t3n News E-Commerce

Facebook: Buy-Button soll E-Commerce für kleine Firmen verbessern

Facebook: Buy-Button soll E-Commerce für kleine Firmen verbessern

Der neue Buy-Button soll es kleinen Unternehmen künftig ermöglichen, ihre Verkäufe direkt über die Social-Media-Plattform abzuwickeln und so ihre zu steigern. Facebook könnte nicht nur die Nutzer auf der Seite halten, sondern eventuell auch mitkassieren.

Facebook: Buy-Button soll E-Commerce für kleine Firmen verbessern

E-Commerce auf Facebook über Buy-Button

Facebook startet einen weiteren Vorstoß, um die Nutzer dauerhaft auf seiner Plattform zu halten. Wenn Facebook-Nutzer, entweder in der Desktop-Version oder auf ihren mobilen Geräten, den neuen Buy-Button bei Produktanzeigen oder Postings klicken, können sie das entsprechende Produkt direkt im angeschlossen Online-Shop kaufen  ohne die Plattform verlassen zu müssen.

Facebook am Smartphone: Buy Button im Test
Facebook am Smartphone: Buy Button im Test

Der Datenschutz sei gewährleistet, verspricht Facebook in einem entsprechenden Blogeintrag. Und die Zahlungsabwicklung soll absolut sicher ablaufen: „Die Kreditkarteninformationen der Nutzer, die Facebook erhält, wenn eine Transaktion abgewickelt wird, werden nicht mit anderen Werbeanbietern geteilt. Die Leute können zudem entscheiden, ob sie die Bezahl-Infos für zukünftige Einkäufe speichern wollen.“

Der Testlauf für den Buy-Button ist allerdings bisher auf einige ausgewählte kleinere Unternehmen in den USA beschränkt. Facebook will offenbar erst schauen, wie die Funktion angenommen wird. Noch ist der Einsatz des Buy-Buttons kostenlos. Aber ein Facebook-Vertreter wollte gegenüber TechCrunch nicht hundertprozentig ausschließen, dass das Social Network künftig eine Gebühr für erfolgreiche Transaktionen einheben könnte.

Ein Buy-Button würde es Facebook nicht nur ermöglichen, die Nutzer auf der Seite zu halten, sondern könnte auch dazu beitragen, die für die teilnehmenden Unternehmen zu steigern, was diese wiederum enger an Facebook binden dürfte. Auch hatte zuletzt mit einem Buy-Now-Button überrascht. Etwas Ähnliches wäre sicher auch für Pinterest denkbar.

Das Interesse der Facebook-Nutzer an einem Direktkauf von auf der Plattform entdeckten Produkte, hat der Social-Shopping-Anbieter Soldsie bereits erkannt und genutzt. Allerdings wird hier kein Button genutzt, sondern registrierte Nutzer können ein Produktbild mit dem Begriff „sold” kommentieren. Anschließend leitet Soldsie die Kaufabwicklung über die hinterlegten Zahlungsdaten ein.

via techcrunch.com

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Facebook
Mit Facebook-Sprüchen zum E-Commerce-Player
Mit Facebook-Sprüchen zum E-Commerce-Player

Diese Bilderseite erreicht 25 Prozent aller 18- bis 34-Jährigen in Deutschland und hat einen ungewöhnlichen Monetarisierungsansatz. » weiterlesen

Media-Planung, Online-Marketing, E-Commerce oder PR: BOCK 1, Concept Light, Antenne Bayern und explido suchen Verstärkung
Media-Planung, Online-Marketing, E-Commerce oder PR: BOCK 1, Concept Light, Antenne Bayern und explido suchen Verstärkung

Zweimal pro Woche verweisen wir hier auf aktuelle und interessante Jobangebote aus unserer Stellenbörse „t3n Jobs“. Heute können wir euch 13 Angebote aus den Bereichen „Marketing“, … » weiterlesen

Mobile, Frontend, Webdesign, E-Commerce oder Mediengestaltung: Telekom, internetstores, MAN, RHM Media und viele mehr suchen Verstärkung
Mobile, Frontend, Webdesign, E-Commerce oder Mediengestaltung: Telekom, internetstores, MAN, RHM Media und viele mehr suchen Verstärkung

Zweimal pro Woche verweisen wir hier auf aktuelle und interessante Jobangebote aus unserer Stellenbörse „t3n Jobs“. Heute können wir euch 27 Angebote aus den Bereichen „Entwicklung“ und … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?