Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Cross-Browser-Testing auf dem Mac: Jeden Browser direkt vom Desktop starten

müssen Webseiten und Applikationen in verschiedener Umgebung auf ihre Tauglichkeit prüfen. Das sogenannte Cross-Browser-Testing erschweren aber nicht nur die vielen Kombinationen aus Betriebssystem und , sondern auch deren regelmäßige Updates. Mit Sauce for können Webentwickler jetzt einen Großteil dieser Kombinationen direkt vom Desktop starten – darunter auch mobile Betriebssysteme wie iOS und Android sowie deren Browser.

Cross-Browser-Testing auf dem Mac: Jeden Browser direkt vom Desktop starten

Cross-Browser-Testing ist ein weites Feld, das von zahlreichen Anbietern bespielt wird. Auch Sauce Labs, das Unternehmen hinter Sauce for Mac, bietet schon seit längerer Zeit einen passenden Webdienst an. Mit Sauce for Mac, das seit dem gestrigen Donnerstag zum Download bereitsteht, wird das altbekannte Testverfahren jetzt auf den Desktop übertragen. Dort lassen sich Projekte ab sofort mit bis zu 96 Kombinationen aus Betriebssystem und Browser prüfen.

Sauce for Mac: Cross-Browser-Testing vom Desktop

Zum Testen des Tools reicht ein kostenloser Account. Das manuelle Testverfahren ist hierbei auf 30 Minuten pro Monat beschränkt. Wer Sauce for Mac regelmäßig nutzen möchte, muss deshalb aus mehreren kostenpflichtigen Plänen wählen. Der erste kostenpflichtige Plan für einen Monatsbeitrag von 12 US-Dollar ermöglicht unbegrenztes manuelles Testen, alle weiteren Upgrades verlängern lediglich das Zeitfenster der automatischen Testverfahren.

Cross-Browser-Testing: Mit Sauce for Mac lassen sich zahlreiche Browser-/Betriebssystem-Kombinationen testen.

Zu den Features der Software zählen automatische Video-Aufnahmen aller Tests, integrierte Developer-Tools wie Firebug und eine sichere Verbindung für lokal laufende Webseiten und Applikationen. Einige Kommentatoren auf HackerNews kritisierten die Usability der Website und Software. Ein Problem, das auch ich bestätigen kann. Erste Reaktionen der Entwickler versprechen aber Besserung. Wer lieber auf Alternativen zurückgreifen möchte, sollte Browserling, BrowserStack und CrossBrowserTesting ausprobieren.

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von Bosbolo am 11.12.2012 (11:35 Uhr)

    geht mir auch so ...

    Antworten Teilen
  2. von Stephan Petzl am 12.12.2012 (10:00 Uhr)

    :D ja voll! ist das absicht?

    Antworten Teilen
  3. von Christian am 13.12.2012 (15:50 Uhr)

    Sehe ich auch so...

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Browser
Von Haus aus anonym: Der Tor Browser 4.0 ist da
Von Haus aus anonym: Der Tor Browser 4.0 ist da

Das Tor-Projekt hat Version 4.0 seines Browsers veröffentlicht, mit dem Nutzer sich anonym im Netz bewegen können. Neben einigen Sicherheitsupdates wurden auch neue Funktionen implementiert. » weiterlesen

Brick: Mozilla vereinfacht Webentwicklern mit UI-Kit die Arbeit
Brick: Mozilla vereinfacht Webentwicklern mit UI-Kit die Arbeit

Brick ist eine UI-Komponenten-Sammlung von Mozilla, die Webentwicklern die Arbeit mit UI-Elementen erleichtern soll. Sie basiert auf Web-Components, ist aber jetzt schon mit aktuellen Browsern … » weiterlesen

Die 10 beliebtesten Artikel der Woche: Trojaner für OS X, Programmieren für Nullcheckerbunnys und das Auge googelt mit
Die 10 beliebtesten Artikel der Woche: Trojaner für OS X, Programmieren für Nullcheckerbunnys und das Auge googelt mit

Von Trojanern für OS X über Design-Studien und App-Entwicklung hatte diese Woche wieder viele verschiedene Themen auf t3n.de. Wie jeden Samstag zeigen wir euch die Highlights. Diese Woche unter … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen