t3n News Software

Dropbox: Die besten Apps und Erweiterungen – Teil 2

Dropbox: Die besten Apps und Erweiterungen – Teil 2

Nachdem unsere erster Post mit einer Sammlung interessanter Tools für bei euch so gut ankam, folgt nun Teil 2. Diesmal: YouTube-Videos in der abspeichern, mehrere Konten auf einem Rechner, Musikplayer, Verschlüsselung, URL-Shortener, Blogging-Tool, Cloud-Verwaltung.     

Dropbox: Die besten Apps und Erweiterungen – Teil 2

Die Dropbox erweitern - 7 Apps und Services

Der beliebte Cloud-Speicher Dropbox wächst unaufhörlich. Laut CEO Drew Houston kommt pro Sekunde ein neuer Nutzer hinzu, für 2012 hat das Unternehmen große Pläne bezüglich neuer Funktionen und der Einbindung in diverse Websites. Drittanbieter bieten bereits jetzt allerlei interessante Tools und Webservices an, mit denen das Funktionsspektrum des Cloud-Dienstes erweitert werden kann. Wir haben nach Teil 1 nun sieben weitere praktische Tipps für euch:

1. VideoDropper - YouTube Videos in die Dropbox laden

Mithilfe des Dienstes VideoDropper lassen sich YouTube-Videos im Handumdrehen in die Dropbox laden. Einfach die URL des Videos kopieren und auf VideoDropper in das entsprechende Feld einfügen. Mittels Verknüpfung zur eigenen Dropbox wird das gewünschte Video in eure Dropbox geschoben. Caschy ist zudem aufgefallen, dass sich mit diesem Service zudem in Deutschland nicht verfügbare Videos ansehen lassen.

2. Dropbox Encore - Mehrere Dropbox-Konten auf einem Rechner

Wer seine Daten auf mehrere Dropbox-Konten verteilt hat, um beispielesweise private und geschäftliche Angelegenheiten zu trennen, steht vor dem Problem, nur eine der Dropboxen mit seinem Desktop zu synchronisieren. Dropbox Encore schafft hier Abhilfe - zurzeit gibt es dieses Tool nur für Macs.

dropbox encore

3. Tunesbag - Musikplayer für die Dropbox

Mit TunesBag haben Nutzer die Möglichkeit, ihre Musiksammlung online zu speichern. Den Free-Account mit 1GB kann man kostenlos um die Größe des eigenen Dropbox-Speichers erweitern. Eine Alternative mit ähnlicher Funktion ist BoxyTunes.

dropbox-tunesbag-integration

4. Verschlüsselung der Dropbox: BoxCryptor oder TrueCrypt

Dropbox ist bezüglich der Datensicherheit immer wieder in der Kritik, im vergangenen Jahr warnte Sicherheitsexperte Derek Newton vor unzureichender Verschlüsselung. Wer sensible Daten in der Dropbox speichert und diese vor dem Zugriff Dritter gesichert haben möchte, sollte sich das Tool Boxcryptor näher ansehen. Boxcryptor bietet ein auch für Normaluser leicht bedienbares Verschlüsselungswerkzeug für Windows, Mac und Linux an, das in der Standard-Version kostenlos ist. Wer von unterwegs per Android- oder iOS-Device auf seine verschlüsselten Daten zugreifen möchte, kann dies mithilfe entsprechender .

5. Dropshorty - Daten teilen per Dropbox inklusive ShortURL

Wer Screenshots oder andere Bilder und Daten mit anderen Teilen möchte, kann entweder die üblichen Verdächtigen wie Droplr, die Cloud-App oder Ge.tt etc. verwenden, oder nutzt DropShorty. Dieses Droplet ermöglicht die Speicherung geteilter Daten im Public Folder und vergibt automatisch eine ShortURL, die in der Zwischenablage zur sofortigen Verwendung abgelegt wird.

6. Calepin - Bloggen aus der Dropbox

Bereits im ersten Best-of-Dropbox-Artikel habe ich diverse Tools vorgestellt, mit denen die Dropbox zum Hosten einer Website genutzt werden kann. Mit Calepin muss man keine Website aufsetzen, der Ordner der Website wird einfach in der Dropbox unter ~/Dropbox/Apps/Calepin abgelegt. Texte werden im Texteditor in Markdown geschrieben, das Tool wandelt die Markdown-formatierten Dateien automatisch in Blogposts um. Für Dropbox-Fans und Anhänger reduzierter Websites eine interessante Lösung. So sieht eine Website aus, die mit Calepin erstellt wurde.

dropbox calepin

7. Otixo - Daten zwischen Dropbox und anderen Cloud-Diensten hin- und herschieben

Über Otixo hatte ich bereits geschrieben, doch ich finde die Idee so gut, das ich den Service nochmals hier aufführen muss. Mit diesem Dienst ist es möglich, viele verschiednee Cloud-Services zentral einzusehen und die dort abgelegten Daten hin- und herzuschieben, mit andern Usern zu teilen und einiges mehr. Für Heavy-Cloud-User könnte Otixo eine interessante Arbeitserleichterung darstellen. Mehr über Otixo.

P.S.: Falls ihr den ein oder anderen Dienst getestet habt, ihn aber nicht weiter nutzen wollt, vergesst nicht die Zugriffsrechte zu widerrufen. Direkten Zugriff auf die Freigabeeinstellungen eurer Dropbox erhaltet ihr über diesen Link.

Weiterführende Links:

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von balabushka am 07.02.2012 (12:45 Uhr)

    Ich bin auch begeisterter Dropbox-User. Wer 250 MB kostenlos oben drauf haben will, einfach mit folgender URL registrieren:
    http://db.tt/0LopauF

    Antworten Teilen
  2. von hmonadjem am 27.03.2013 (14:58 Uhr)

    VideoDropper ist jetzt erreichbar unter VideoDropper.net

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Dropbox
Dreamforce 2015: Tech-Elite stellt die Zukunft des Cloud-Computing vor
Dreamforce 2015: Tech-Elite stellt die Zukunft des Cloud-Computing vor

Über 150.000 Besucher, 1.600 Sessions, 400 Aussteller, ein zentrales Thema: Cloud-Computing. Auf der Dreamforce in San Francisco, der jährlichen Hausmesse des SaaS-Pioniers Salesforce, zeigten … » weiterlesen

German Angst: Deutschen Unternehmen ist Cloud-Computing zu unsicher
German Angst: Deutschen Unternehmen ist Cloud-Computing zu unsicher

Der Großteil der deutschen Unternehmen schreckt vor dem Cloud-Computing zurück – zu unsicher. Eine Aufklärungskampagne soll den Firmen die Angst vor der digitalen Wolke nehmen. » weiterlesen

Cloud Computing: IBM fördert IT-Infrastruktur von Startups mit bis zu 120.000 Dollar
Cloud Computing: IBM fördert IT-Infrastruktur von Startups mit bis zu 120.000 Dollar

Cloud-Services im Wert von bis zu 120.000 US-Dollar will IBM ausgewählten Startups zur Verfügung stellen, damit diese ihre IT-Infrastrukturen auf aktuelle Anforderungen des Cloud Computing anpassen … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?