t3n News E-Commerce

Heimliche Übernahme: CouchCommerce wird von Goodscloud übernommen

Heimliche Übernahme: CouchCommerce wird von Goodscloud übernommen

CouchCommerce, eines E-Commerce-Frontend-Frameworks ist von Goodscloud, einem Berliner Anbieter eines E-Commerce-Backend-Systems, übernommen worden. Im Hintergrund bildet sich offensichtlich ein neues Unternehmen namens Newstore – ein Überblick.

Heimliche Übernahme: CouchCommerce wird von Goodscloud übernommen

(Screenshot: CouchCommerce.com)

CouchCommerce, Hersteller eines responsiven E-Commerce-Frameworks, ist seit Mai 2015 in neuen Händen: Das hannoversche Unternehmen gehört jetzt zu hundert Prozent zu NewStore Inc. – ein Unternehmen, hinter dem das ursprünglich aus Deutschland stammende Unternehmen Goodscloud steht. Ausgeschriebene Stellen sowie die Beschreibung von NewStore weisen daraufhin, dass unter dem Namen NewStore eine recht umfassende E-Commerce-Plattform entsteht. Ein Überblick über die aktuellen Hintergründe.

(Screenshot: CouchCommerce)
Das E-Commerce-Frontend-Framework CouchCommerce wurde von NewStore aus den USA übernommen. (Screenshot: CouchCommerce)

Die CouchCommerce-Übernahme

Wie aus einer uns vorliegenden Handelsregister-Auskunft hervorgeht, sind alle Unternehmensanteile von CouchCommerce am 18. und 19. Mai an NewStore übergegangen. Das von Felix Schulte geleitete Unternehmen GoodsCloud hat somit indirekt alle Unternehmensanteile übernommen. GoodsCloud befindet sich im Moment  in der Transformation zu NewStore – dem neuen Eigentümer von CouchCommerce: Der Handelsregisterauszug der „Division of Corporation“ im US-Bundesstaate Delaware weist GoodsCloud Inc. als vorherigen Unternehmensnamen aus.

NewStore hat offensichtlich eine größere Muttergesellschaft im Rücken, zumindest auf der Website weist NewStore Zepppelin Inc. als Eigentümer aus, eine Recherche bei Bloomberg verweist darauf, dass es sich dabei um die alte Firmenbezeichnung von Databox.com handeln könnte – ein Mobile-Business-Intelligence-Anbieter, der kurz vor der Übernahme eine neue Finanzierungsrunde mit fast vier Millionen US-Dollar erhalten hat.

NewStore sucht bereits für den neuen Standort in Hannover, bei CouchCommerce, unter anderem einen „Product Owner mCommerce“ „Mobile Developer“ und „Mobile UI/UX Designer“ – zusammen mit einigen anderen neu ausgeschriebenen Stellen in den Standorten Berlin und Erfurt ergibt sich so das Bild, dass hier eine ziemlich umfassende E-Commerce-Plattform im Entstehen ist.

(Screenshot: GoodsCloud)
CouchCommerce-Übernahme: GoodsCloud befindet sich gerade in der Transaition zu NewStore. (Screenshot: GoodsCloud)

NewStore: Umfassende Omnichannel-E-Commerce-Plattform in Planung

Goodscloud bietet bisher auf SaaS-Basis eine E-Commerce-Middleware für den Enterprise-Bereich und befindet sich in der Transformation zu NewStore. Goodscloud ist eine Back-End-Lösung für den Omnichannel-E-Commerce, kümmert sich also um alles, was nach dem Checkout passiert und stellt damit eine Art Mischung aus ERP-, Produkt-Informations-Management- und Logistik-System dar.

CouchCommerce stellt ein leistungsfähiges, responsives E-Commerce-Frontend-Framework zur Verfügung, samt einem Open-Source-SDK namens Sofa.io. CouchCommerce hat neben der Open-Source-Variante auch noch Enterprise-Produkte im Angebote, sowohl als SaaS-Lösung als auch als selbst gehostete Lösung. Das verfügt über eine reiche Anzahl an Anbindungen an Drittsysteme wie Shopsysteme, ERP- und Warenwirtschaftssysteme sowie gängiger Zahlungsanbieter-Systeme.

Bringt NewStore die beiden Elemente Frontend und Backend zusammen, ergibt das genau das Produkt, welches das US-Unternehmen in seinen Stellenanzeigen bewirbt: Eine umfassende E-Commerce-Software-Suite für Hersteller, stationären und Online-Handel mit einem mobilen Schwerpunkt. Die SoftwareSuite soll den digitalen Handel wohl in allen Berührungspunkten zwischen Kunde und Marke steuern. Ergänzt wird das Angebot offensichtlich durch ein eigenes Same-Day-Delivery-Angebot, eine Stellenanzeige spricht von „crowd-sourced courier services“. Die Stellenanzeigen sprechen weiterhin von iBeacons, RFID, Apple Pay und Wearables genauso wie von nativen mobilen und Desktop-Apps. NewStore selbst beschreibt sich als „high-conversion mobile platform that boosts sales, unifies offline & online shopping experience, & provides unrivaled convenience for consumers.

(Screenshot: NewStore)
(Screenshot: NewStore)

Stellungnahme steht noch aus: JointVenture oder Übernahme

Die endgültige Konstellation ist aktuell noch nicht bekannt, also ob es sich um die reine Übertragung von Geschäftsanteilen handelt, mit dem Ziel ein JointVenture zu bilden – oder ob es um eine „echte“ Übernahme geht. Ebenso ist unklar ob GoodsCloud und CouchCommerce weiterhin als eigenständige Produkte bestehen oder ab einem absehbaren Zeitpunkt nur noch Bestandskunden gepflegt werden – und die potentielle neue Softwaresuite den Platz der bisherigen Einzellösungen übernehmen wird. CouchCommerce möchte unsere diesbezügliche Anfrage bisher weder dementieren noch kommentieren, GoodsCloud hat bis zum jetzigen Zeitpunkt unsere Anfrage noch nicht beantwortet.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema E-Commerce
PR, Online-Marketing, E-Commerce oder Redaktion: 24 neue Stellen für Webworker
PR, Online-Marketing, E-Commerce oder Redaktion: 24 neue Stellen für Webworker

Zweimal pro Woche verweisen wir hier auf aktuelle und interessante Jobangebote aus unserer Stellenbörse „t3n Jobs“. Heute können wir euch 24 Angebote aus den Bereichen „Marketing“ und … » weiterlesen

E-Commerce: Wie du deinen Shop für Kunden zum Erlebnis machst
E-Commerce: Wie du deinen Shop für Kunden zum Erlebnis machst

Wenn es ein Thema gibt, bei dem der stationäre Handel dem E-Commerce gegenüber noch deutlich die Nase vorn hat, dann ist es der Event-Charakter des Einkaufens. Deshalb sollten sich auch … » weiterlesen

Mit Facebook-Sprüchen zum E-Commerce-Player
Mit Facebook-Sprüchen zum E-Commerce-Player

Diese Bilderseite erreicht 25 Prozent aller 18- bis 34-Jährigen in Deutschland und hat einen ungewöhnlichen Monetarisierungsansatz. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?