Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Ratgeber

Was ist eigentlich Duplicate Content?

Duplicate Content auf Websites kann dazu führen, dass die entsprechenden Inhalte von Google ein niedrigeres Ranking erhalten. So erkennst und vermeidest du unbeabsichtigte doppelte Inhalte.

Wie entsteht Duplicate Content?

Von doppelten Inhalten, sogenanntem Duplicate Content, ist die Rede, wenn sich große Content-Blöcke auf derselben oder unterschiedlichen Domains wiederholen oder annähernd wiederholen. Duplicate Content kann intern und extern existieren.

Aus folgenden Gründen kann es zum Beispiel zu internem Duplicate Content kommen:

  • Eine Seite auf der eigenen Website ist über mehrere URLs erreichbar: http://domain.de, http://www.domain.de, http://domain.de/
  • Es gibt eine druckoptimierte Version einer oder mehrerer Seiten
  • Neben einer regulären Webseite wird auch eine gekürzte, auf mobile Endgeräte ausgerichtete Seite erzeugt

Zu Duplicate Content auf mehreren Domains können beispielsweise folgende Gründe führen:

  • Im Rahmen von Content-Kooperationen publizieren andere Seiten deinen Content rechtmäßig
  • Andere Seiten nutzen deine Inhalte unrechtmäßig
  • Du nutzt für die verschiedenen Länderversionen deiner Webseite dieselben Inhalte
  • Durch einen Domain-Umzug

Rankingverlust oder Strafe durch Duplicate Content

Google hat kein Problem mit doppelten Inhalten auf einer oder mehreren Domains, wenn diese ausgewiesen werden. Google will vermeiden, dass mehrere Suchergebnisse auf den gleichen Content führen. Werden sie nicht erkannt, führen sie sonst zu einem negativen Nutzererlebnis für Suchmaschinennutzer.

Wenn Google den doppelten Content für ein Täuschungsmanöver hält, kann es passieren, dass die entsprechende Webseite aus den Suchergebnissen entfernt wird. „Derart unfaire Verhaltensweisen können zu einer negativen Nutzererfahrung führen, da den Besuchern im Grunde derselbe Content in einer Reihe von Suchergebnissen angezeigt wird.“, heißt es bei Google. Daher ist es wichtig, Duplicate Content ausfindig und entsprechend sichtbar zu machen oder ihn zu vermeiden.

Aber auch Duplicate Content, der nicht zu einer Abstrafung durch Google führt, kann der Website schaden, zum Beispiel weil Indexierungsprobleme auftreten. Für Google sollte jederzeit klar ersichtlich sein, welche Seite den für eine Suchanfrage relevantesten Inhalt beziehungsweise den Originalinhalt enthält.

Duplicate Content finden

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Duplicate Content ausfindig zu machen. Man kann direkt in der Google-Suche nach prägnanten Sätzen oder Textausschnitten suchen. Diese gibt man in Anführungszeichen in die Suchmaske ein. Erhält man mehrere Suchtreffer, gibt es Duplicate Content.

Um nicht viele gleiche Inhalte anzuzeigen, blendet Google doppelte Suchergebnisse zum Großteil aus und zeigt folgenden Hinweis an: „Damit Sie nur die relevantesten Ergebnisse erhalten, wurden einige Einträge ausgelassen, die den 2 angezeigten Treffern sehr ähnlich sind. Sie können bei Bedarf die Suche unter Einbeziehung der übersprungenen Ergebnisse wiederholen.“

bildschirmfoto-2016-10-28-um

Wenn man die Suche unter Einbeziehung der doppelten Inhalte noch einmal durchführt, kann man prüfen, ob es sich um Duplicate Content auf der eigenen oder einer anderen Domain handelt. Hier gibt es auch zahlreiche kostenlose Tools, sogenannte Duplicate-Content-Checker, mit denen man doppelten Content aufspüren kann. Hier gilt es zu beachten, dass diese Tool auch teilweise sehr kleine Textausschnitte, wie Teaser et cetera finden, die in der Regel keine Probleme bereiten.

Um Duplicate Content auf der eigenen Seite zu identifizieren, gibt es ebenfalls kostenlose Tools, zum Beispiel Siteliner. Das Tool gibt einen umfangreichen Bericht aus anhand dessen man die doppelten Inhalte überprüfen kann.

bildschirmfoto-2016-10-28-um bildschirmfoto-2016-10-28-um

Der Umgang mit Duplicate Content

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Google darüber zu informieren, welcher der Original-Content beziehungsweise der bevorzugte Content ist, oder Duplicate Content von vornherein zu vermeiden:

Domain-Umleitung in der .htaccess

Mit folgendem Eintrag in der .htaccess Datei kann die Domain ohne www auf die Domain mit www umgeleitet werden oder umgekehrt:

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST} ^beispiel.de
RewriteRule ^(.*)$ https://beispiel.de$1 [R=301,L]

oder

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST} ^www.beispiel.de
RewriteRule ^(.*)$ http://beispiel.de$1 [R=301,L]

Dauerhafter 301-Redirect per .htaccess

Wenn du eine alte, nicht mehr existierende Domain oder Datei auf eine neue umleiten willst, macht eine serverseitige Weiterleitung mit 301 Redirect per .htaccess Sinn. Der Nutzer und die Linkkraft wird somit auf das neue Ziel übertragen.

Diese Einstellung nimmt man in der .htaccess Datei im Root-Verzeichnis vor:

RedirectPermanent / https://domain-neu.de

noindex Hinweis in den META Tags

Eine weitere Möglichkeit Duplicate Content zu verhindern ist ein noindex-Vermerk in den META-Tags für die URLs, die nicht den relevantesten Content enthalten. Damit verhinderst du, das diese Seiten indexiert werden.

Canonical URL

Über Canonical Tags kann man Google bei mehreren Versionen der gleichen Inhalte mitteilen, welcher der relevante ist.  Dazu schreibt Google: „ Kennzeichnen Sie die kanonische Seite und alle zugehörigen Varianten durch ein Linkelement rel="canonical". Fügen Sie ein <link>-Element mit dem Attribut rel="canonical" zum Abschnitt <head> dieser Seiten hinzu: <link rel="canonical" href="https://blog.example.com/dresses/green-dresses-are-awesome" />". Wichtig ist hierbei, dass du beim Linkelement rel="canonical" absolute statt relativer Pfade angibst.

Weitere Möglichkeiten, wie du kanonische URLs verwenden kannst, findest du auf der Supportseite von Google.

Zweitverwendung von Content vermeiden

Vermeide weitestgehend die Zweitverwendung von großen Textblöcken. Das ist natürlich nicht immer möglich, aber wo es geht, sollte man individuelle Inhalte erstellen. Nutzt eine anderer Seitenbetreiber deine Inhalte rechtmäßig, sollte er dafür Sorge tragen, die entsprechenden Inhalte mit einem Canonical-Tag zu versehen, der auf das Original hinweist.

Fazit

Die SEO-Experten sind sich uneinig, wie gefährlich Duplicate Content genau für das Ranking werden kann – besonders wenn es nur um kleinere Snippets und Teaser geht. Schließlich lässt sich dies kaum gänzlich vermeiden. Fest steht aber, dass der sich ständig ändernde Algorithmus der Suchmaschine einzigartigen Content bevorzugt und die Suchergebnisse heterogen halten will. Von daher kann es nicht schaden, ein Auge darauf zu werfen und unnötige Doppelungen zu vermeiden.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

10 Reaktionen
Jörg Gastmann

Der Artikel hat einen recht begrenzten Wert. Auf die eigene Frage im Titel bleibt er die konkrete Antwort schuldig. Was GENAU bewertet Google als Duplicate Content?

Identische Zeichenketten ab 512 Zeichen? Identische Wortketten von 360 Worten? Identische Satzketten von 27 Sätzen? Oder 8? Oder 17?

Google selbst gibt darauf auch keine Antwort, siehe Matt Cutts in YouTube Video watch?v=mQZY7EmjbMA oder die Webmaster Tools ( Search Console u.a. unter support.google.com/webmasters/answer/66359?hl=de.

Frage in die Runde? Kennt jemand die genaue Grenze, ab wann eine Zeichenkette / Textmenge von Google als Duplicate Content betrachtet wird?

Jörg Gastmann

Übrigens stochern auch Tools im Nebel, wenn Google keine Definition einer Grenze für Duplicate Content nennt

André B.

Ich vermisse hier das GeoTagging. Man kann auch identische Inhalte auf Seiten für verschiedene Regionen ranken lassen. Mit einer Website ranked man lokal anders. Gerade für lokale Unternehmen setzen Webmaster das meiner Meinung nach viel zu schlecht um.

Ich will in meiner Stadt und den umliegenden Städten mit meiner Website ranken, also dupliziere ich die Seiten und passe den Inhalt auf die Zielstadt an. Zusätzlich platziere ich GeoTags im Head der Seite. Jede Seite zeigt mit dem canonical Verweis auf sich selbst.

Übrigens sollte der Verfasser dieses Artikels nicht vergessen, dass mittlerweile viele gute Websites auf Nginx Servern laufen und da gibt es keine htaccess sondern die Vitrual Host Config.

Wer eine Website ohne 301 Weiterleitungen ein festes URL Format hat oder dessen Website nur mit oder nur ohne www erreichbar ist, sollte sich um professionelle Hilfe bemühen

Micha

Wie verhält es sich denn in einem Blog, der auf einer Übersichtsseite mit Anreißern (1-3 Sätze) arbeitet, die gleichzeitig die ersten Sätze des eigentlichen Blogbeitrages sind? Ist das Duplicate Content, der zu einem schlechteren Ranking führt?

André B.

Nein ist es nicht. DIe Übersichtsseite wird auch nicht mit dem Inhalt ranken, sondern die Seite mit dem Artikel. Dafür solltest du die Seite entsprechend gut auszeichnen und den Content aufbereiten.

Micha

Danke für die Antwort

Ich
Ich

Kann man eigentlich "geplanten doppelten Inhalt", also Teaser, Menu, etc., irgendwie kennzeichnen damit Google weiss das der doppelte Inhalt beabsichtigt ist? Aber ist wahrscheinlich nicht notwendig, nicht wahr?

André B.

Wenn der Teaser auf die Seite mit dem gesamtem Content verlinkt ist, wird Google das als positives Signal werten. Das ist dann auch kein Duplicate Content. Für die User ist es ein Vorteil. Die Zeiten der Navigation über das Menü sind vorbei.
Nimm dir ein Beispiel an dieser Website. Alles wird auf der Startseite und den Kategorie-Seiten mit identischer Einleitung angeteasert, um User dazu zu animieren, die Seite mit dem Artikel zu öffnen. Am Ende jeder Seite erhälts du Vorschläge zu weiteren interessanten Themen.

Ich
Ich

Siteliner sieht ganz interessant aus. Aber leider kann man es nur einmal monatlich und dann auch nur maximal 250 Seiten nutzen :-( Ich habe kein Problem für die Premium-Version zu bezahlen. Was aber überhaupt nicht geht: NIRGENDS finde ich den Preis für die Premium-Version!! "Sign up for free". Ja klar. Ah, bei den FAQ steht der Preis! 1 Cent pro Seite. Komisches Geschäftsmodell. Naja, hat halt meistens seinen Grund wenn ein Anbieter offensichtlich seine Preise verstecken will....

André B.

Analysier deine Website am besten mit OnPage.org.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot