t3n News Marketing

ConventionCamp 2011: Gerd Leonhard – Die Zukunft der Medien

ConventionCamp 2011: Gerd Leonhard – Die Zukunft der Medien

„Die Zukunft der Medien ist schon hier“, erklärte der Medienfuturist Gerd Leonhard bei seinem Vortrag „Content X.0: Die Zukunft der Medien - die nächsten 3-5 Jahre: Alptraum oder Nirvana?“ auf dem heutigen in Hannover. Für Unternehmen sei es extrem wichtig in die Zukunft zu schauen, die Realität sieht allerdings oft anders aus.

ConventionCamp 2011: Gerd Leonhard – Die Zukunft der Medien

Gerd Leonhard: Unternehmen müssen Kontrollverlust hinnehmen

Als einer der wesentliche Punkte für die Zukunft der Medien und Inhaltelieferanten gehört heute das Zugeständnis, dass es keine vollständige Kontrolle über die eigenen Inhalte geben kann. Was als digitaler Inhalt im Internet landet, wird auch geteilt. Das ist auch heute schon so und wird für die Zukunft eher noch zunehmen. Die Unternehmen müssten sich nicht nur dieser Realität stellen, sondern sie müssen auch lernen damit umzugehen. Wer das Sharing nicht als Bedrohung ansehe, sondern es zum Teil seines Geschäftsmodell mache, sei für die Zukunft gut gerüstet, erklärt Leonhard den zahlreichen Zuhörern. Als Beispiele nennt er Spotify oder Netflix.

Der Medienfuturist Gerd Leonhard auf dem ConventionCamp 2011 in Hannover.

Die Zukunft gehört den Smartphones, sagt Gerd Leonhard

Der zweite wichtige Punkt für eine erfolgreiche Zukunft der Medien und aller anderen Contentproduzenten, ist eine gut durchdachte Mobile-Strategie. Schon heute werden mobil immer mehr Inhalte konsumiert und das wird in den nächsten Jahren sprunghaft ansteigen. Der Grund dafür sind Länder wie Brasilien, Indonesien, China, Indien, Russland und der afrikanische Kontinent. Hier werden in den nächsten Jahren viele Millionen neue Nutzer hinzukommen, die das Internet größtenteils über Handys und Smartphones erleben werden. Schon in drei Jahren werden daher etwa 80 Prozent der Inhalte mobil abgerufen, rechnet der Medienfuturist Leonhard vor.

Flatrates für Filme, Musik und Bücher

Für die Nutzer wird die Zukunft nach Überzeugung von Gerd Leonhard auch einige Umwälzungsprozeese bringen. So soll Hardware für den mobilen Zugriff sehr viel günstiger oder sogar ganz kostenlos werden. Gelingen soll das dann über Bundles mit Inhalten wie Filmen, Videos oder Musik, für die die Nutzer dann Flatrates mitbuchen. Andere Optionen zur Finanzierung der Inhalte sind, wie heute auch schon, Werbung oder das Bezahlen mit den eigenen Daten, wie es heute beispielsweise schon bei Facebook der Fall ist.

Weiterführende Links zu Gerd Leonhard und dem ConventionCamp 2011:

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Mehr zum Thema ConventionCamp
ConventionCamp 2012: 54 Sessions und unzählige Begegnungen [Bildergalerie]
ConventionCamp 2012: 54 Sessions und unzählige Begegnungen [Bildergalerie]

Am gestrigen Dienstag fand in Hannover das ConventionCamp 2012 statt. Im Mittelpunkt der 5. Auflage der Internet-(Un)Konferenz stand die Keynote des WikiLeaks-Initiators Julian Assange und sein … » weiterlesen

Julian Assange: Internet ist Bedrohung für die Zivilisation [ConventionCamp 2012]
Julian Assange: Internet ist Bedrohung für die Zivilisation [ConventionCamp 2012]

Julian Assange malte in seiner Keynote zur Eröffnung des ConventionCamps ein düsteres Bild unserer Informationsgesellschaft. Die Welt galoppiere in Richtung eines globalen, postmodernen Dystopia, … » weiterlesen

Internet(Un)Konferenz: ConventionCamp 2012 startet Call for Papers
Internet(Un)Konferenz: ConventionCamp 2012 startet Call for Papers

Das ConventionCamp in Hannover, eine Mischung aus Fachkongress und BarCamp, startet den Call for Papers. Interessierte haben jetzt die Chance ihre Themenvorschläge einzureichen. Erneut werden rund … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?