t3n News Infrastruktur

Cloud-Speicher: Amazon eröffnet erstes Rechenzentrum in Deutschland

Cloud-Speicher: Amazon eröffnet erstes Rechenzentrum in Deutschland

reagiert auf Datenschutzbedenken seiner europäischen Kunden und eröffnet sein erstes Rechenzentrum in Deutschland. Der neue Standort Frankfurt überzeugt durch seine Nähe zum Internet-Knoten De-Cix.

Cloud-Speicher: Amazon eröffnet erstes Rechenzentrum in Deutschland

Der Online-Händler Amazon ist mit seinen Amazon Web Services (AWS) längst auch ein Schwergewicht in Sachen Cloud-Speicher. Europäische Kunden, die aufgrund der Enthüllungen über den Datenhunger der US-Geheimdienste gezögert hatten, den US-Dienst in Anspruch zu nehmen, will Amazon jetzt mit seinem ersten Rechenzentrum in Deutschland locken. Schließlich wirbt die deutsche Konkurrenz bereit mit einer „deutschen Cloud”.

Amazons neues Rechenzentrum in der Nähe des Internet-Knotens De-Cix

Bisher hatte Amazon seine europäischen Kunden von Irland aus versorgt. Der neue Standort des Amazon-Rechenzentrums in Frankfurt am Main wurde zudem aufgrund der Lage in der Nähe des Internet-Knoten De-Cix gewählt. Amazon will seine Standortwahl aber nicht nur als Zugeständnis an Datenschutzbedenken verstanden wissen. Ausschlaggebend sei auch das allgemeine Wachstum der Cloud-Services des Unternehmens in Europa.

(Logo: Amazon)
Rechenzentrum: Amazon bietet Cloud-Services jetzt auch aus Deutschland an. (Logo: Amazon)

Ohnehin seien, so Amazon, die Daten der Kunden in der verschlüsselt. Außerdem ist unklar, ob die US-Behörden nicht doch Zugriff auf in Europa gespeicherte Daten bekommen können. Amazon will jedenfalls nach eigenem Bekunden Daten seiner Kunden nur aufgrund eines richterlichen Beschlusses zur Ansicht freigeben.

Dass der Standort Deutschland, der über im Vergleich strenge Datenschutzregeln verfügt, für Technologieunternehmen aus Übersee interessant ist, zeigen auch die Bemühungen der Konkurrenz, hierzulande präsent zu sein. So hat Oracle laut Spiegel Online angekündigt, zwei Rechenzentren in München und Frankfurt eröffnen zu wollen. Cloud-Service-Anbieter VMware will im kommenden Jahr ebenfalls ein Rechenzentrum in Deutschland errichten.

via www.handelsblatt.com

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Björn Dorra am 24.10.2014 (13:52 Uhr)

    Absolutly, Fucking, Großartig :-)

    Damit hat Deutschland jetzt endlich eine große, skalierende Cloud-Plattform.

    Die dann nach nach Deutschem Recht & EU-Recht betrieben wird.

    - Björn Dorra, Founder http://versacommerce.de

    Antworten Teilen
  2. von Frank Menzel am 24.10.2014 (15:59 Uhr)

    Ein amerikanisches Unternehmen ist letztendlich IMMER zur Herausgabe der Daten verpflichtet, auch wenn der Server in Deutschland steht!

    "Die Bestimmungen des PATRIOT Act erlauben US-Behörden wie dem FBI, der NSA oder der CIA nicht nur den Zugriff ohne richterliche Anordnung auf die Server von US-Unternehmen. Auch ausländische Töchter sind nach dem US-Gesetz verpflichtet, Zugriff auf ihre Server zu gewähren; selbst dann, wenn lokale Gesetze dies untersagen." Wikipedia

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Amazon
Dreamforce 2015: Tech-Elite stellt die Zukunft des Cloud-Computing vor
Dreamforce 2015: Tech-Elite stellt die Zukunft des Cloud-Computing vor

Über 150.000 Besucher, 1.600 Sessions, 400 Aussteller, ein zentrales Thema: Cloud-Computing. Auf der Dreamforce in San Francisco, der jährlichen Hausmesse des SaaS-Pioniers Salesforce, zeigten … » weiterlesen

German Angst: Deutschen Unternehmen ist Cloud-Computing zu unsicher
German Angst: Deutschen Unternehmen ist Cloud-Computing zu unsicher

Der Großteil der deutschen Unternehmen schreckt vor dem Cloud-Computing zurück – zu unsicher. Eine Aufklärungskampagne soll den Firmen die Angst vor der digitalen Wolke nehmen. » weiterlesen

Cloud Computing: IBM fördert IT-Infrastruktur von Startups mit bis zu 120.000 Dollar
Cloud Computing: IBM fördert IT-Infrastruktur von Startups mit bis zu 120.000 Dollar

Cloud-Services im Wert von bis zu 120.000 US-Dollar will IBM ausgewählten Startups zur Verfügung stellen, damit diese ihre IT-Infrastrukturen auf aktuelle Anforderungen des Cloud Computing anpassen … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?