t3n News Software

Dropbox Automator – Wiederkehrende Prozesse automatisieren

Dropbox Automator – Wiederkehrende Prozesse automatisieren

Wer in seinen täglichen Arbeitsablauf einbezogen hat, wird sich über den frisch aus der Taufe gehobenen Dienst Dropbox Automator freuen. Dieser erinnert ansatzweise an den im vergangenen Jahr gestarteten Service (If This Then That). Dropbox Automator hilft dabei, dass sich wiederholende Prozesse weniger Zeit in Anspruch nehmen.

Dropbox Automator – Wiederkehrende Prozesse automatisieren
Dropbox Automator nimmt einem allerlei Arbeitsprozesse ab (Screenshot Dropbox Automator)

Dropbox Automator  - IFTTT für die Dropbox

Während der Service If This Then That verschiedene Webservices miteinander verknüpft und Prozesse auslöst, hilft der Dropbox Automator dabei, bestimmte Dateiformate und Ordner mit unterschiedlichen Funktionen zu versehen. So ist es beispielsweise möglich, ein Dokument durch das Verschieben in die Dropbox in eine PDF-Datei umzuwandeln, oder Bilder auf eine bestimmte Größe zu skalieren oder zu drehen. Anschließend kann man diese sogar in einem weiterem Schritt zu Flickr hochladen. Es besteht die Möglichkeit, verschiedene Aktionen hintereinander auszuführen, ganz wie man sie benötigt.

Um den Dienst zu nutzen, muss der Dropbox Automator mit der eigenen Dropbox verknüpft werden, als Service-Provider wird Wappwolf angezeigt. Das ist vollkommen korrekt, also nicht wundern. Sobald die Verbindung hergestellt wurde, wählt man den Ordner aus, der mit bestimmten Funktionen ausgestattet werden soll. Schiebt man nun beispielsweise ein Bild zum Skalieren in die Dropbox, kann es eine Weile dauern, bis der Prozess durchgeführt wurde. Dies hängt damit zusammen, dass der Service periodisch überprüft, ob ein neues Objekt im automatisierten Dropbox-Ordner liegt. Die Verarbeitung nimmt außerdem ein wenig Zeit in Anspruch. Man sollte sich derzeit nicht wundern, wenn bis zu 20 Minuten ins Land streichen bis das Resultat vorliegt. Angesichts dessen, dass der Dienst erst vor ein paar Tagen gestartet ist, ist dies zu verschmerzen.

Sind die Daten verarbeitet, erscheinen im Order zwei Unterordner mit den Bezeichnungen „Results“ und „Processed“ - im ersten findet man, wie der Name sagt, das bearbeitete Produkt, im zweiten wird das Original abgelegt.

Dropbox Automator ist leicht und intuitiv zu bedienen, das Tool ist eine große Hilfe für Dropbox-Heavy-User. Wie erwähnt, muss bei der Nutzung noch etwas Geduld mitgebracht werden, da die Prozesse nicht augenblicklich umgesetzt werden. Dies wird mit der Zeit hoffentlich noch optimiert. In diesem Cloud-Service steckt eine Menge Potenzial und es ist davon auszugehen, dass noch mehr Funktionen hinzukommen, zumal Entwickler dazu eingeladen werden, selbst Aktionen zu programmieren.

Weiterführende Links:

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Dropbox
Flow: Microsoft baut IFTTT nach
Flow: Microsoft baut IFTTT nach

Microsoft launcht einen Task-Manager für automatisierte Workflows. Das Tool setzt den Schwerpunkt auf Microsoft-Dienste, integriert aber auch andere Tools. » weiterlesen

Dropbox verbessert Produktivitäts-Tools: Das sind die Neuerungen
Dropbox verbessert Produktivitäts-Tools: Das sind die Neuerungen

Dropbox will mehr sein als bloßer Cloud-Speicher. Der Anbieter hat eine Reihe neuer Produktivitäts-Tools gelauncht und bestehende verbessert. Nutzer können jetzt etwa mobil Dokumente scannen, … » weiterlesen

10 Dropbox-Alternativen im t3n-Marktüberblick
10 Dropbox-Alternativen im t3n-Marktüberblick

Das Angebot an Cloud-Speichern ist mittlerweile fast unüberschaubar geworden. Um euch die Auswahl zu erleichtern, haben wir euch zehn der wichtigsten Dropbox-Alternativen herausgesucht. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?