Drücke die Tasten ◄ ► für weitere Artikel  

Community veröffentlicht Magento-Fork auf GitHub

Nicht erst seitdem Technikchef Yoav Kutner Magento Ende März verließ, gibt es in der Community viele Diskussionen um die Zukunft der E-Commerce-Plattform. Jetzt hat die Magento-Community einen Fork der Community-Edition in Version 1.7 auf Github veröffentlicht – und die Debatte so noch weiter angeheizt.

Community veröffentlicht Magento-Fork auf GitHub
Links CEO Roy Rubin und rechts der ehemalige CTO Yoav Kutner
Links CEO Roy Rubin und rechts der ehemalige CTO Yoav Kutner

Magento-Fork auf GitHub soll Entwicklung verbessern

eBay ist vor knapp einem Jahr mit 49 Prozent bei Magento eingestiegen und kündigte später sogar an, die E-Commerce-Plattform komplett zu übernehmen. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung war der Weggang von CTO Kutner nicht wirklich verwunderlich. Doch die Magento-Community möchte offenbar die immer stärker in den Mittelpunkt rückende kommerzielle Zukunft des Projekts nicht mitmachen und veröffentlichte heute einen Fork von Magento Community Edition 1.7 auf GitHub. Ein Fork ist eine Abspaltung eines Softwareprojekts, bei der der Programmcode unabhängig vom „Mutterprojekt“ weiterentwickelt wird. Ziel des Magento-Forks soll es sein, auf Basis der GitHub-Infrastruktur die Plattform besser und schneller weiterentwickeln zu können.

Ex-CTO Yoav Kutner jedenfalls hatte sich bei seinem Weggang mehr als kritisch geäußert: „eBay versteht die Bedeutung von 'Open' nicht“, erklärte er in einem Gespräch mit dem US-Blog TechCrunch. Übrigens gab es schon einmal einen Fork von Magento – allerdings wurde daraus nicht viel. Ob die GitHub-Infrastruktur bessere Voraussetzungen für eine von der Community getriebenen Entwicklung schafft, bleibt jedenfalls abzuwarten.

Wie sehr ihr die aktuelle Entwicklung von und wie steht ihr zum aktuellen Fork? Verratet es uns in den Kommentaren.

Weitere Links zum Thema:

Magento CE 1.7 auf Github geforkt – Mayflower Blog

35 Shares bis jetzt – Dankeschön!

Bewerten
VN:F [1.9.22_1171]
5 Antworten
  1. von Jörg am 12.05.2012 (19:04Uhr)

    Ich bin mal gespannt was Ebay dazu sagt ;-)

    Wollte mich eigentlcih für Magento entscheiden, denke aber das ich mit der neuen Wahl besser fahren werde (psst shopware ;-).

    Viele Grüße

    Jörg

  2. von Kieran am 15.05.2012 (11:09Uhr)

    Es erinnert mich an die XT-COMMERCE Übernahme damals, wo wir nicht wüssten als OPEN SOURCE Community wo die Reise hingeht. Das baut enorme Unsicherheiten bei den Agenturen und Kunden auf.

    Ich habe meine Zweifel dass MAGENTO die Sache unter Kontrolle bekommen, weil es ebay vermutlich nicht wirklich interessiert, ob die Open Source Fans abspringen. Ich denke gerade an OXID, Shopware, etc. aber richtig glücklich bin ich dabei auch nicht. Ich hoffe MAGENTO ruddert sich doch zu ihren OPEN SOURCE Ausrichtung etwas zurück, aber ebay hat die Unsicherheiten mächtig gestärkt.

  3. von Wanderer am 16.05.2012 (20:24Uhr)

    E-Bay will Geld verdienen, viel Geld. Das zeigt auch die aktuelle Änderung der Zahlungsmodalitäten. Mein Tipp: Finger weg von Magento. Wer schon Magento im Einsatz hat, soll sich schnellst möglichst nach Alternativen umschauen und schon mal, rein vorsorglich, einen Umstieg planen und testen.

    Besser, als nachher im Regen zu stehen.

    Das ist halt der Preis, den man bei Open Source manchmal (leider immer öfter) zahlen muß.

  4. von Holzenplotz am 02.07.2012 (17:44Uhr)

    Hallo,

    wir haben schon mehrere Magento Shops. Wir finden Magento so wie es ist genial und selbst wenn es keine Weiterentwicklung gäbe ist Magento jetzt schon besser als es andere Shopsysteme jemals sein werden.

  5. von Magento-Fork auf GitHub veröffentlicht… am 12.02.2013 (16:05Uhr)

    [...] die Entwicklung verbessern und beschleunigen. Ob dies wirklich so ist bleibt abzuwarten. [Quelle: http://t3n.de Teilen und [...]

Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Magento
E-Commerce: 7 Tipps für außergewöhnlichen Kundenservice [Infografik]
E-Commerce: 7 Tipps für außergewöhnlichen Kundenservice [Infografik]

Kaufentscheidung fallen oft über den Preis, doch ein außergewöhnlich guter Kundenservice hebt von der Konkurrenz ab. Wie bietet man einen solchen Service und was erwarten die Kunden davon?... » weiterlesen

Storytelling: So funktioniert der E-Commerce-Trend [Meet-Magento-Vortrag]
Storytelling: So funktioniert der E-Commerce-Trend [Meet-Magento-Vortrag]

Ein Recap des Vortrags von Paul Sheehy von Digital Folk über den E-Commerce-Trend Storytelling: mit der Macht der Bildsprache Geschichten zu erzählen, die wiederum Produkte emotional transportieren. ... » weiterlesen

Evil-Commerce-Studie: Der E-Commerce zerstört unsere Innenstädte? Von wegen!
Evil-Commerce-Studie: Der E-Commerce zerstört unsere Innenstädte? Von wegen!

Eine neue Studie setzt sich mit populären Thesen zum E-Commerce auseinander. Ihr Befund: Weit verbreitete Meinungen wie die Ansicht, dass der E-Commerce unsere Innenstädte zerstört, widersprechen.. ... » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen