Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Infrastruktur

MIT gewinnt Design-Wettbewerb: So sollen die Hyperloop-Kapseln aussehen

    MIT gewinnt Design-Wettbewerb: So sollen die Hyperloop-Kapseln aussehen
Hyperloop. (Grafik: SpaceX)

Ein Team des Massachusetts Institute of Technology (MIT) hat einen Design-Wettbewerb für die zukünftige Gestaltung der Passagierkapseln von Elon Musks Hyperloop-Transportsystem gewonnen. Jetzt wird ein Prototyp gebaut.

Hyperloop: Kapsel-Entwurf wird als Prototyp gefertigt

Im August 2013 hatte Hightech-Visionär Elon Musk die Idee eines Hyperloop-Transportsystems vorgestellt. Entsprechende Teststrecken sind schon in der Planung, jetzt ist ein nächster Schritt in Richtung einer funktionierenden Highspeed-Verbindung erfolgt: In einem Design-Wettbewerb an der Texas A&M University ist der Kapsel-Entwurf eines Teams vom MIT als Sieger gekürt worden und soll schon bald als Prototyp gefertigt werden.

Das Hyperloop-Kapseldesign des MIT-Teams. (Grafik: MIT Hyperloop Team)
Das Hyperloop-Kapseldesign des MIT-Teams. (Grafik: MIT Hyperloop Team)

Die auch als Pod bezeichnete Kapsel aus dem Siegerentwurf des 25-köpfigen MIT soll 250 Kilogramm schwer sein und mit einer maximalen Beschleunigung von 2,4 g auf 110 Meter pro Sekunde gebracht werden können. Die Idee beruht auf einem Magnetschwebesystem. Die Kapsel selbst soll aus Karbonfasern und Polykarbonat bestehen, um möglichst leicht zu sein.

Hyperloop: Mechanische Bremsen im Notfall

Gebremst werden soll auch im Fall, dass die Systeme ausfallen, mit fehlerresistenten mechanischen Bremsen, wie das MIT-Team auf seiner Website schreibt. Kommt es zu einem Notfall kann der Pod innerhalb der Hyperloop-Röhre zudem mit Rädern fortbewegt werden. Die Geschwindigkeit beträgt in diesem Fall nur noch einen Meter pro Sekunde.

Insgesamt hatten sich knapp 1.000 Teilnehmer an dem Design-Wettbewerb beteiligt, auch zwei deutsche Uni-Teams waren am Start. Der Wettbewerb ging am 29. und 30. Januar an der Texas A&M University über die Bühne. Dort sollten Teilnehmer und Besucher sich auch per Occulus Rift einen genaueren Einblick in eine Hyperloop-Teststrecke verschaffen können.

Neben dem Startup Hyperloop Technologies hat jetzt auch die Firma Aecom den Bau einer Hyperloop-Teststrecke angekündigt. Die Strecke soll 1,6 Kilometer lang und der Baubeginn im Frühjahr sein.

via www.spiegel.de

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Webdesign, Mediengestalter

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen