t3n News Software

Digg will Google-Reader-Klon entwickeln

Digg will Google-Reader-Klon entwickeln

Der Social-Bookmarking-Dienst Digg hat die eines Klon des Readers angekündigt. Im Unternehmensblog bittet das Team um Unterstützung und Feedback.

Digg will Google-Reader-Klon entwickeln

Seitdem Google das Ende des Google Readers bekanntgegeben hat, äußern Nutzer in allen Kanälen Kritik. Eine Petition zum Erhalt des RSS-Readers auf Change.org zählt mittlerweile über 90.000 Unterstützer. Diese Welle der Empörung reiten jetzt die Macher des Social-Bookmarking-Dienst Digg: Im Unternehmensblog kündigen sie an, einen Klon des Google Readers zu entwickeln. Er soll fertig sein bevor das Original am 1. Juli eingestellt wird.

Digg bittet um Mithilfe der Community

Digg bleibt nicht mehr viel Zeit: Nur noch 107 Tage bis zur Abschaltung des Google Readers.

Die Entwicklung eines RSS-Readers war ohnehin geplant, schreibt das Digg-Team. In Anbetracht der jüngsten Veränderungen, stehe das Großprojekt jetzt an erster Stelle der ToDo-Liste. Man sei zuversichtlich, die Entwicklungsarbeit noch vor der Einstellung des Google Readers abzuschließen. Zur Priorisierung der Einzelaufgaben bittet das Entwickler-Team um Feedback der Community. Im Unternehmensblog sind mittlerweile knapp 500 Kommentare eingegangen.

Auch Zite nutzt die Gunst der Stunde: Die Macher des News-Aggregators berichten, man habe in lediglich sechs Stunden einen Klon des Google Readers entwickelt. Dieser funktioniert allerdings nicht unabhängig von Zite, sondern nur innerhalb des Webdienstes selbst. Eine ähnliche Herangehensweise hat auch das Feedly-Team gewählt. Dessen RSS-Reader nutzte bislang die Google-Reader-API. Jetzt plane man einen Klon selbiger, um den Ausfall nach der Abschaltung durch Google zu kompensieren.

Wer die Entwicklung des Digg-Readers nicht abwarten möchte, findet in diesem Überblicksartikel sechs Google-Reader-Alternativen.

Weitere Informationen

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Anton am 15.03.2013 (13:52 Uhr)

    Das fänd ich mal richtig gut, denn ich hab mich echt schon sehr an den G Reader gewöhnt.

    Bin dabei!

    Cheers
    Anton

    Antworten Teilen
  2. von fancyPT am 16.03.2013 (21:36 Uhr)

    Schade, dass immer alle erst anfangen, wenn schon längst alles zu spät ist.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google
Neue 85/15-Aufteilung: Apple und Google zahlen App-Entwicklern künftig mehr aus
Neue 85/15-Aufteilung: Apple und Google zahlen App-Entwicklern künftig mehr aus

Nachdem Apple umfangreiche Änderungen für den App Store angekündigt hat, zieht Google offenbar nach. Auch im Play Store sollen In-App-Abos mehr Geld für die Entwickler abwerfen. » weiterlesen

„Okay, Drittanbieter!“ – Google öffnet neue Spracherkennungs-API für Entwickler
„Okay, Drittanbieter!“ – Google öffnet neue Spracherkennungs-API für Entwickler

Googles Cloud-Plattform bietet ab sofort eine Spracherkennungs-API an. Damit sollen eure Apps, wie schon Google-Now, an den Lippen eurer Nutzer hängen. » weiterlesen

Google: Das sind die wichtigsten Änderungen bei AdWords
Google: Das sind die wichtigsten Änderungen bei AdWords

Etwas mehr als ein halbes Jahr nach dem 15. Geburtstag von AdWords verpasst Google seinem Werbeprogramm ein umfassendes Update. Werbungtreibende dürfen sich auf neue Anzeigenformate und einen … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?