Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Cloudii für Android: Verwalte Dropbox, Google Drive und Co. mit einer App

Die Cloudii hat sich das hohe Ziel gesteckt, die „One to rule them all“ für die Verwaltung von Cloud-Services zu werden. Aktuell unterstützt die Anwendung eine Handvoll angesagter Services wie und , doch laut Angaben der Entwickler soll das Angebot der unterstützten Dienste noch erweitert werden.

Cloudii für Android: Verwalte Dropbox, Google Drive und Co. mit einer App

Cloudii für Android – zentrale Verwaltung von Dropbox, Google Drive und Co.

Mit Cloudii für Android hat der Nutzer die Möglichkeit Cloud-Services wie Dropbox, Google Drive aber auch SkyDrive und Box zu verwalten. Sowohl das Hoch- und Herunterladen, Umbenennen, Löschen als auch das Anlegen von Ordnern funktioniert ähnlich wie bei den offiziellen Clients der Anbieter. Auch das Teilen von Dateien mit Kollegen und Freunden wird unterstützt. Zudem besteht die Option, nicht nur einen Account der Cloud-Dienste zu verwalten, sondern beispielsweise gleich mehrere Google Drive- und sogar Dropbox-Konten.

cloudii-fuer-android-cover
Cloudii für Android: praktische Anwendung zur Verwaltung verschiedener Cloud-Services (Screenshot: Cloudii)

Die App unterstützt darüber hinaus die automatische Synchronisation von Ordnern, sodass sich die alle Daten lokal auf dem Smartphone sichern lassen. Zum Schutz der Cloud-Daten lässt sich die App zudem mit einem Pin-Code absichern. Auch an die Schonung des mobilen Traffics haben die Entwickler gedacht:  Nutzer haben die Möglichkeit, ihre Daten nur im WLAN zu laden oder zu synchronisieren.

Cloudii für Android macht auf den ersten Blick einen soliden Eindruck. Sicherlich ist es nicht die einzige Anwendung mit solch einem Feature-Set – Alternativen sind ES Explorer, der Astro Dateimanager und Folder-Sync genannt, wobei allen das herausstechende Feature der Verwaltung multipler Dropbox-Konten fehlt. Für den Anfang ist Cloudii, das zurzeit in Version 0.31 im Play Store angeboten wird, eine praktische Lösung.  Aus meiner Sicht fehlen allerdings noch ein paar Funktionen: Eine globale Suche und die Option Daten aus einer in die nächste zu verschieben, wären wünschenswert. Am Support weiterer Cloud-Services wird laut Unternehmensangaben bereits gewerkelt.

Weiterführende Links

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Sven am 07.05.2013 (15:59 Uhr)

    verstehe den nutzen der Software nicht so ganz.
    Konto bei 2 Anbietern sehe ich ja noch als Real an, aber wer nutzt den 2-3-4 Dropboxkonten nebeienander und Synct da wirklich so viele Daten auf sein Smartphone oder Tablet?

    Einzig Sinnvoll wäre eine App, die mehrere Cloudspeicher / Dienste zu einer großen Cloud zusammenfasst und das Speichermanagement übernimmt. Aber das schließen die meisten Dienste leider in Ihren AGBs aus.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Apps
Die 20 besten Quellen für kostenlose Android-Apps
Die 20 besten Quellen für kostenlose Android-Apps

Seit der Veröffentlichung des ersten Android-Smartphones, dem HTC Dream, wurden zahlreiche Apps für das Betriebssystem entwickelt und veröffentlicht. Der Android Market heißt mittlerweile Google … » weiterlesen

Chromebook kann jetzt auch Android Apps
Chromebook kann jetzt auch Android Apps

Google lässt das mobile Betriebssystem ab sofort auch auf Chrome OS laufen. Zum Start in der Betaphase sind unter anderem Evernote und Vine für Chromebook verfügbar. » weiterlesen

Dropbox lockt Business-Kunden mit mehr Sicherheit
Dropbox lockt Business-Kunden mit mehr Sicherheit

Mit verstärkten Security-Features und Microsoft-Office-Integration will sich der Cloud-Anbieter am Enterprise-Markt durchsetzen. Zudem veröffentlicht Dropbox zwei APIs, die den Arbeitsalltag … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen