Angewandtes SEO, Conversion Optimierung und mehr für Webshops

in Kooperation mit netzaktiv.de – dem Blog von VersaCommerce.de
Drücke die Tasten ◄ ► für weitere Artikel  

Distributed Company: Lebenselexier „exzessiver Wissensaustausch”

Dezentrales Arbeiten als Unternehmensleitbild wird immer populärer. Auch der E-Commerce-Dienstleister VersaCommerce ist als sogenannte distributed company organisiert – und gibt in einer Artikelserie Einblicke zu Herausforderungen wie Lösungen.

Distributed Company: Lebenselexier „exzessiver Wissensaustausch”

In der distributed company ist Kommunikation die wichtigste Lebensader. Natürlich ist der Austausch von Informationen in allen Firmen eine überlebenswichtige Angelegenheit: Fast alle Probleme bei der Zusammenarbeit lassen sich auf schlechten internen Wissensaustausch zurückführen.

Doch in der distributed company ist das ein wirklich, wirklich großes Problem. Eine mangelhafte Informations- und Kommunikationskultur sorgt für Stillstand und Chaos.

Die Möglichkeiten und Kanäle für Austausch sind wesentlich geringer, wenn Mitarbeiter nicht physisch vor Ort sind. Ohne zufällige Begegnungen fallen selbst die zufälligen Gespräche in der Kantine oder der „Flurfunk“ weg.

automattic, die Macher von WordPress, arbeiten als distributed company

Choose your weapons

Um den Mangel an Quantität durch eine höhere Qualität auszugleichen, muss also beim dezentralen Arbeiten die Kommunikation besser strukturiert und zielgerichtet sein.

Da unser Organisationsmodell besonders für Unternehmen geeignet ist, die Wissensarbeit leisten, fällt es der distributed company auch leicht, gute Tools für die Dokumentation einzuführen. Vor allem Internet-Startups bringen von Beginn an Grundvoraussetzungen mit, den internen Informationsaustausch zu ihrer besonderen Stärke zu machen. Die Kommunikationskultur ist wie das Internet dezentral und funktioniert hierarchielos.

Welche Tools sind die richtigen? Das lässt sich gut herausfinden, wenn man eine klare Struktur und Kommunikationsgrundsätze betrachtet. Im Folgenden haben wir mal zusammengefasst, wie wir das Thema für uns angegangen sind:

Schritt 1: Welche Kommunikation fällt an?

- One-on-One / Gruppenkommunikation

- Synchron / Asynchron (Echtzeit oder Zeitunabhängig)

- Vertraulich / Öffentlich

- Intern / Extern

- Abgeschlossen / "Work in Progress"

- Pull-Information / Push-Information

Schritt 2: Welche Tools?

Filesharing:

www.livedrive.com

www.dropbox.com

www.wuala.com/de

www.owncloud.org

drive.google.com

www.windowslive.de/skydrive

www.protonet.de

Text/Audio/Video-Chat:

www.skype.com

www.protonet.de

www.google.com/Hangout

www.apple.com/de/facetime

www.apple.com/osx/apps/#messages

www.p2theme.com

www.teamspeak.com

Kontakte / Projekte / Kalender / Diskussion:

www.basecamp.com

www.podio.com

www.highrisehq.com

www.highrisehq.com

www.google.de/apps

www.yammer.com

www.zoho.com

www.activecollab.com

www.do.com

Klassiker

Telefon

Email

Teammeetings im „real life“

Natürlich gibt es eine Menge weitere und neue Tools. Dies sind die, die wir in in unsere Auswahl einbezogen haben. Wenn Ihr Erfahrungen mit weiteren Tools hattet, bitte ab in die Kommentare.

Schritt 3: Die richtige Zusammensetzung

Alle Kommunikationswege aus Schritt 1 sollten nun aufgelistet werden. Dann die möglichen Tools aus Schritt 2 zuordnen. Idealerweise muss man wenige Tools im Alltag einsetzen. Nach unserer Erfahrung kann man auf einige Features verzichten, wenn man mehr Aufgaben mit einem Tool anstatt mit drei unterschiedlichen Tools erledigen kann.

Je konsequenter weniger Tools eingesetzt werden können, desto größer der Benefit

Wir selbst nutzen momentan im wesentlichen folgende Tools: Basecamp, Highrise und Protonet. Gruppen-Video-Chats machen wir mit Google Hangout. Das ist natürlich keine Ehe auf Lebenszeit, man sollte in regelmäßige Abständen nach besseren Lösungen Ausschau halten.

What`s next?

Im nächsten Teil zeigen wir, wie man richtig effektiv kommunizieren kann.

Über die Autorin

Lena ist bei VersaCommerce für die Kommunikation zuständig. VersaCommerce ist Shop-Software in der . Onlineshop-Designs können komplett mit eigenem HTML, CSS und JS-Code erstellt werden. Das Unternehmen ist als „distributed company“ organisiert. Das Kernteam arbeitet über Deutschland verteilt und besteht aus 5 festen Mitarbeitern, die ein Netzwerk von weiteren freien Mitarbeitern betreuen.

 

79 Shares bis jetzt – Dankeschön!

Bewerten
VN:F [1.9.22_1171]
5 Antworten
  1. von Kein Flurfunk, keine Emailverteiler: Die… am 29.11.2012 (13:45Uhr)

    [...] Jeder Form der Kommunikation wird ein bevorzugtes Kommunikationstool zugeordnet. (Geeignete tools findet ihr hier als Checklist) [...]

  2. von yvonne.westphal am 29.11.2012 (16:15Uhr)

    Dezentrales Arbeiten in der Cloud wird in der Tat immer populärer.
    Vielen Dank für die vielen Links zu relevanten Softwares und Diensten, denen ich hier gerne zwei hinzufügen möchte:

    In Sachen Kontakte und Kontaktmanagement: CentralStationCRM, einfaches und intuitives CRM für den Mittelstand mit Fokus auf Kollaboration und transparenter Kommunikation - http://CentralStationCRM.de

    Und in Sachen kollaboratives Projektmanagement: CentralSphere, kollaborative Team-Software für dezentralisiertes Arbeiten in gemeinsamen Projekten - http://CentralSphere.de

  3. von Kein Flurfunk, keine Emailverteiler: Die… am 29.11.2012 (16:59Uhr)

    [...] Jeder Form der Kommunikation wird ein bevorzugtes Kommunikationstool zugeordnet. (Geeignete tools findet ihr hier als Checklist) [...]

  4. von Fernbeziehungen: Teambuilding in der Dis… am 06.12.2012 (14:11Uhr)

    [...] Distributed Company: Lebenselexier „exzessiver Wissensaustausch" [...]

  5. von Cloud-Tools für Startups & KMUs | e… am 19.08.2013 (17:51Uhr)

    […] hier noch ein sehr guter Beitrag vom Magazin T3N zum Thema Distributed Company mit einer Auflistung von weiteren Tools für verschiedenste Anwendungen wie Projektmanagement oder […]

Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema E-Commerce
E-Commerce: 7 Tipps für außergewöhnlichen Kundenservice [Infografik]
E-Commerce: 7 Tipps für außergewöhnlichen Kundenservice [Infografik]

Kaufentscheidung fallen oft über den Preis, doch ein außergewöhnlich guter Kundenservice hebt von der Konkurrenz ab. Wie bietet man einen solchen Service und was erwarten die Kunden davon?... » weiterlesen

Evil-Commerce-Studie: Der E-Commerce zerstört unsere Innenstädte? Von wegen!
Evil-Commerce-Studie: Der E-Commerce zerstört unsere Innenstädte? Von wegen!

Eine neue Studie setzt sich mit populären Thesen zum E-Commerce auseinander. Ihr Befund: Weit verbreitete Meinungen wie die Ansicht, dass der E-Commerce unsere Innenstädte zerstört, widersprechen.. ... » weiterlesen

E-Commerce: 25 Fallbeispiele für eine gelungene On- und Offline-Verknüpfung [Whitepaper]
E-Commerce: 25 Fallbeispiele für eine gelungene On- und Offline-Verknüpfung [Whitepaper]

Wie sieht sie aus, die gelunge Multichannel-Strategie, die sowohl Online- als auch Offline-Welt perfekt integriert? Ein aktuelles Whitepaper stellt gelungene Beispiele aus verschiedenen Bereichen... » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen