der iCloud von in Deutschland um fünf Prozentpunkte angestiegen. Nach 27 Prozent im Vorjahr gaben in einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom jetzt 32 Prozent der befragten deutschen Internetnutzer an, dass sie Fotos, Filme, Musik oder andere Daten in der Cloud speichern würden.

Positive Aussichten für Cloud-Nutzung in Deutschland. (Foto: theaucitron / flickr.com, Lizenz: CC-BY-SA)

Die Vorteile liegen laut Mathias Weber, Bitkom-Bereichsleiter IT-Services, unter anderem in den vergleichsweise günstigen und dabei großen Speicherkapazitäten. „Die Daten stehen jederzeit und an jedem Ort mit Internetzugang zur Verfügung und können mit unterschiedlichen Geräten abgerufen werden“, ergänzt Weber. Vor allem jüngere Internetnutzer überzeugt die Idee des Speicherns in der Cloud. Mit 53 Prozent etwas mehr als die Hälfte der befragten 14- bis 29-jährigen Internetnutzer speichern Daten online.

Sicherheitsbedenken hemmen Cloud-Nutzung

Die Online-Datenspeicher werden allerdings vor allem privat genutzt. Nur acht Prozent speichern Daten in der Cloud für berufliche Zwecke, nur vier Prozent nutzen Cloud-Services für Schule, Studium oder Ausbildung. Dass die Deutschen die Cloud insgesamt nur zögerlich annehmen, dürfte daran liegen, dass deutsche Internetnutzer sehr um ihre persönlichen Daten und deren Sicherheit besorgt sind – auch die junge Generation, wie kürzlich eine internationale Studie ergeben hat.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Martina Schein am 09.09.2015 (19:58 Uhr)

    Jörn, nicht nur Teens und Twens nutzen die Cloud sehr rege, auch jung gebliebene Freizeit-Nerd-Grufties wie ich. :)

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Cloud-Computing
Dreamforce 2015: Tech-Elite stellt die Zukunft des Cloud-Computing vor
Dreamforce 2015: Tech-Elite stellt die Zukunft des Cloud-Computing vor

Über 150.000 Besucher, 1.600 Sessions, 400 Aussteller, ein zentrales Thema: Cloud-Computing. Auf der Dreamforce in San Francisco, der jährlichen Hausmesse des SaaS-Pioniers Salesforce, zeigten … » weiterlesen

German Angst: Deutschen Unternehmen ist Cloud-Computing zu unsicher
German Angst: Deutschen Unternehmen ist Cloud-Computing zu unsicher

Der Großteil der deutschen Unternehmen schreckt vor dem Cloud-Computing zurück – zu unsicher. Eine Aufklärungskampagne soll den Firmen die Angst vor der digitalen Wolke nehmen. » weiterlesen

Cloud Computing: IBM fördert IT-Infrastruktur von Startups mit bis zu 120.000 Dollar
Cloud Computing: IBM fördert IT-Infrastruktur von Startups mit bis zu 120.000 Dollar

Cloud-Services im Wert von bis zu 120.000 US-Dollar will IBM ausgewählten Startups zur Verfügung stellen, damit diese ihre IT-Infrastrukturen auf aktuelle Anforderungen des Cloud Computing anpassen … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?