Drücke die Tasten ◄ ► für weitere Artikel  

E-Commerce: 50 Prozent aller Käufer sind bei Facebook eingeloggt

Eine neue Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die Hälfte der Besucher eines Online-Shops während des Kaufs auch bei Facebook eingeloggt sind. Online-Händler können vor diesem Hintergrund ihren Umsatz erhöhen, wenn sie ihren Shop mit Daten von Facebook für ihre Besucher personalisieren.

E-Commerce: 50 Prozent aller Käufer sind bei Facebook eingeloggt
Online present shopping concept, mouse on green background with present

TechCrunch bezieht sich in einem Artikel auf eine Studie von Sociable Labs, der zur Folge 50 Prozent der Besucher von E-Commerce-Seiten bei Facebook eingeloggt sind. Im Rahmen der Studie wurden 456 Millionen Visits auf zwölf E-Commerce-Seiten untersucht.

Immer mehr E-Commerce Seiten setzen auf eine Integration mit Facebook. Die Integration von Facebook sieht man beispielsweise im Shop von Levi’s auf den ersten Blick.

Alter spielt bei Social-Commerce kaum eine Rolle

Dabei fanden die Macher der Studie heraus, dass das Alter nur eine untergeordnete Rolle dabei spiele, ob ein Nutzer bei eingeloggt sei oder nicht. So verzeichnen selbst , deren Kundenstamm sich aus Personen mittleren Alters rekrutiere, eine Rate von 40 Prozent, die zeitgleich bei Facebook eingeloggt seien.

Social Plugins für den E-Commerce

Mit Hilfe von Facebooks Social Plugins und der Konnektivität zum sozialen Netzwerk könnten ihr Angebot aufwerten, indem sie Besuchern anzeigen, welche Produkte Freunde gekauft oder geteilt haben. Auch die Anzeige von Produkten, die zu den Likes des jeweiligen Besuchers passen, könnten Shopbetreibern und Kunden einen deutlichen Mehrwert bieten.

Der gläserne Kunde?

Ein Facebook-Sprecher bestätigte gegenüber TechCrunch, dass immer mehr Online-Shops soziale Features integrieren. So seien bereits 88 Prozent der Top 200 Online Retailer mit Facebook verbunden. Eine Facebook-Integration kann sich sicherlich für viele Online-Shops auszahlen und auch Kunden können von besseren Produktempfehlungen und für sie relevanteren Angeboten profitieren. Konsumenten, denen ihre Privatsphäre wichtig ist, werden der schönen, neuen Social-Commerce-Welt allerdings berechtigterweise kritisch gegenüber stehen.

Weiterführende Links:

175 Shares bis jetzt – Dankeschön!

Bewerten
VN:F [1.9.22_1171]
16 Antworten
  1. von JonasReiniger am 24.11.2011 (00:21Uhr)

    "[..] indem sie Besuchern anzeigen, welche Produkte Freunde gekauft oder geteilt haben. Auch die Anzeige von Produkten, die zu den Likes des jeweiligen Besuchers passen, könnten Shopbetreibern und Kunden einen deutlichen Mehrwert bieten."

    Wenn man bedenkt das FB Zukünftig sämtliche Aktivitäten der Benutzer Online wie Offline Automatisiert Preisgeben lassen möchte, dann ist es nur noch ein kleiner Schritt zum totalen Verlust der Privatsphäre.

    Das nächste Update von FB wird dann sein, das alle Profile öffentlich Sichtbar geschaltet werden...Privatsphäre will ja eh keiner mehr. Wundern täte es mich nicht.

    schöne, neue Social-Welt

  2. von Erik am 24.11.2011 (10:55Uhr)

    Die 40% der Onlinekunden die gleichzeitig bei FB eingeloggt sind, die interesssieren sich meistens garnicht für irgendwas außer die bunten Bildchen im Shop, und das wissen alle Beteiligten.

    Für die Kosumentenschicht mit digitalem Bewusstsein (so ähnlich wie Umweltbewusstsein) könnte sich daraufhin eine sehr lukrative Nische herausbilden mit Anbietern die auf den Spionagekram verzichten und sich dafür zertifizieren lassen.

  3. von Beatrix Gutmann via facebook am 24.11.2011 (13:35Uhr)

    na klar - ich muss doch fragen, was die anderen davon halten?

  4. von Axel Hörnke via facebook am 24.11.2011 (13:45Uhr)

    so ganz ohne Studie gelange ich zu der Annahme, dass sich die Mehrzahl der FB-Nutzer eh nicht ausloggt

  5. von Andreas Bf via facebook am 24.11.2011 (13:50Uhr)

    man ist ja schon eingeloggt wenn man sein smartphone im netz-betrieb betreibt, die app läuft ja im hintergrund ... und jedes mal den task killen um auf ner website zu surfen ist echt zu anstrengend. die studie ist von daher blödsinn da weltweit zig smartphones unterwegs sind die mit i-net flat betrieben werden und die leute somit eingeloggt sind, wissentlich oder unwissentlich *find*

  6. von Tilo Wedde Genannt Kassebaum via facebook am 24.11.2011 (15:50Uhr)

    Warum hat dann Facebook keine Shopfunktion?

  7. von Florian Held via facebook am 24.11.2011 (19:48Uhr)

    Ab und zu?!?

  8. von Socialarbeiter via facebook am 25.11.2011 (06:45Uhr)

    Da die meisten Shopper auch Facebooker sind, wird dies die Verbreitung der Social Plugins weiter befeuern - und in 2012 F-Commerce zu einem ernsthaften Thema machen.

  9. von Take me to auction » Links der Woc… am 25.11.2011 (09:03Uhr)

    [...] E-Commerce: 50 Prozent aller Käufer sind bei Facebook eingeloggt Via: T3N [...]

  10. von - Superior is Digital am 25.11.2011 (18:43Uhr)

    [...] Hier geht es zum Artikel, viel Spaß beim lesen! Posted in E-Commerce « Google räumt auf You can leave a response, or trackback from your own site. [...]

  11. von E-Commerce: Google plant Konkurrent zu A… am 05.12.2011 (09:56Uhr)

    [...] E-Commerce: 50 Prozent aller Käufer sind bei Facebook eingeloggt - t3n News [...]

  12. von E-Commerce: Google plant Konkurrent zu A… am 05.12.2011 (09:56Uhr)

    [...] E-Commerce: 50 Prozent aller Käufer sind bei Facebook eingeloggt - t3n News [...]

  13. von E-Commerce: Google plant Konkurrent zu A… am 05.12.2011 (09:56Uhr)

    [...] E-Commerce: 50 Prozent aller Käufer sind bei Facebook eingeloggt - t3n News [...]

  14. von So wirken sich Social Logins auf den E-C… am 23.04.2012 (16:07Uhr)

    [...] auch insgesamt über die meisten Nutzer - weltweit aktuell etwa 850 Millionen. Zudem sind rund 50 Prozent der Käufer sind eh schon bei Facebook eingeloggt. Auf dem zweiten Platz folgt mit 12 Prozent etwas überraschend Yahoo, noch vor Twitter (11 [...]

  15. von Thus Social logins affect themselves the… am 23.04.2012 (18:00Uhr)

    [...] altogether most users – world-wide up-to-date about 850 million. Besides is approximately 50 percent of the buyers is already logged in eh with Facebook. On the second place somewhat surprisingly Yahoo follows, still before Twitter (11 percent) and [...]

  16. von Vernetzte Kunden und die Kunst der Abstr… am 24.04.2012 (10:52Uhr)

    [...] insgesamt über die meisten Nutzer – weltweit aktuell etwa 850 Millionen. Zudem sind rund 50 Prozent der Käufer sind eh schon bei Facebook eingeloggt. Auf dem zweiten Platz folgt mit 12 Prozent etwas überraschend Yahoo, noch vor Twitter (11 [...]

Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Facebook
Mit den richtigen Sozialen Netzwerken mehr Umsatz für euren Online-Shop [Infografik]
Mit den richtigen Sozialen Netzwerken mehr Umsatz für euren Online-Shop [Infografik]

Soziale Netzwerke versorgen uns oft mit Empfehlungen für die schönen Dinge des Lebens. Nur einen Klick entfernt wartet dann schon der E-Commerce-Anbieter. Doch welches Netzwerk sorgt für den... » weiterlesen

E-Commerce in sexy: Zu Besuch bei Amorelie.de
E-Commerce in sexy: Zu Besuch bei Amorelie.de

Sexspielzeug ist ein schwieriger Markt. „Aber warum eigentlich?“, haben sich Lea-Sophie Cramer und Sebastian Pollok gefragt. Mit amorelie.de haben sie einen Online-Sex-Shop „für Normalos“... » weiterlesen

E-Commerce-Recht: Die wichtigsten Urteile und Entscheidungen im Februar
E-Commerce-Recht: Die wichtigsten Urteile und Entscheidungen im Februar

E-Commerce-Recht im Februar: Das LG Düsseldorf hat zum Ausschluss des Widerrufsrechtes entschieden, das OLG Köln zur Energiekennzeichnung, das OLG Hamm zur Gewährleistung bei B-Ware – und die... » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen