Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Listicle

10 CSS-Frameworks im Vergleich

    10 CSS-Frameworks im Vergleich
(Grafik: Shutterstock)

CSS-Frameworks sind beliebt bei Entwicklern, denn sie können viel Zeit sparen. Wir stellen die besten vor.

Frontend-Frameworks sind beliebt bei Entwicklern, weil sie die Entwicklung von optisch und funktionell ansprechenden Webseiten erleichtern. Anstatt sich mit kleinteiliger Programmierung und Kompatibilität zu verschiedenen Browsern rumzuschlagen, können Entwickler einfach vorgefertigte Bauteile des Frameworks verwenden und erhalten am Ende schöne und funktionierende Webseiten, die mit allen wichtigen Browsern funktionieren. Klassische Komponenten eines Frameworks sind zum Beispiel definierte Gridsysteme, Typografien, Standard CSS-Klassen und Javascript- oder Jquery-Bibliotheken.

1. Bootstrap

Bootstrap dürfte wohl jedem Webworker bekannt sein. Dennoch oder gerade deshalb darf es in dieser Auflistung nicht fehlen. Bootstrap ist eines der beliebtesten CSS-Frameworks und wird von Webworkern weltweit genutzt, um mit Hilfe der vordefinierten CSS-Klassen und Javascript-Modulen schnell und unkompliziert Websites aufbauen zu können. Bootstrap stammt ursprünglich aus dem Hause Twitter.

2. Foundation

(Screenshot: foundation.zurb.com)
(Screenshot: foundation.zurb.com)

Foundation ist ein Framework von Zurb und behauptet von sich, das fortschrittlichste Responsive-Frontend-Framework der Welt zu sein. Die Fokussierung von Foundation liegt in der Entwicklung eines nutzerfreundlichen Fronted-Konzepts für alle Gerätegrößen: Smartphones, Tablets, Monitore, Fernseher und andere HI-DPI-Displays sollen mit Foundation einen optimalen Output bringen. Auch Foundation hält so ziemlich alles bereit, was man für die Erstellung von Webseiten brauchen kann, und tritt somit in direkte Konkurrenz zu Bootstrap.

3. Skeleton

Das Framework Skeleton umfasst nur zwei CSS-Dateien und ist nicht modular aufgebaut. Die Datei normalize.css übernimmt die Resets, in der Datei skeleton.css sind alle Formatierungen und Elemente des Frameworks definiert. Das Framework bietet fünf Breakpoints zwischen 400 und 1.200 Pixel und wird mit einem zwölfspaltigen Grid-System geliefert. Skeleton stellt außerdem Buttons, Tabellen, Formulare und Typographie zur Verfügung.

4. Pure.css

(Screenshot:purecss.io)
(Screenshot:purecss.io)

Das Framework Pure.css ist ebenfalls modular aufgebaut und besteht aus sechs Bausteinen. Das Fundament bildet die base.css mit grundlegenden Formatierungen, Resets und speziellen Anpassungen für den Internet Explorer. Das zweite wichtige Modul ist das Grid-System. Hier wird neben dem regulären noch ein responsives Grid-System bereitgestellt. Beide Grids können wahlweise acht, zwölf oder sogar 24 Spalten darstellen. Das responsive Grid bietet vier Breakpoints zwischen 568 und 1.280 Pixel, die über die CSS Media Queries gesteuert werden.

5. Yaml

Das Framework Yaml ist modular aufgebaut und im Vergleich zu vielen anderen kostenpflichtig – ab 59 Euro. Yaml steht aber auch als Open-Source-Version zur verfügung – hier wird allerdings ein Backlink vorausgesetzt. Neben dem Kernmodul, das flexible Layouts sowie Grid-Layouts mit fester Breite inkludiert, können nach Belieben weitere Module, etwa für Navigation, Formulare oder auch Add-ons eingebunden werden. Der große Vorteil bei Yaml ist die einfache Integration in über 30 CMS wie WordPress, Typo3, Joomla oder Drupal.

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Webdesign, Webentwickler

15 Reaktionen
ntiedt
ntiedt

Genial das t3n es nicht mal schafft zu schauen ob die Projekte aktiv entwickelt werden was ich auch schon beim Kommentar zu Nico bemängelt habe.
Beispielt GroundworkCSS. Letzte Änderung zwischen 1-3 Jahre her.
Man oh man t3n

Antworten
F. Künzel

Moin,
benutze YAML zwar schon sehr lange nicht mehr, aber trotzdem solltet ihr euren Artikel korrekt wiedergeben.

Das Framework Yaml ist modular aufgebaut und im Vergleich zu vielen anderen kostenpflichtig – ab 59 Euro.

YAML kostenpflichtig? JaIN...
YAML steht als OpenSource Software unter der Lizenz CC-BY-SA 2.0.

Zitat aus der Seite:

Bedingung: Für die kostenlose Nutzung des YAML-Framework ist ein Backlink auf die YAML-Homepage (http://www.yaml.de) an eine geeignete Stelle (z.B.: Fußzeile der Website oder im Impressum) erforderlich.
Der Copyright Hinweis in Entwickler Templates darf nur mit gültiger Lizenz entfernt werden!

YAML bietet Lizenzen an, falls man als Entwickler nicht unter dieser Lizenz YAML einsetzen möchte.

Antworten
Jessy Kösterke

Danke für den Hinweis, fügen wir hinzu!

Antworten
Andreas Nitsche

Vielen Dank für die Auflistung. Einige Frameworks kannte ich bereits aber andere waren mir neu. Ich werde auf jeden Fall das ein oder andere Framework nochmal antesten und dann herausfinden welche Vor- und Nachteile sie bieten.

Antworten
Robert Willemelis
Robert Willemelis

statt materialize.css würde ich getmdl.io verwenden, denn materialize.css hat eine Abhängigkeit zu jQuery, die problematisch werden kann, wenn der Einsatzort ne eigene inkompatible jQuery-Version benötigt.

Antworten
Alfons Zitterbacke
Alfons Zitterbacke

Und wo ist der VERGLEICH?

Antworten
Jan
Jan

Habe auch ein abschließendes Fazit erwartet, so ist die Überschrift schon ziemlich irreführend, und der Artikel wenig informativ.

Antworten
gb.aqueon
gb.aqueon

Geht mir genauso!?

TehTux
TehTux

Der Artikel ist echt enttäuschend, wenig Informationen und kein Vergleich.

sventb
sventb

Dito.
Eine Vergleichstabelle wäre toll gewesen :)

ntiedt
ntiedt

Das ist ein Artikel fürs Linkbuilding sonst nichts.
t3n schafft es mittlerweile nur noch Artikel einzustellen die Sie:
1. Abschreiben(Und das fast Wort für Wort)
2. Für Ihr Suchmaschinen-Ranking nutzen
3. Marketing-BlaBla sind
4. Technisch absolut unversiert sind
5. Veraltet sind
6. Wiederholt werden
7. .....
Ich würde echt mal gerne wissen wer diesen Humbug entscheidet.
Das Potential von t3n WAR groß und anstatt das zu nutzen vergrault man die User mit Schrott.

Antworten
ntiedt
ntiedt

Der Artikel sieht aus als hätte ein Praktikant der noch nie mit irgendwas in der Richtung in Berührung kam und zum ersten Mal in seinem Leben eine Zusammenstellung macht die 10 ersten Google Treffer genommen und dann die Einleitung abgeschrieben.
Die Arbeit die dahinter steht ist < 1h.

Antworten
eyjey
eyjey

CSS-Frameworks? Wusste garnicht, dass der Modernizr sowie jQuery auf CSS basieren ... ;-)

Antworten
Nico

Wer ein minimales CSS Framework für mini Projekte sucht, dem kann ich http://furtive.co/ und http://mincss.com empfehlen :-)

Antworten
ntiedt
ntiedt

Bitte bei Empfehlungen überprüfen ob da überhaupt noch aktiv entwickelt wird.

http://furtive.co/
Und wenn man auf https://github.com/johnotander/furtive schaut sieht man das da seit über einem 1/2 Jahr nichts mehr gemacht wurde. Schaut man sich den Graph an sieht man das seit Ewigkeiten fast nichts mehr gemacht wurde.
Manche würden das Projekt tot nennen.

http://mincss.com/
Hier genau das gleiche.

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden