Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Content Discovery: Github kuratiert Listen und Artikel mit den besten Repositories

    Content Discovery: Github kuratiert Listen und Artikel mit den besten Repositories

Github erleichtert Nutzern ab sofort das Auffinden spannender Projekte mit neuen Listen- und redaktionellen Artikel-Formaten.

Github ist die Heimat für hunderttausende kollaborative Projekte (übrigens auch abseits von Software). Die Möglichkeiten, neue und spannende Repositories zu entdecken waren aber bisher sehr limitiert. Nutzer kamen meist von anderen Seiten und steuerten direkt einzelne Repositories an. Lediglich mithilfe einer Liste der beliebtesten Repositories konnten Nutzer neuen Content auf der Seite entdecken.

Mit der neuen "Explore"-Sektion auf der Webseite möchte Github nun das Entdecken neuer Repositories erleichtern. Dort gibt es nun kuratierte Listen und redaktionelle Beiträge zu speziellen Fachthemen.

Die neue Explore-Sektion auf der Github-Webseite bietet jetzt zwei Formate für kuratierten Content. (Screenshot: t3n)

Topics: Automatisch generierte Liste zu Schlagworten

Die erste Maßnahme sind sogenannte Topic-Seiten. Dabei handelt es sich um eine auf Tags basierende Zusammenfassung von Repositories. So können zum Beispiel alle Repositories mit dem Tag "Electron" gruppiert aufgelistet und anschließend noch weiter eingeschränkt werden. Diese Art der Zusammenfassung macht vor allem für kleinere Themengebiete Sinn und ermöglicht Nutzern alle Repositories zu einem bestimmten Schlagwort zu sichten. Welche Topics auf der Seite angezeigt werden können die Nutzer über ein zugehöriges Repository ebenfalls beeinflussen.

Github Collections sind redaktionell aufbereitete Artikel mit Repository-Empfehlungen. (Screenshot: t3n)
Anzeige

Collections: Redaktionelle Artikel mit Repository-Empfehlungen

Optisch auffälliger sind die neuen "Collections". Im Gegensatz zu den Topics sind das redaktionell aufbereitete Seiten, auf denen Github-Mitarbeiter spannende Repositories empfehlen und mit Texten und Bildern anreichern. So entstehen kleine Artikelseiten, die zum Beispiel die besten Frameworks und Tools zum Thema Machine Learning empfehlen und Nutzern den Einstieg in ein neues Themengebiet vereinfachen. Ein ähnliches Content-Format hat zuletzt auch Apple bei der Vorstellung des App Store in iOS 11 eingeführt.

Github-Startseite empfiehlt jedem Nutzer passende Repositories

Außerdem schneidet Github für jeden Nutzer individuelle Content-Empfehlungen zurecht. Diese finden sich anschließend auf der GitHub-Startseite im Reiter "Discover". Dort werden dem Nutzer einzelne Repositories empfohlen, basierend auf den bisherigen Vorlieben des Nutzers.

Github empfiehlt jedem Nutzer Repositories auf Basis bisheriger Interaktion und Vorlieben. (Screenshot: t3n)

Disclosure: Die Reise unseres Autors zur Github Universe wurde von Github finanziert. Einfluss auf die Berichterstattung hat das nicht.

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot