Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Software & Infrastruktur

Dropbox erweitert Funktionen für Business-Accounts

    Dropbox erweitert Funktionen für Business-Accounts
Dropbox hilft Dateien zwischen mehreren Personen und Geräten zu verschicken. (Grafik: Dropbox)

Dropbox erweitert sein Angebot für Unternehmen: Nutzer des kostenpflichtigen Business-Accounts erhalten demnach die Möglichkeit, innerhalb eines Accounts auf ihre private und ihre geschäftliche Dropbox zuzugreifen.

Dropbox erweitert seinen B2B-Angebot „Dropbox für Unternehmen“ um eine wichtige Funktion: Ab sofort können Nutzer des kostenpflichtigen Service ihre private und geschäftliche Dropbox in einem Nutzerkonto zusammenfassen. Sie bleiben beide voneinander getrennt, sind aber innerhalb eines Accounts zugänglich. Dies erleichtert vor allem auf mobilen Geräten den schnellen Zugriff auf private sowie berufliche Nutzerdaten.

Dropbox für Unternehmen: Ein Login für zwei Konten

Die Zusammenführung der Nutzerkonten ist, „als hätte man seinen Haus- und Büroschlüssel am gleichen Schlüsselring“, schreibt Dropbox im Unternehmensblog. Am Beispiel der mobilen Applikation zeigt Dropbox, inwiefern Nutzern von der neuen Funktion profitieren. Wie auf unten stehendem Screenshot zu sehen ist, sind dadurch beide Dropboxes innerhalb der mobilen Applikation verfügbar.

Screenshot von Dropbox für Unternehmen.
Dropbox für Unternehmen: Private und berufliche Nutzerkonten in einem Account. (Bild: Dropbox

Dropbox erkennt außerdem, in welche Dropbox welche Dateien gehören. Lädt ein Nutzer über den „Camera Upload“ beispielsweise Fotos hoch, sind diese nur innerhalb der privaten Dropbox sichtbar. Die Business-Accounts hat das Unternehmen darüber hinaus um zusätzliche Funktionen erweitert, darunter ...

  • „Audit-Logs“: Administratoren erhalten Zugriff auf die Logfiles der beruflichen Nutzerkonten, um jedweden Datenzugriff analysieren zu können.
  • „Remote Wipe“: Administratoren können berufliche Dropbox-Ordner und -Accounts aus der Ferne löschen, beispielsweise beim Verlust eines Geräts oder dem Abgang eines Mitarbeiters.
  • „Account transfer“: Die Daten eines Nutzers lassen sich einfach in ein zweites Nutzerkonto übertragen.

So funktioniert Dropbox für Unternehmen

Der Cloud-Service Dropbox bietet Unternehmen ein spezielles Angebot: Unter dem Namen „Dropbox für Unternehmen“ (engl. „Dropbox for Business“) können diese ihren Mitarbeitern für 125 US-Dollar pro Jahr und Nutzer erweiterte Sicherheits-, Support- und Teamfunktionen spendieren. Der Mindestpreis liegt bei 795 US-Dollar pro Jahr und beinhaltet fünf Nutzerkonten.

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Dropbox

1 Reaktionen
Jörg Schmidt

Ein Problem bleibt bestehen. Sensible Daten (zumindest aus unternehmerischer Sicht) sollten nicht auf ausländischen Servern liegen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen