Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Zurück aus der Zukunft: DeLorean wird wieder gebaut

    Zurück aus der Zukunft: DeLorean wird wieder gebaut

DeLorean. (Foto: DeLorean Motor Company)

Der DeLorean DMC-12 soll wieder in Produktion gehen. Etwa 300 Stück des Kultautos sollen gebaut werden, mit dem Marty McFly in „Zurück in die Zukunft“ durch die Zeit reiste.

DeLorean DMC-12: Der Kultwagen aus „Zurück in die Zukunft“ soll wieder gebaut werden. (Foto: DeLorean Motor Company)
DeLorean DMC-12: Der Kultwagen aus „Zurück in die Zukunft“ soll wieder gebaut werden. (Foto: DeLorean Motor Company)

DeLorean: Kultauto aus „Zurück in die Zukunft“ soll wieder gebaut werden

Vom DeLorean DMC-12 wurden zwischen 1981 und 1982 gerade mal 8.583 Stück gefertigt. Obwohl der Wagen damit recht selten ist, kennt ihn heute fast jeder. Das Auto mit seinen Flügeltüren und der Karosserie aus rostfreiem Stahl war der heimliche Star der Science-Fiction-Film-Trilogie „Zurück in die Zukunft“. Bald könnten Fans der Serie die Möglichkeit bekommen, den DeLorean als Neuwagen zu erwerben. Die DeLorean Motor Company will ab 2017 etwa 300 neue Exemplare des Wagens auf die Straße bringen.

Möglich macht das eine Gesetzesänderung in den USA, nach der es erlaubt ist, Replikas alter Autos in geringer Stückzahl zu bauen, ohne aktuelle Sicherheitsbestimmungen einzuhalten. An aktuelle Umweltauflagen wird sich aber auch die Neuauflage des DeLoreans halten müssen. Der original V6-Motor, der es ohnehin nur auf 132 PS brachte, wird bei der Neuauflage daher wohl gegen einen neueren Motor ersetzt werden müssen.

1 von 5

Zur Galerie

DeLorean: Neuauflage soll etwa 100.000 US-Dollar kosten

Billig wird der „neue“ DeLorean allerdings nicht: Laut Firmenangaben soll der Preis bei etwa 100.000 US-Dollar liegen. Gebraucht dürftet ihr das Original aus den 80er Jahren deutlich billiger bekommen. Trotzdem wird die Neuauflage wohl ihre Käufer finden. 2015 konnte Lexus mit ihrem Hoverboard ebenso das Interesse der Fans auf sich ziehen, wie Nike mit der Vorstellung ihrer selbstschnürenden Turnschuhe. Beide Produkte waren schon 1989 in „Zurück in die Zukunft II“ zu sehen.

Ebenfalls interessant in diesem Kontext ist unser Artikel „Zurück in die Zukunft: Was wir vom Blockbuster fürs Marketing lernen können“.

via www.golem.de

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen