t3n News Software

Digitales Notizbuch: Microsoft stellt Plumbago vor

Digitales Notizbuch: Microsoft stellt Plumbago vor

Mit Plumbago hat ein digitales Notizbuch für Zeichnungen und handschriftliche Notizen vorgestellt. Wir verraten euch, was hinter der Windows-App steckt.

Digitales Notizbuch: Microsoft stellt Plumbago vor

Plumbago. (Screenshot: Microsoft)

Plumbago: Microsoft präsentiert digitales Notizbuch für Windows-Tablets

Unter dem Namen Microsoft Garage präsentiert der Software-Konzern seit einigen Jahren interessante Nebenprojekte seiner Mitarbeiter. Ihr neuster Streich nennt sich Plumbago. Dabei handelt es sich um ein digitales Notizbuch für Zeichnungen und handschriftliche Notizen.

Die App für Windows-Tablets hat eine neue Technik an Bord, die handschriftliche Notizen besser lesbar machen soll. Microsoft nennt das Verfahren „Handwriting Beautification“. Die Idee: Mit dem Stylus gemachte Eingaben des Nutzers werden anhand vorheriger Eingaben abgeglichen. Die Software generiert daraus dann einen Durchschnittswert in Echtzeit. So soll die eigene Handschrift einheitlicher und damit besser lesbar werden.

Microsoft: Plumbago ist ein digitales Notizbuch für Windows-Tablets. (Screenshot: Microsoft)
Microsoft: Plumbago ist ein digitales Notizbuch für Windows-Tablets. (Screenshot: Microsoft)

Microsoft: Plumbago ist kostenlos

Plumbago unterstützt 8 und Windows 10 und kann kostenlos aus dem Windows-Store heruntergeladen werden. Ihr könnt damit unendliche viele Notizbücher erstellen und bei bedarf ausgewählte Bereiche kopieren und in wie Word oder OneNote einfügen. Außerdem lassen sich die Notizen auch als Bilder exportieren oder in der Cloud speichern.

Plumbago, a Microsoft Garage Project
Entwickler: Microsoft Research
Preis: Kostenlos
Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Microsoft
Android-Apps für Windows 10: Microsoft gibt seine Android-Bridge nach wenigen Monaten auf
Android-Apps für Windows 10: Microsoft gibt seine Android-Bridge nach wenigen Monaten auf

Ende für das „Project Astoria“: Microsoft stellt seine Android-Bridge ein, weil zwei Technologien zu verwirrend seien. Das Portieren von iOS-Apps zu Windows 10 soll weiterhin vereinfacht werden. » weiterlesen

Windows 10 Mobile: Microsoft muss mit seinem mobilen OS nicht erfolgreich sein [Kommentar]
Windows 10 Mobile: Microsoft muss mit seinem mobilen OS nicht erfolgreich sein [Kommentar]

Microsofts Smartphone-Business ist auf Eis gelegt. Zwar arbeite man an Windows 10 Mobile weiter, aber auf kleiner Flamme, wie das Unternehmen jüngst bekannt gab. Für die Redmonder ist das bitter, … » weiterlesen

Microsoft gibt sich geschlagen: Windows-10-Mobile-Smartphones nur noch für Firmen
Microsoft gibt sich geschlagen: Windows-10-Mobile-Smartphones nur noch für Firmen

Aus, Ende, vorbei: Microsoft dreht seinem Smartphone-Geschäft mehr oder weniger den Hahn ab. Das Nokia-Experiment ist komplett gescheitert. Windows-10-Mobile-Hardware wird nicht mehr primär für … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?