Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

E-Commerce

E-Commerce: In 3 Schritten zur erfolgreichen Wettbewerbsanalyse

    E-Commerce: In 3 Schritten zur erfolgreichen Wettbewerbsanalyse
(© Stauke - Fotolia.com)

Erfolgreiche Online-Shops orientieren sich daran, wie sie den Unterschied zu ihren Rivalen besonders deutlich machen können – dazu muss man seinen Gegner kennen. Wir sagen dir, wie du eine E-Commerce-Wettbewerbsanalyse in drei Schritten erfolgreich durchführst.

Die Bewertung der Konkurrenz ist eine der wichtigsten und spannendsten Aufgaben bei der Shop-Planung. Ohne sie sollte grundsätzlich kein Geschäft konzipiert werden. Mit den nachfolgenden drei Schritten gelingt dir die Bewertung.

analyse
E-Commerce. Eine gute Wettbewerbsanalyse bringt einen Onlineshop auf Erfolgskurs (Bild © Halfpoint - Fotolia.com)

1. Erfasse deine wichtigsten Konkurrenten

Am besten starte mit einer Google-Suche. Gib einfach die Suchbegriffe ein, mit denen dein Shop gefunden werden soll. Schreibe die ersten zehn bis zwanzig Konkurrenten-Treffer in eine Liste. Variiere die Suchbegriffe ein wenig, um noch mehr Wettbewerber aufzuspüren. Arbeite mit maximal 30 - 40 Unternehmen.

Erstelle eine Liste mit Kategorien wie Angebot, Preis, Design, besondere Aktivitäten (wie zum Beispiel Sonderangebote, Spezial-Informationen, gibt es einen Blog, Facebook-Seiten, und so weiter). Erstelle eine Tabelle, in der für jede Website zu jeder Kategorie eine Erkenntnis eingetragen wird. Vergib dabei möglichst Schulnoten, dann fällt später die Auswertung leichter.

Teile deine Konkurrenz im nächsten Schritt in Gruppen ein. Zum Beispiel "Konzerne, Privatanbieter", oder „bietet Voll-Sortiment, Teil-Sortiment“. Jetzt können erste Aussagen über die Struktur der Wettbewerber getroffen („Die meisten Anbieter sind Kleinunternehmen.“) und diese bewertet werden („die Produktdarstellung ist häufig mangelhaft.“).

2. Vertiefe die Analyse

Gehe im zweiten Schritt auf jeden Fall noch näher ran an deine Gegenspieler. Abonniere seinen Newsletter. Setze einen Google Alert auf, der dich benachrichtigt, wenn sein Name irgendwo im Netz neu auftaucht. Mache Testkäufe und lerne seinen Service kennen.

Und ganz wichtig: Höre auch auf die Meinung anderer. Bitte Freunde und Verwandte um Einschätzungen der Konkurrenz. Und wozu hat man Facebook-Freunde? Bei wem würden die wohl kaufen – und warum? Wer hat schon mal gute oder schlechte Erfahrungen mit dem Wettbewerb gemacht? Trage die Ergebnisse deiner Befragungen ebenfalls in die Tabelle ein.

3. Und erst jetzt: Ziele ableiten

Bitte mache nicht den weit verbreiteten Fehler, nach einer Stunde googeln schon auf eine Lösung zu springen. Erst nach der tieferen Analyse entsteht eine strukturierte Übersicht über die Kontrahenten, in die auch Meinungen Außenstehender eingeflossen sind. Und erst jetzt kannst du sicher erkennen, wer die Besten in deinem Markt sind – und welche fünf Dinge sie richtig machen. Mache sie nach. Schreibe Sätze wie: „Unser Newsletter soll genauso gut sein wie der von …“.

Und du hast herausgefunden, welche Fehler die Konkurrenz macht. Mache es besser. Vielleicht fällt dir sogar etwas auf, das noch keiner der anderen macht. Schreibe dazu Sätze auf wie: „Wir sind besser als der Top-Anbieter weil …“.

Überlege abschließend, wie du speziell diese Botschaften in deinem Shop und in deiner Werbung verbreiten könntest. Denn wenn du Dinge besser machst als andere, dann sollen deine Kunden das wissen – und in deinem Shop und deiner Werbung spüren!

E-Commerce Wettbewerbsanalyse: Wer oder was kann helfen?

Hilfe zur Beurteilung deiner Kontrahenten findest du im Netz in Masse. Eine gute Übersicht über gängige Tools zur Analyse fremder Websites (Traffic, Nutzerstruktur, technische Rahmenparameter, Keyword- / Adwords-Analyse, Social-Media-Monitoring) findest du zum Beispiel auf netzbaron. Es gibt auch Tools, die direkt bei der Analyse unterstützen, sowie umfangreiche Literatur hierzu, von praktischen Tipps bis zu wissenschaftlichen Abhandlungen. Viele Marketing-Agenturen bieten ebenfalls Konkurrenzanalysen und sind leicht per Google zu finden. Hier solltest du aber auf einen Anbieter setzen, der explizit Erfahrung im Online-Business hat.

Und am Schluss – geht’s wieder von vorne los

Wettbewerbsanalyse sollte immer im Hintergrund mitlaufen. Alle im Team können hierzu beitragen, in dem sie aktuelle Fundstücke kommunizieren, Google Alerts betreiben, Newsletter, Blogs oder Tweets und Facebook-Seiten der Konkurrenz verfolgen.

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Magento, Online Marketing

3 Reaktionen
Geldpirat
Geldpirat

Hallo Christof,

danke, dass Du mit meinem vielleicht doch etwas herb geschriebenen Kommentar so professionell umgehst.
Ich freue mich auf Euren Blogeintrag zu diesem Thema.

Beste Grüße und ein schönes Wochenende!

Antworten

Christof Steinke
Christof Steinke

Hallo Geldpirat,
du hast Recht, der Artikel richtet sich an Einsteiger sozusagen als "First Step Into It" und ist auf unserem Blog http://www.netzaktiv.de erschienen. Wir werden das Thema aber auch noch mal Stück für Stück aufbereiten, weil es für unsere Shop-Betreiber auf jeden Fall wichtig ist. Danke also, für deinen Hinweis, das bestärkt uns noch ;-).

Antworten

Geldpirat
Geldpirat

Hallo,
als ich den Titel las, war ich voller Vorfreude auf einen guten Artikel. Diese wurde allerdings schnell wieder gebremst.
Ich hätte mir mehr Details gewünscht. Die Prozesse hätte man doch schön an Beispielen erklären können. Ich finde, dass der Titel mehr verspricht und es dem Artikel Mehrwert fehlt. Schade eigentlich.

Grüße

Ps: Vielleicht könnte man den Artikel ja noch einmal überarbeiten? ;)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen