Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

Creatrs Network: Tumblr startet eigene Kreativagentur

    Creatrs Network: Tumblr startet eigene Kreativagentur

Creatrs Network. (Grafik: Tumblr)

Mit dem Creatrs Network will Tumblr Künstler mit der Werbeindustrie in Kontakt bringen. So soll Werbung entstehen, die dem ästhetischen Empfinden der Nutzerschaft entspricht.

Tumblr bringt Künstler und Werber im Creatrs Network zusammen

Über Tumblr fanden bereits unzählige Künstler ein Publikum. Jetzt will die Social-Blogging-Plattform diesen Künstlern auch finanziellen Erfolg bescheren. Zumindest wenn sie bereit sind, für die Werbeindustrie zu arbeiten. Unter dem Namen Creatrs Network hat das Unternehmen aus New York eine Art Kreativagentur gegründet. Sie soll auf Tumblr aktive Künstler und Werber zusammenbringen.

Die Künstler können damit Geld verdienen und obendrein auch ihre Reichweite vergrößern. Die Werbeindustrie wiederum erhält damit Zugriff auf genau die Menschen, deren Werke auf Tumblr durch die Decke gehen. Damit ergibt sich für sie eine Möglichkeit an Werbung zu kommen, die den Vorlieben der Tumblr-Nutzer entspricht.

Creatrs Network: Tumblr will Künstler und Brands zusammenbringen. (Grafik: Tumblr)
Creatrs Network: Tumblr will Künstler und Brands zusammenbringen. (Grafik: Tumblr)

Creatrs Network: Tumblr hat das Konzept bereits mit einigen Künstlern und Brands ausprobiert

Brands sollen über die neue Plattform die Ziele ihrer geplanten Kampagne darlegen und bekommen dann vom Creatrs Network eine handverlesene Auswahl der etwa 300 verfügbaren Tumblr-Nutzer präsentiert. Die Firmen wählen anschließend den Kandidaten, der für sie eine Anzeige erstellen soll. Im Vergleich zu dem herkömmlichen Weg über eine Agentur sollen Brands so deutlich schneller zu passendem Content kommen.

Den Künstlern verspricht Tumblr, aggressiv ihre Rechte gegenüber der Werbeindustrie zu vertreten. In einer Testphase haben Künstler bereits knapp 250.000 US-Dollar eingenommen. Die kamen unter anderem durch Arbeiten für AT&T, Universal Pictures oder Gap zusammen. Wie erfolgreich das Konzept letztlich für Künstler und Marken sein wird, bleibt abzuwarten.

Wenn euch das Thema interessiert, solltet ihr einen Blick auf unseren Artikel „Tumblr goes TV: Warum Fiat animierte GIFs in seinen Werbespots verwendet“ werfen.

via www.adweek.com

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen