Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

Content-Marketing: Studie belegt großes Potenzial für Unternehmen

    Content-Marketing: Studie belegt großes Potenzial für Unternehmen

Die Kommunikationsagentur Waggener Edstrom hat eine Studie zum Content-Marketing veröffentlicht. Demnach sieht eine große Mehrheit der befragten Unternehmen ein positives Ergebnis ihrer Content-Marketing-Strategie.

Mit hochwertigen Inhalten wie Whitepapers, Ratgebern oder Tutorials versuchen Unternehmen, Kunden für sich zu gewinnen und an sich zu binden. Je nach Aufwand kann das ein kostengünstiges Marketinginstrument sein, denn es entfallen die Schaltkosten wie bei herkömmlichen Anzeigen. Dass sich das Ergebnis trotzdem sehen lassen kann, hat jetzt die Studie „Content Marketing: Puncturing the Hype and Getting Practical“ der Kommunikationsagentur Waggener Edstrom gezeigt. Dazu wurden mehr als 150 Marketing- und Kommunikationsentscheider in Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Südafrika befragt.

So wirkt Content Marketing nach Ansicht der Entscheider in über 150 Unternehmen.(Quelle: Waggener Edstrom)
So wirkt Content-Marketing nach Ansicht der Entscheider in über 150 Unternehmen. (Quelle: Waggener Edstrom)

Wo lässt sich der Erfolg nachweisen?

Die angesprochenen Fachleute sehen die Erfolge ganz klar im höheren Traffic auf ihren Webseiten: 81 Prozent haben hier eine Steigerung gesehen, bei 61 Prozent hat sich das Content-Marketing auf die Verkaufszahlen ausgewirkt. Wobei nicht verraten wurde, ob die Steigerungen nur minimal oder riesig waren.

Welcher Content wird gefragt?

79 Prozent der Befragten denken, dass Social-Media-Beiträge die wichtigsten Inhalte sind – also eher kurze Beiträge statt umfassender How-Tos. Dicht folgen Videos (inklusive Animationen) mit 70 Prozent. Infografiken bilden mit 50 Prozent das Schlusslicht.

Was sind Hindernisse beim Content-Marketing?

Eine interessante Punkt, der die vielen Stellenanzeigen für Community-Manager und Social-Media-Beauftragte erklärt: 65 Prozent sehen mangelndes Personal als größtes Hindernis beim Umsetzen einer Content-Marketing-Strategie. Das Budget ist mit 50 Prozent ein weiterer Faktor, doch es mangelt auch an Erfahrung. 41 Prozent der Befragten erklärten, ihnen fehle Expertise beim Erstellen des Contents.

Fazit

Content-Marketing ist nachweislich ein Instrument, das – richtig angewandt – zum Erfolg führen kann. Bemerkenswert: Obwohl 70 Prozent der Befragten wissen, dass Content-Marketing den Umsatz effektiv steigert, haben knapp 20 Prozent keinen strategischen Plan. Und mehr als ein Drittel fragt sich immer noch, ob sich das ganze überhaupt lohnt.

Update: Hier der Link zur Studie von Waggener Edstrom.

via www.absatzwirtschaft.de

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Online Marketing, SEO

3 Reaktionen
verkaufstexter.heini
verkaufstexter.heini

Das ist ein klarer Beweis. Content Marketing funktioniert. Knackpunkt ist fehlendes Personal und Erfahrung. Dann sollte man sich eben externe Profitexter besorgen, die für den passenden Content sorgen. Wie beispielsweise die Profitexter http://www.profitexter.net

Antworten

Atilla
Atilla

Schön, dass Content-Marketing positive Effekte hat - und zwar laut Studie ja sogar massiv. Aber: Wie wirken sich z.B. die "Menge" des Contents oder das aufgewendete Budget auf die Zahlen aus? Sind hier Korrelationen erkennbar?

Das wäre mal interessant. Und nicht die Tatsache, dass Content-Marketing irgendwie irgendwas positives bewirkt.

Antworten

dot_SB
dot_SB

Ich bin froh, dass es schon das Wort "Content Marketing" gibt, das den Nutzen hochwertigen Contents mit dem Faktor "Marketing" vereint. Letztendlich geht es doch darum, Web-Besucher die totgedroschenen "echten Mehrwerte" zu bieten und so schaffen Suchmaschinen eine Win-Win Situation.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen