t3n News Startups

Das Crunchbase für Europas Startup-Szene: Der Tech.eu-Radar

Das Crunchbase für Europas Startup-Szene: Der Tech.eu-Radar

Wer sich über , Investoren oder VC-Firmen informieren will, bemüht in der Regel Crunchbase oder AngelList. Jetzt ist mit dem Tech.eu-Radar ein explizit europäisches Angebot gestartet.

Das Crunchbase für Europas Startup-Szene: Der Tech.eu-Radar

Die europäische Tech-Szene im Tech.eu Radar.

Tech.eu-Radar: Startups, Investoren und Deals aus Europa

Die Vermessung der europäischen Startup-Landschaft: Daran versucht sich die neue Datenbank Tech.eu Radar.
Die Vermessung der europäischen Startup-Landschaft: Daran versucht sich die neue Datenbank Tech.eu-Radar.

Der Tech.eu-Radar versteht sich als „Online-Datenbank der (hauptsächlich, aber nicht nur) europäischen Tech-Unternehmen und Investoren“. Nutzer können auf einer Landkarte nach Unternehmen in bestimmten Regionen suchen oder sich Startups, Investoren und Deals in einer tabellarischen Übersicht anschauen. Die Suche nach einzelnen Einträgen ist ebenso möglich wie das Filtern nach Branchen, Märkten, Finanzierungshöhe, B2B- oder B2C-Firmen und weiteren Faktoren.

Startups und Investoren können sich kostenlos anmelden und ein Profil erstellen. Ein Großteil des Datenstamms sei schon jetzt nutzergeneriert, schreibt Tech.eu-Mitgründer Robin Wauters, werde aber stark kuratiert, um die Qualität zu sichern.

Europas Startup-Ökosystem ist bislang nicht umfassend abgedeckt

Tech.eu begründet die Entscheidung, eine eigene, auf Europa fokussierte Tech-Datenbank anzubieten, mit dem mangelnden Verständnis der bisherigen, zumeist US-basierten Anbieter von der fragmentierten europäischen Tech-Landschaft: „Die meisten Online-Datenbanken haben Schwächen, wenn es um die Abdeckung des gesamten europäischen Tech-Startup-Ökosystems geht.“

So sieht das aktuelle Profil von Rocket Internet aus. Startups und Investoren können sich selbst ein Profil anlegen und aktuelle Daten einpflegen. (Screenshot: Tech.eu Radar)
So sieht das aktuelle Profil von Rocket Internet aus. Startups und Investoren können sich selbst ein Profil anlegen und aktuelle Daten einpflegen. (Screenshot: Tech.eu Radar)

Um den Tech.eu-Radar anbieten zu können, hat sich das Portal mit dem Team von Dealroom zusammengetan, einer europäischen Startup- und Investoren-Datenbank, die ursprünglich aus dem Netzwerk der NOAH-Gründerkonferenzen hervorgegangen ist. Nach eigenen Angaben setzen heute 2.000 Investmentfirmen weltweit auf die Hintergrundinformationen von Dealroom.

Tech.eu, das Anfang 2013 mit der Mission an den Start gegangen ist, die Startup-Berichterstattung um einen explizit europäischen Fokus zu bereichern, will den Tech.eu-Radar nicht nur für die eigene redaktionelle Arbeit nutzen, sondern in Zukunft auch verstärkt kostenpflichtige Wirtschaftsanalysen auf Basis des Datenmaterials erstellen.

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Startups
Fabelhafte Startups: Das ist Europas Einhorn-Hochburg
Fabelhafte Startups: Das ist Europas Einhorn-Hochburg

Mehr als jedes dritte „Einhorn“ hat sich in Großbritannien niedergelassen. Schweden und Deutschland folgen im Vergleich abgeschlagen auf Platz zwei und drei. Trotzdem sieht die Zukunft für … » weiterlesen

Was man bei Startups in Berlin wirklich verdient
Was man bei Startups in Berlin wirklich verdient

Aus einer Befragung von über 3.300 Menschen hat jobspotting.com den nach eigenen Angaben ersten repräsentativen Startup-Gehaltsreport für Berlin erstellt. t3n veröffentlicht die wichtigsten … » weiterlesen

Engpass-Management: Von schnell wachsenden Startups lernen
Engpass-Management: Von schnell wachsenden Startups lernen

Startups stehen für Schnelligkeit und Anpassungsfähigkeit. Aber wie können sie bei gleichzeitigem Wachstum dafür sorgen, dass Geschwindigkeit und Reaktionsfähigkeit nicht verloren gehen? » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?