Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

E-Commerce

E-Commerce-News: Shopware 5 steht zum Download bereit

    E-Commerce-News: Shopware 5 steht zum Download bereit

E-Commerce-News bei t3n. (Foto: © YinYang - iStock.com)

E-Commerce-News – interessante Meldungen, die es in der vergangenen Woche nicht mehr in unsere Berichterstattung geschafft haben: Shopware-5-Neuerungen in der Übersicht sowie Neues zu Oxid, OroCRM und Websale.

Shopware 5: Die neueste Version des Open-Source Shopsystems ist da

(Screenshot: Shopware)
Demo-Ansicht von Shopware 5. (Screenshot: Shopware)

Seit heute ist die neue Version des Shopsystems zum Download verfügbar. Wir haben die wichtigsten Neuerungen in „Shopware 5“ für euch zusammengefasst.

Die wichtigsten Neuerungen

Emotionales Shoppen, Storytelling und neue Einkaufswelten: Es geht immer mehr darum, Bedarf zu wecken statt nur Bedarf zu decken. Der Kunde soll Spaß daran haben, beim Einkauf neue Produkte, Geschichten und Hintergrundinformationen zu entdecken. Helfen sollen dabei Quickview- beziehungsweise Sideview-Elemente im Frontend. Die Einkaufswelten sind überarbeitet und vom Funktionsumfang deutlich ausgebaut worden, mit individuell anpassbaren Landingpages für das jeweilige Endgerät des Besuchers.

Responsive Design, Checkout und Registrierung sowie Theme-Manager: Die neue Shopware-Version wartet mit einem voll responsiven, komplett konfigurierbaren Frontend mit Off-Canvas-Menüs und für Touchgesten optimierten Bedienelementen auf, wie etwa fingerfreundliche Buttons, Galerien mit Pinch-to-Zoom oder Slider mit Momentum-Scrolling. Der Registrierungsprozess soll besser konfigurierbar sein und es gibt einen optional einsetzbaren Off-Canvas-Warenkorb. Ein neuer Theme-Manager hilft dabei, Farben, Logos und die Schrift im Shop einer der zahlreichen verfügbaren Konfigurationsvorlagen anzupassen.

Modernisierung des Kerns, Libraries und Installer: Der Shopware-Kern soll grundlegend modernisiert und refaktoriert worden sein. Die schlanker und übersichtlicher gestaltete Codebasis soll sich durch eine Steigerung der Performance bemerkbar machen – gerade bei größeren Artikelmengen. Shopware will jetzt noch konsequenter auf Symfony 2 und auf PHP 5.4 setzen. Zudem wurden alle in Shopware zum Einsatz kommenden Libraries auf den neuesten Stand gebracht. Ein neuer Installer und ein Einrichtungsassistent unterstützen ab sofort bei der erstmaligen Ausführung.

Suchmaschinenoptimierung: Shopseiten und Formulare können auf bestimmte Shops oder Sprachen limitiert werden und zusätzlich mit Meta-Angaben und SEO-URL-Aufbau erstellt werden. Die Sitemap-XML kann nun auch individuell angepasst werden und die Integration von Rich-Snippets wurde berücksichtigt.

Filter und Artikel-Übersicht: Artikel können in der neuen Version zusätzlich nach den Eigenschaften Farbe, Material, Hersteller, Versandkosten, Lieferbarkeit, Preis und Bewertung sortiert werden. Filter können jetzt auch visuell oder in Form von Slidern dargestellt werden. Die Artikelübersicht und -verarbeitung im Backend verfügt jetzt über eine Multi-Edit-Funktion zur Filterung und zum Anwenden von Stapelverarbeitungen für große Artikelmengen.

Plugin-Manager und Updates: Plugins sind einfacher zu aktualisieren und Operationen wie der Download und die Lizenzschlüssel-Integration können per Stapelverarbeitung in den Shop integriert werden. Das Update wird sowohl manuell als auch per Auto-Updater aus dem Backend heraus durchführbar sein. Shopware 5 wird zum alten Emotion-Template von Shopware 4 abwärtskompatibel sein. Auch der Großteil der alten Plugins soll vollständig kompatibel beziehungsweise funktionsfähig bleiben.

Screenshots

(Screenshot: Shopware)
(Screenshot: Shopware)

1 von 9

(Screenshot: Shopware)
(Screenshot: Shopware)

2 von 9

(Screenshot: Shopware)
(Screenshot: Shopware)

3 von 9

OroCommerce: Magento-Gründer entwickeln B2B-Shopsystem

Nach dem Launch von OroCRM, einem E-Commerce-CRM-System, entwickelt sich die Marke des Magento-Mitgründers Yoav Kutner jetzt zur Software-Suite – der ehemalige Magento-CEO Roy Rubin ist als Berater mit an Bord. Mit OroCommerce erscheint bald eine Open-Source-Lösung für B2B-E-Commerce, basierend auf dem Oro-Framework und Symfony 2. Neben einer besonders einfachen Integration in Backend-Systeme verspricht OroCommerce Personalisierung, Lokalisierung, Marketing- und Reporting-Tools sowie eine Segmentierungsengine. 

Oxid eShop B2B-Edition veröffentlicht

Oxid eSales bietet ab sofort eine eigenständige B2B-Variante mit dem Fokus auf B2B-Unternehmen: Die ab sofort erhältliche Oxid eShop B2B Edition verfügt im Vergleich zu den aktuellen Oxid-Lösungen über hochgradig automatisierte Prozesse für den B2B-Handel. Unter anderem soll das Multishop- und mandantenfähige System neben der Selbstverwaltung von Geschäftsregeln eine einfache Internationalisierung sowie personalisierte Kundenumgebungen mit kundenspezifischen Inhalten bieten. Die offenen Schnittstellen zu Enterprise-Systemen wie ERP, PIM und CRM sowie vorkonfigurierte Anbindungen zu SAP, Microsoft Dynamics NAV (vorher: Navision), Informatica Heiler und jCatalog sollen die Integration erleichtern.

PSP mit Bankdienstleistungen: Payone wird Zahlungsinstitut

Der Payment-Service-Provider Payone erweitert seine Möglichkeiten um eine Lizenz als Zahlungsinstitut und unterliegt damit zukünftig der Regulierung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Zusätzlich zur technischen Verarbeitung und Weiterleitung der Zahlungstransaktionen kann Payone auch den kompletten Zahlungsfluss bis hin zur Auszahlung an den Händler zu übernehmen. Onlinehändlern bietet Payone auf dieser Grundlage zukünftig sämtliche zur Annahme und Abwicklung von Zahlungen notwendigen Bestandteile wie Kontoführung und Kartenakzeptanz in einer integrierten Gesamtlösung an.

Websale: Nachhaltige und Co2-neutrale Shoplösung

Die SaaS-Shoplösung Websale hat sich komplett klimaneutral aufgestellt. Berücksichtigt wird dabei die komplette Umgebung der Software: Von der Entwicklung der Software über das Unternehmen Websale mit allen Geschäftsprozesse selbst bis hin zum Betrieb der Server-Rechenzentren lässt die Softwareschmiede alle Emissionen vom externen Klimaschutzexperten ClimatePartner analysieren. Die Emissionen werden dann durch die Förderung von konkreten Klimaschutzprojekten wieder ausgeglichen – aktuell durch die Erweiterung eines Wasserwerks in Guatemala. 

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Magento, Online Marketing

1 Reaktionen
P.Franke
P.Franke

Wir sind schon ganz gespannt darauf, die ersten Webshops mit Shopware 5 zu entwickeln. Besonders die Einkaufswelten sind wirklich ein Highlight. Diese waren ja bereits bei Shopware 4 gegenüber der Konkurrenz der ein Hingucker, aber nun ist Shopware mit den überarbeiteten Einkaufswelten einfach der Vorreiter. Ich finde auch die neuen Lizenzmodelle ganz gut. Bisher hatte ein Zwischenschritt zwischen der Professional Edition und der High-End-Lösung gefehlt: http://www.webneo.de/blog/die-neue-shopware-5-ist-endlich-da

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen