Drücke die Tasten ◄ ► für weitere Artikel  

DVB-T für iOS-Geräte

DVB-T kommt jetzt auch auf iOS-Geräte, so dass die Nutzer von iPad und iPhone jetzt auch mobil digitales Fernsehen empfangen können. Der „tizi“ genannte erste mobile TV-Hotspot für die Mobilgeräte von Apple wurde von dem Unternehmen equinux aus München entwickelt und ist für rund 150 Euro erhältlich.

DVB-T für iOS-Geräte

Handliche DVB-T-Box im Apple-Stil

Der tizi passt in seinem schwarzen Hochglanz-Design auch rein optisch ganz gut zu einem oder einem . Für den Empfang der digitalen Fernsehbilder sorgt zunächst eine 15 cm lange Antenne, die nicht nur ausziehbar ist, sondern nach Angaben von equinux auch hochflexibel sein soll und somit fast alles mitmacht. Das Gehäuse ist ohne Antenne sogar noch etwas kleiner als ein iPhone und wiegt nur 70 Gramm. Eine physikalische Verbindung zum iOS-Gerät ist nicht notwendig, da tizi die DVB-T-Daten per WLAN weiterleitet. Dabei wird die als etwas unsicher geltende WEP-Verschlüsselung eingesetzt, was in der Praxis aber zu keinen Problemen führen sollte, da das tizi immer nur ein Gerät mit den DVB-T-Daten versorgen kann. Ein heimliches Mitschauen anderer iOS-Nutzer in der Umgebung ist also nicht möglich.

DVB-T kommt dank „tizi“ jetzt auch auf iOS-Geräte wie iPad oder iPhone (Bild: equinux).

Voraussetzungen für tizi

Um tizi nutzen zu können, muss man sich zunächst die kostenlose tizi.tv aus dem Apple Store herunterladen. Nur mit dieser App ist es der mobilen DVB-T-Box möglich, die DVB-T-Signale aus der unmittelbaren Umgebung einzusammeln und sie einem iPad oder iPhone zur Verfügung zu stellen. Auch mit dem iPod Touch ab der 3. Generation kann tizi genutzt werden, Voraussetzung ist dafür aber 4. Für das iPad ist iOS 3.2 und höher vorgesehen. Unter iOS 4 unterstützt die App auch Multitasking.

3,5 Stunden mobiler Fernsehspass

Der Lithium-Ionen Hochleistungsakku soll nach Angaben von equinux insgesamt 3,5 Stunden halten und somit auch Blockbuster mit Überlänge problemlos übertragen können. Geladen wird der Akku dann entweder per USB beispielsweise am einem Laptop oder auch über das Ladeteil vom iPad. Eine LED-Anzeige in den Ampelfarben grün, gelb und rot gibt jeder Zeit Auskunft über den Ladezustand der tizi-Box.

In Sachen Benutzerfreundlichkeit sorgt die tizi.tv-App durch eine Unterstützung der Swipe-Technologie für eine komfortable Bedienung. Mit ihr lässt sich einfach und ohne lange Umschaltzeiten zwischen den einzelnen Programmen hin und her wechseln. Für Übersicht sorgt eine Liste aller verfügbare Sender und eine Programmvorschau auf die kommenden Sendungen.

Die flexible Antenne der DVB-T-Box „tizi“ macht so gut wie alles mit (Bild: equinux).

Hier geht’s zum tizi von equinux. Umfangreiche Informationen zum Thema DVB-T gibt es unter anderem hier.

31 Shares bis jetzt – Dankeschön!

Bewerten
VN:F [1.9.22_1171]
4 Antworten
  1. von Thiemo Bergner via facebook am 01.11.2010 (12:50Uhr)

    super Idee finde ich! Bei Gravis wird das Gerät für 50€ rausgehauen wenn man es zu einem iPad dazukauft, nicht schlecht... Für 150€ allerdings etwas zu teuer, die Hälfte hätte es auch getan. Mal sehen wo sich der Preis so einpegelt.

  2. von Falk Hedemann via facebook am 01.11.2010 (12:56Uhr)

    Im Bundle mit einem iPad könnte ich mir so eine DVB-T-Box für unterwegs auch sehr gut vorstellen. Ich bin schon mal auf die ersten Tests gespannt, denn es wird vor allem auf die Antenne ankommen. Nicht überall ist DVB-T schon sehr gut abgedeckt, so dass die Antenne wirklich gut sein sollte, um eine gute Empfangsqualität zu erreichen.

  3. von Jérôme Philippe Schnitzler via facebook am 01.11.2010 (13:21Uhr)

    Überzeugt mich nicht so sehr. Nutze EyeTV und streame ... hat für mich mehr Nutzen, da ich so auch Aufnahmen programmieren kann und nicht immer den Empfänger mit mir rumschleppen muss.

  4. von Jetzt doch: RTL streicht DVB-T ab 2014 … am 01.08.2013 (13:34Uhr)

    [...] DVB-T für iOS-Geräte – t3n News [...]

Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema iOS
Lightroom Mobile: Adobe veröffentlicht iPad-App für Bildbearbeitung
Lightroom Mobile: Adobe veröffentlicht iPad-App für Bildbearbeitung

Adobe Lightroom Mobile erscheint für das iPad und bald auch für das iPhone – Nutzer müssen allerdings Creative-Cloud-Kunden sein. » weiterlesen

Nach nur 3 Monaten: 74 Prozent der Apple-Geräte laufen unter iOS 7
Nach nur 3 Monaten: 74 Prozent der Apple-Geräte laufen unter iOS 7

Das mobile Betriebssystem iOS 7 wächst rasant. Nach nur drei Monaten sind bereits 74 Prozent aller mobilen Geräte mit der Software ausgestattet. » weiterlesen

Web-App-Grafiken für Android und iOS: Das musst du beachten
Web-App-Grafiken für Android und iOS: Das musst du beachten

Smartphones und Tablets können Webseiten als Web-App auf den Homescreen holen. Wir verraten dir, was bei der Implementation der dazugehörigen Grafiken zu beachten ist. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 35 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen