Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

ConventionCamp 2011: Gerd Leonhard – Die Zukunft der Medien

    ConventionCamp 2011: Gerd Leonhard - Die Zukunft der Medien

„Die Zukunft der Medien ist schon hier“, erklärte der Medienfuturist Gerd Leonhard bei seinem Vortrag „Content X.0: Die Zukunft der Medien - die nächsten 3-5 Jahre: Alptraum oder Nirvana?“ auf dem heutigen ConventionCamp in Hannover. Für Unternehmen sei es extrem wichtig in die Zukunft zu schauen, die Realität sieht allerdings oft anders aus.

Gerd Leonhard: Unternehmen müssen Kontrollverlust hinnehmen

Als einer der wesentliche Punkte für die Zukunft der Medien und Inhaltelieferanten gehört heute das Zugeständnis, dass es keine vollständige Kontrolle über die eigenen Inhalte geben kann. Was als digitaler Inhalt im Internet landet, wird auch geteilt. Das ist auch heute schon so und wird für die Zukunft eher noch zunehmen. Die Unternehmen müssten sich nicht nur dieser Realität stellen, sondern sie müssen auch lernen damit umzugehen. Wer das Sharing nicht als Bedrohung ansehe, sondern es zum Teil seines Geschäftsmodell mache, sei für die Zukunft gut gerüstet, erklärt Leonhard den zahlreichen Zuhörern. Als Beispiele nennt er Spotify oder Netflix.

Der Medienfuturist Gerd Leonhard auf dem ConventionCamp 2011 in Hannover.

Die Zukunft gehört den Smartphones, sagt Gerd Leonhard

Der zweite wichtige Punkt für eine erfolgreiche Zukunft der Medien und aller anderen Contentproduzenten, ist eine gut durchdachte Mobile-Strategie. Schon heute werden mobil immer mehr Inhalte konsumiert und das wird in den nächsten Jahren sprunghaft ansteigen. Der Grund dafür sind Länder wie Brasilien, Indonesien, China, Indien, Russland und der afrikanische Kontinent. Hier werden in den nächsten Jahren viele Millionen neue Nutzer hinzukommen, die das Internet größtenteils über Handys und Smartphones erleben werden. Schon in drei Jahren werden daher etwa 80 Prozent der Inhalte mobil abgerufen, rechnet der Medienfuturist Leonhard vor.

Flatrates für Filme, Musik und Bücher

Für die Nutzer wird die Zukunft nach Überzeugung von Gerd Leonhard auch einige Umwälzungsprozeese bringen. So soll Hardware für den mobilen Zugriff sehr viel günstiger oder sogar ganz kostenlos werden. Gelingen soll das dann über Bundles mit Inhalten wie Filmen, Videos oder Musik, für die die Nutzer dann Flatrates mitbuchen. Andere Optionen zur Finanzierung der Inhalte sind, wie heute auch schon, Werbung oder das Bezahlen mit den eigenen Daten, wie es heute beispielsweise schon bei Facebook der Fall ist.

1 von 81

Zur Galerie

Weiterführende Links zu Gerd Leonhard und dem ConventionCamp 2011:

Finde einen Job, den du liebst zum Thema ConventionCamp

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen