Vorheriger Artikel Nächster Artikel

DVB-T für iOS-Geräte

DVB-T kommt jetzt auch auf iOS-Geräte, so dass die Nutzer von und jetzt auch mobil digitales Fernsehen empfangen können. Der „tizi“ genannte erste mobile TV-Hotspot für die Mobilgeräte von Apple wurde von dem Unternehmen equinux aus München entwickelt und ist für rund 150 Euro erhältlich.

DVB-T für iOS-Geräte

Handliche DVB-T-Box im Apple-Stil

Der tizi passt in seinem schwarzen Hochglanz-Design auch rein optisch ganz gut zu einem iPhone oder einem iPad. Für den Empfang der digitalen Fernsehbilder sorgt zunächst eine 15 cm lange Antenne, die nicht nur ausziehbar ist, sondern nach Angaben von equinux auch hochflexibel sein soll und somit fast alles mitmacht. Das Gehäuse ist ohne Antenne sogar noch etwas kleiner als ein iPhone und wiegt nur 70 Gramm. Eine physikalische Verbindung zum iOS-Gerät ist nicht notwendig, da tizi die DVB-T-Daten per WLAN weiterleitet. Dabei wird die als etwas unsicher geltende WEP-Verschlüsselung eingesetzt, was in der Praxis aber zu keinen Problemen führen sollte, da das tizi immer nur ein Gerät mit den DVB-T-Daten versorgen kann. Ein heimliches Mitschauen anderer iOS-Nutzer in der Umgebung ist also nicht möglich.

DVB-T kommt dank „tizi“ jetzt auch auf iOS-Geräte wie iPad oder iPhone (Bild: equinux).

Voraussetzungen für tizi

Um tizi nutzen zu können, muss man sich zunächst die kostenlose App tizi.tv aus dem Apple Store herunterladen. Nur mit dieser App ist es der mobilen DVB-T-Box möglich, die DVB-T-Signale aus der unmittelbaren Umgebung einzusammeln und sie einem iPad oder iPhone zur Verfügung zu stellen. Auch mit dem iPod Touch ab der 3. Generation kann tizi genutzt werden, Voraussetzung ist dafür aber 4. Für das iPad ist iOS 3.2 und höher vorgesehen. Unter iOS 4 unterstützt die App auch Multitasking.

3,5 Stunden mobiler Fernsehspass

Der Lithium-Ionen Hochleistungsakku soll nach Angaben von equinux insgesamt 3,5 Stunden halten und somit auch Blockbuster mit Überlänge problemlos übertragen können. Geladen wird der Akku dann entweder per USB beispielsweise am einem Laptop oder auch über das Ladeteil vom iPad. Eine LED-Anzeige in den Ampelfarben grün, gelb und rot gibt jeder Zeit Auskunft über den Ladezustand der tizi-Box.

In Sachen Benutzerfreundlichkeit sorgt die tizi.tv-App durch eine Unterstützung der Swipe-Technologie für eine komfortable Bedienung. Mit ihr lässt sich einfach und ohne lange Umschaltzeiten zwischen den einzelnen Programmen hin und her wechseln. Für Übersicht sorgt eine Liste aller verfügbare Sender und eine Programmvorschau auf die kommenden Sendungen.

Die flexible Antenne der DVB-T-Box „tizi“ macht so gut wie alles mit (Bild: equinux).

Hier geht’s zum tizi von equinux. Umfangreiche Informationen zum Thema DVB-T gibt es unter anderem hier.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema iOS
Absichtliche Sicherheitslücken in iOS? Darum könnte dein iPhone unsicher sein
Absichtliche Sicherheitslücken in iOS? Darum könnte dein iPhone unsicher sein

iPhone und iPad könnten von einer iOS-Sicherheitslücke betroffen sein, die Apple mutwillig in sein mobiles Betriebssystem integriert hat. Betroffen sind unter anderem Adressbuch, Sprachnachrichten, … » weiterlesen

Kritische Sicherheitslücken beim iPhone und iPad – iOS 7.1.1 behebt Probleme
Kritische Sicherheitslücken beim iPhone und iPad – iOS 7.1.1 behebt Probleme

Mehrere kritische Sicherheitslücken für Apples iPhone und iPad entdeckt. Nutzer sollten das iOS-Update 7.1.1 installieren. » weiterlesen

Ich dachte, die meisten neuen Funktionen in iOS 8 machen iPhone und iPad einfach nur besser. Aber eine Neuerung ist für Apple eine wirkliche Revolution
Ich dachte, die meisten neuen Funktionen in iOS 8 machen iPhone und iPad einfach nur besser. Aber eine Neuerung ist für Apple eine wirkliche Revolution

Apple hat auf der WWDC-Keynote iOS 8 und OS X Yosemite vorgestellt. Viele neue Funktionen optimieren das Nutzererlebnis auf iPhone und iPad. Doch eine Neuerung ist revolutionär – zumindest für … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen