t3n News E-Commerce

E-Commerce: Wieso deutsche Onlinehändler Skandinavien angehen sollten [Infografik]

E-Commerce: Wieso deutsche Onlinehändler Skandinavien angehen sollten [Infografik]

Skandinavien ist hinter Deutschland, Großbritannien und Frankreich der größte europäische Onlinemarkt. Näheres zu den Besonderheiten des nordischen Marktes und weiteres Zahlen- und Informationsmaterial zum Thema in Skandinavien bietet eine .

E-Commerce: Wieso deutsche Onlinehändler Skandinavien angehen sollten [Infografik]

Für deutsche Online-Händler kann sich der Blick über den nationalen Tellerrand durchaus lohnen. Schliesslich können sich Internetnutzer aus Nachbar-Ländern innerhalb der europäischen Union ganz schnell in zahlende Kunden verwandeln. Manche Produkte sind in anderen Ländern wesentlich teurer im Erwerb, oder eventuell auch schwerer erhältlich. In Zeiten des europäischen Binnenmarktes muss niemand mehr Einfuhr- oder Ausführzolle fürchten. Der Warenverkehr unterliegt schließlich schon seit zehn Jahren keinen Beschränkungen mehr. Eine besonders attraktive Handelsregion innerhalb der europäischen Union ist Skandinavien.

E-Commerce in Skandinavien

Die skandinavischen Länder gelten im Allgemeinen als hochgradig internet- und technikaffin. Das zeichnet sich laut der Infografik im Kaufverhalten eindeutig ab. Rund 84% der Bevölkerung sollen bereits 2011 online eingekauft und im Durchschnitt rund 675 Euro im Internet ausgegeben haben.  Die meisten skandinavischen Kunden sollen Suchmaschinen und Preisvergleichsseiten nutzen um zu ihrem Wunschprodukt zu gelangen. Den größten Anteil am Online Umsatz besitzen Elektronische Produkte, dicht gefolgt von Büchern und Kleidung.

Was deutsche Händler beachten sollten

Jeder ausländische Markt folgt gewissen Regeln, diese zu beachten ist für einen erfolgreichen Verlauf einer Verkausoffensive wichtig. Die Infografik hebt folgende Punkte besonders heraus:

  • Telefonate und E-Mails nicht in einer Fremdsprache beantworten, sondern in der Landessprache
  • Die landesüblichen Zahlungsmethoden anbieten
  • Preisauszeichnung in der Landeswährung
  • Rücksendekosten klar auszeichnen und auf verträglichem Niveau halten

Die Infografik wurde von der Salesupply AG herausgegeben, einem Spezialisten für die Internationalisierung von .

Ein Klick auf den untenstehenden Abbildung öffnet die vollständige Infografik.

Der Skandinavische Markt ist auch für deutsche Händler interessant (Bildmaterial: Salessupply AG)

Via Shopanbieter.de

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema E-Commerce
Internationalisierung im E-Commerce: Ein Leitfaden für deinen Online-Shop (Teil 2)
Internationalisierung im E-Commerce: Ein Leitfaden für deinen Online-Shop (Teil 2)

Du willst deinen Shop auch im Ausland anbieten? Im ersten Teil unseres Leitfadens haben wir über die Sprache und Währungen geschrieben. Heute verraten wir dir, was du bei der Internationalisierun … » weiterlesen

Internationalisierung im E-Commerce: Ein Leitfaden für deinen Online-Shop (Teil 1)
Internationalisierung im E-Commerce: Ein Leitfaden für deinen Online-Shop (Teil 1)

Auf zu neuen Ufern und jenseits der Landesgrenzen Umsatz mit dem Webshop machen? Klingt verlockend, ist es auch! Die Internationalisierung deines Shops bietet spannende Chancen. Hier kannst du lesen, … » weiterlesen

Dieses Startup verwandelt euren Instagram-Account in einen Online-Shop
Dieses Startup verwandelt euren Instagram-Account in einen Online-Shop

Mit HeroZebra könnt ihr aus einem Instagram-Account ganz einfach einen Online-Shop machen. Wir verraten euch, wie das funktioniert. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?