t3n News Software

CloudOn bringt Microsoft Office aufs iPad

CloudOn bringt Microsoft Office aufs iPad

Ein kleines kalifornisches Unternehmen hat eine kostenlose veröffentlicht, mit der sich auf Apples nutzen lässt. CloudOn heißt die , mit der das gleichnamige Startup zuvorgekommen ist, eine Office-Software für das iPad zu veröffentlichen. So scheint es jedenfalls, denn eine native Version des Office-Paketes ist es nicht.

CloudOn bringt Microsoft Office aufs iPad
cloudon
CloudOn bringt Office-Funktionen aufs iPad (Screenshot: CloudOn)

CloudOn - Office mit Dropbox-Anbindung

Mit CloudOn ist es möglich, Dateien mit kompatiblen Dateiformaten für Microsoft Word, Excel und PowerPoint zu öffnen und zu bearbeiten. Auch neue Dokumente können angelegt werden. Alle Daten werden in der Dropbox gesichert - eine Auflage zur Nutzung von CloudOn ist also ein Dropbox-Konto. Ein weiterer relevanter Faktor zur Verwendung der App ist ein Internetzugang. Die permanente Internetverbindung wird benötigt, um die Cloudserver, auf denen die Office-Software liegt, zu erreichen. Im Unterschied zu Microsofts Vorhaben, eine native App für das iPad zu bringen, ist CloudOn eher als eine Zwischenlösung zu betrachten.

CloudOn bringt zwar Microsofts Office in vollem Funktionsumfang aufs iPad, jedoch ist sie in dieser Form nicht unbedingt für Toucheingaben optimiert. Wie Eric Slivka von Macrumors nach seinen ersten Eindrücken beschreibt, funktioniere die App weitgehend, wie sie sollte. Leider ist die kostenlose App im Augenblick „ausverkauft“ und derzeit ohnehin nur in den USA erhältlich. Interessenten können sich allerdings auf der CloudOn-Website registrieren.

Ganze Dokumente mit der App zu erstellen, ist vermutlich nicht zu empfehlen. Allerdings genügt sie, um Dokumente zu bearbeiten oder zu lesen. Auch zum Betrachten von Präsentationen ist CloudOn geeignet. Für das Erstellen von Office-Dokumenten auf dem iPad wird man aber um die native App von Microsoft nicht herumkommen, falls man nicht schon längst komplett auf Cloud-Services wie Google Docs umgestiegen sein sollte.

Screenshots von CloudOn:

Powerpoint per CloudOn auf dem iPad (Screenshot: Macrumors)
Excel per CloudOn auf dem iPad (Screenshot: Macrumors)

Weiterführende Links:

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Martin / Dimido IT am 06.01.2012 (19:47 Uhr)

    Zumindest mal eine Anfang! Wobei ich mich erinnere, dass LibreOffice in der Zukunft aufs Tablet kommen soll...

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema iPad
Microsoft trollt Apple mit eigener WWDC-After-Party
Microsoft trollt Apple mit eigener WWDC-After-Party

Microsoft will iOS- und OS-X-Entwickler am ersten Abend von Apples Entwicklerkonferenz WWDC 2016 zu einer eigenen After-Party locken. Dabei hat der Softwareriese natürlich ein paar Hintergedanken. » weiterlesen

Bots für alle: Microsofts Bot-Framework will Apps ersetzen
Bots für alle: Microsofts Bot-Framework will Apps ersetzen

Geht es nach Microsoft, gehört die Zukunft den Bots. Auf der BUILD 2016 hat das Unternehmen seine Vision einer Mensch-Maschine-Kommunikation – das Bot-Framework – vorgestellt, das schon jetzt … » weiterlesen

Amazon Echo: Die unerklärliche Trägheit von Google, Apple und Microsoft [Kolumne]
Amazon Echo: Die unerklärliche Trägheit von Google, Apple und Microsoft [Kolumne]

Vor anderthalb Jahren brachte Amazon seine sprechende Smart-Home-Box Echo auf den Markt. Heute gilt sie als absoluter Überraschungshit. Dem Anschein nach hat sie auch Google, Apple und Microsoft … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?