Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Digitale Wirtschaft

2 GB Drive-Speicher geschenkt: Google-Sicherheits-Check machen und Gratis-Speicher abstauben

    2 GB Drive-Speicher geschenkt: Google-Sicherheits-Check machen und Gratis-Speicher abstauben

Google-Sicherheits-Check (Screenshot: google.com)

Im Rahmen des Safer Internet Day bietet Google allen Nutzern der Google-Services die Möglichkeit, zwei Gigabyte Google-Drive-Speicher abzustauben. Was ihr dafür tun müsst? Den Google-Sicherheits-Check absolvieren.

Happy Safer Internet Day – mit dem Google-Sicherheits-Check

Der ein oder andere wird es bemerkt haben: Gestern war Safer Internet Day. Der Aktionstag, mit dem Ziel, eine langfristige Sensibilisierung und Medienkompetenz für die Gefahren im Internet zu schaffen, hat schon zum achten Mal in Folge stattgefunden.

Um auf diesen Tag aufmerksam zu machen, hat sich Google in diesem Jahr eine besondere Aktion einfallen lassen: Alle Nutzer der Google-Services, die bis zum 17. Februar einen Google-Sicherheits-Check durchführen, erhalten zwei Gigabyte Google-Drive-Speicher gratis. Den Speicherplatz will Google ab dem 28. Februar freischalten – die Teilnehmer bekommen eine E-Mail, wenn ihnen die zwei Gigabyte erfolgreich gutgeschrieben wurden.

Der Google-Sicherheitscheck: Wenn ihr dieses Logo seht, habt ihr den Check abgeschlossen (Screenshot: google.com)
Der Google-Sicherheits-Check: Wenn ihr dieses Logo seht, habt ihr den Check abgeschlossen. (Screenshot: google.com)

Was passiert beim Google-Sicherheits-Check?

Um die zwei Gigabyte zu erhalten, müsste ihr den Google-Sicherheits-Check absolvieren. Die Grundvoraussetzung dafür ist ein Google-Account. Der Test selbst ist nicht besonders umfangreich und dauert in der Regel keine zwei Minuten. Im ersten Schritt werden eure Informationen zur Kontowiederherstellung angezeigt, die ihr nur bestätigen müsst. Wenn ihr keine Informationen eingeben wollt, ist das auch kein Beinbruch – der Check lässt sich trotzdem erfolgreich abschließen. Die zwei Gigabyte Speicher bekommt ihr allerdings nur, wenn alle Haken grün sind. Im zweiten Schritt seht ihr die letzten Login-Aktivitäten eures Google-Accounts samt Datum, Endgerät, Browser und IP-Adresse. Stellt ihr bei der Überprüfung Ungereimtheiten fest, bekommt ihr umgehend die Möglichkeit, euer Password zu ändern. Gibt es keine Auffälligkeiten, geht ihr durch einen Klick auf „Alles korrekt“ zum letzten Schritt des Security-Checks über.

Im letzten Schritt überprüft ihr die Apps, Websites und Geräte, die Zugriff auf euren Google-Account haben. Hier könnt ihr auch einsehen, welche Rechte die einzelnen Applikationen im Detail besitzen; ob sie beispielsweise eure E-Mail-Adresse verwenden oder auf eure Profilinformationen zugreifen dürfen. Ist auch dieser Punkt abgehakt, zeigt euch ein nicht zu übersehendes grünes Logo den erfolgreichen Abschluss an. Leider gibt euch Google an dieser Stelle keine Bestätigung über die erfolgreiche Teilnahme an der Aktion. Hier heißt es also abwarten und auf eine E-Mail hoffen. Eine schlechte Nachricht gibt es zudem für Nutzer von „Google Apps for Work“ und „Google Apps for Education“: Sie sind leider von der Aktion ausgeschlossen.

Finde einen Job, den du liebst

10 Reaktionen
hans.daniel
hans.daniel

Seit ich diese Schritte durchgeführt habe, geht auf meinem HTC One (M7) die Synchronisierung des HTC-Mail-Kontos mit gmail nicht mehr. Hat jemand das selbe Problem und kann mit eine Lösung verraten?

Antworten
carsten

Alle Häkchen grün - aber dennoch keine 2 GB extra!
Bevor man solche Aktionen verbreitet, sollte man überprüfen ob das auch zutrifft was man da so in die Welt postet. Zumindest von t3n würde ich so etwas erwarten.
Und Nein: ich bin kein Nutzer von „Google Apps for Work“ und „Google Apps for Education“.

Antworten
Gerrit Kilian

Moin Carsten,
wie du dem zweiten Absatz des Artikels entnehmen kannst, will Google den zusätzlichen Speicher erst ab dem 28.2. freigeben.

Bevor man solche Kommentare schreibt, sollte man also überprüfen, ob auch zutrifft, was man so in die Welt postet. ;-)

Nach erfolgreicher Gutschrift solltest du auch eine Mail bekommen.
Dir ein schönes Wochende

Antworten
carbra
carbra

OK. Sorry, den Teil hab ich tatsächlich nicht mehr gelesen.
Also kann ich auch weiterhin auf die Qualität der t3n-Beiträge setzen.

Günther Schmitz
Günther Schmitz

Typisch. Selber wahrscheinlich für den klügsten halten aber einen Artikel nicht mal bis zum zweiten Absatz lesen können.

Antworten
carbra
carbra

Nein, Ihr überflüssiger Kommentar ist TYPISCH.
Ich habe mich entschuldigt. Aber Ihr "Nachtreten" und der beleidigende Kommentar ist so was von überflüssig.
Ist scheinbar Mode geworden.

Peter P
Peter P

"Wenn ihr keine Informationen eingeben wollt, ist das auch kein Beinbruch – der Check lässt sich trotzdem erfolgreich abschließen."

Stimmt leider nicht - ohne Telefonnummer gibt's keinen Haken und somit laut Blogbeitrag auch keine 2GB. Netter Versuch, Kraken.

Antworten
Gerrit Kilian

Moin Peter,
der Check lässt sich auch ohne drittes Häkchen beenden. Das Feedback, das dir die Website gibt, ist auch das gleiche. Nur die zwei Gigabyte fehlen. War vielleicht wirklich etwas ungünstig formuliert. Hab dieser Tatsache jetzt einen eigenen, wirklich unmissverständlichen Satz gewidmet.
Die Krake scheint dabei natürlich ein wenig durch. Wer allerdings einen entsprechenden, realen Google-Account besitzt, hat seine Daten ohnehin bereits zur Verfügung gestellt. Glücklicherweise kann bei diesen Aktionen ja letztlich jeder selbst entscheiden, ob er teilnehmen möchte...

Antworten
Peter P
Peter P

Moin Gerrit,
"beenden" ja, ob "erfolgreich" ist Ansichtssache ;-) Aber danke für das Update.

Ich stimme zu, dass die ganze Sache freiwillig ist; aber sicherlich gibt es auch viele Google-Accounts ohne Android-Telefon, von denen viele ihre Nummer vermutlich noch nicht preisgegeben. Aber das haben vermutlich deren Freunde bereits für sie erledigt *seufz*

Einen schönen Tag wünscht
der Peter P.

Dominik

Die Aktion gab es gestern aber noch nicht ;). Achtet bei POP3/IMAP Konnektivitäten darauf selbst bei richtiger SSL Konfiguration nicht die Option "Unsichere Apps blocken" zu aktivieren. Denn dann wird man nicht nur mit Google Sicherheitsmails zu jedem Connect zugebombt, sondern der Mailempfang ist dann auch dahin. Offensichtlich kann man dann nur noch mit der GMAIL Web & Mobile App Mails abfragen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen