t3n News Software

Automatische Mail-Sortierung: Microsofts Clutter soll die Inbox zähmen

Automatische Mail-Sortierung: Microsofts Clutter soll die Inbox zähmen

Mit Clutter bietet bald allen Geschäftskunden die Office 365 einsetzen eine neue Möglichkeit, um das Chaos in ihrer Inbox loszuwerden. Das Tool soll automatisch feststellen, welche E-Mails wichtig sind, und welche ruhig zu einem späteren Zeitpunkt gesichtet werden können.

Automatische Mail-Sortierung: Microsofts Clutter soll die Inbox zähmen

Microsoft Clutter. (Screenshot: Microsoft / YouTube)

Clutter: Neues Microsoft-Tool soll für mehr Ordnung in der Inbox führen. (Screenshot: Microsoft / YouTube)
Clutter: Neues Microsoft-Tool soll für mehr Ordnung in der Inbox führen. (Screenshot: Microsoft / YouTube)

Clutter: Microsoft will eure Inbox aufräumen

Eine vor Nachrichten überquellende Inbox ist der Fluch der modernen Arbeitswelt. Egal ob über selbstdefinierte Filter, oder mit vermeintlich cleveren Algorithmen – an Lösungsansätzen fehlt es nicht. Einen breiten Konsens darüber, wie man der Mail-Schwemme Herr werden sollte, gibt es allerdings nicht. Auch Microsoft ist dieses Problem nicht entgangen. Ein neues Tool namens Clutter soll sich jetzt zumindest den E-Mail-geplagten Office-365-Nutzern mit einem Business-Account annehmen.

Clutter basiert auf dem Office Graph und soll in der Lage sein, die Geschäftsbeziehungen der Nutzer auszuwerten und anhand der Daten die unwichtigen E-Mails herauszufiltern. Zusätzlich können Nutzer auch selbst eingreifen und Mails als unwichtig definieren. Clutter soll so noch besser in der Lage sein, nur die wirklich wichtigen Mails in die Inbox zu verfrachten. Alle anderen landen in einem speziellen Clutter-Ordner, wo sie bei bedarf zu einem späteren Zeitpunkt bearbeitet werden können.

Microsoft: Clutter steht den ersten Nutzern ab heute zur Verfügung

Standardmäßig soll Clutter deaktiviert sein. Nutzer, die auf die Funktion zugreifen möchten, müssen es im Optionsmenü der Outlook-Web-App (OWA) aktivieren. Da Clutter die herausgefilterten Mails in einem extra Ordner darstellt, und auch daraus lernt, welche Mails dahin verschoben werden, soll das Feature auch in anderen E-Mail-Clients genutzt werden können.

Laut Microsoft sollten die ersten englischsprachigen Nutzer schon heute Clutter nutzen können. In anderen Sprachen soll das Rollout demnächst beginnen. Wann genau, verrät der Konzern allerdings nicht. Selbst wenn euch die Funktion zur Verfügung steht, könnte es allerdings eine Weile dauern, bis ihr etwas davon merkt. Laut Microsoft benötigt die Software eine gewisse Zeit, um herauszufinden, welche Mails euch wichtig sind. Solltet ihr Filter für bestimmte Arten von E-Mails definiert haben, soll Clutter diese Mails vollständig ignorieren, um euren Workflow nicht zu beeinträchtigen.

via stadt-bremerhaven.de

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Markus am 12.11.2014 (17:13 Uhr)

    Beim besten Willen, aber nach einem echten Fortschritt sieht mir zumindest das Erklärvideo nicht aus. Inbesondere dann, wenn man Inbox by Gmail kennt.

    Ach Microsoft … wann schaffst du es endlich mal?

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Microsoft
Skype Meetings: Das kann Microsofts Hangouts-Alternative
Skype Meetings: Das kann Microsofts Hangouts-Alternative

Mit Skype Meetings bringt Microsoft seine Videokonferenzlösung endlich auch ins Web. Wir werfen einen Blick auf die Features der webbasierten Skype-Variante. » weiterlesen

Warum die Microsoft-Aktionäre über sinkenden Umsatz jubeln [Analyse]
Warum die Microsoft-Aktionäre über sinkenden Umsatz jubeln [Analyse]

Paradox: Microsoft berichtet über einen deutlich gesunkenen Umsatz – und die Aktie steigt nachbörslich. Doch die Lösung des Rätsels ist einfach. » weiterlesen

Flow: Microsoft baut IFTTT nach
Flow: Microsoft baut IFTTT nach

Microsoft launcht einen Task-Manager für automatisierte Workflows. Das Tool setzt den Schwerpunkt auf Microsoft-Dienste, integriert aber auch andere Tools. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?