t3n News Software

Dropbox entwickelt sich mit Fotofunktion und Dateivorschau weiter

Dropbox entwickelt sich mit Fotofunktion und Dateivorschau weiter

Wie Ende Januar angekündigt, hat eine Fotofunktion bekommen, die für einzelne Nutzer bereits verfügbar ist. Damit lassen sich virtuelle Fotoalben erstellen und über die sozialen Netze teilen. Weiteres neues Feature: eine Dateivorschau.

Dropbox entwickelt sich mit Fotofunktion und Dateivorschau weiter
Mit der Fotofunktion von Dropbox können virtuelle Alben angelegt werden.

Wie Carsten Knobloch auf stadt-bremerhaven.de berichtet, hat Dropbox die neue Funktion in den frühen Morgenstunden freigeschaltet. Wer noch nicht in den Genuss gekommen ist, kann sich unter dropbox.com/photos/features bewerben. Durch das Feature können Fotos einfach in virtuellen Alben gesammelt und dann via Facebook oder Twitter geteilt werden. Eine Drag-&-Drop-Funktion hat Dropbox in die Fotofunktion integriert.

Dropbox-Fotofunktion noch nicht mobil verfügbar

In der mobilen Ansicht fehlt die Fotofunktion bislang, und auf noch ein weiteres wichtiges Detail macht Carsten Knobloch in seinem Artikel aufmerksam:

„Zu bedenken ist: es handelt sich hierbei um virtuelle Alben. Die Fotos liegen irgendwo und werden zusammengefasst. Löscht ihr das Original aus der Dropbox, dann verschwindet auch das Foto im Album. Momentan schraubt man wohl noch eifrig an der Funktion, denn ein bereits freigegebenes Album, lässt sich nach dem Aufheben der Freigabe nicht erneut freigeben. Zwar lässt sich der Link generieren, bringt aber einen Fehler.“

Parallel mit der Fotofunktion hatte Dropbox Ende Januar auch eine Dokumenten-Vorschau angekündigt, für die sich Nutzer auch bewerben können und die laut Whitson Gordon von lifehacker.com bei einigen Nutzern ebenfalls schon freigeschaltet worden ist. Diese kann Word-, Powerpoint-, Text-, HTML- und PDF-Dokumente sowie weitere noch nicht benannten Formate anzeigen.

Fotofunktion zeigt wachsenden Innovationsdruck auf Dropbox

Mit diesen beiden neuen Funktionen entwickelt sich die als reiner Online-Speicher gestartete Plattform erneut ein großes Stück weiter. Der Druck auf Dropbox wächst jedoch mit erfolgreichen Konkurrenten wie Box.net oder Sugar Sync auch stetig an. Um die rund 100 Millionen Nutzer dauerhaft bei der Stange zu halten, gehören Innovationen wie die beiden neuen Funktionen zur Pflicht, nicht zur Kür.

Weiterführende Links

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Dropbox
10 Dropbox-Alternativen im t3n-Marktüberblick
10 Dropbox-Alternativen im t3n-Marktüberblick

Das Angebot an Cloud-Speichern ist mittlerweile fast unüberschaubar geworden. Um euch die Auswahl zu erleichtern, haben wir euch zehn der wichtigsten Dropbox-Alternativen herausgesucht. » weiterlesen

Einfaches Teilen von Dokumenten: Facebook verknüpft Dropbox mit dem Messenger
Einfaches Teilen von Dokumenten: Facebook verknüpft Dropbox mit dem Messenger

Facebook und Dropbox machen das Teilen von Dateien einfacher. Der Cloud-Dienst ist im neuesten Update in den Messenger eingezogen. » weiterlesen

So riskant sind Investitionen in Dropbox, Airbnb und Co.
So riskant sind Investitionen in Dropbox, Airbnb und Co.

Wie riskant ist es, Geld in Airbnb oder Dropbox zu stecken? Das fragen sich viele Konzerne. Durch bestimmte Kennzahlen versuchen sie, schon vor einer Investition herauszufinden, ob sie sich rentieren … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?